Archive for ‘Geheimgesellschaft’

13/06/2014

kurze eilmeldung: deep fried #22

von beatoerend

viel zu palabern brauchen wir nicht, denn DEEP FRIED’s schoppen wittes läd uns heute abend zum 22(!) igsten mal ins ://about blank ein und garantiert dem musikalisch anspruchsvollem ohr housemusik vom feinsten.

deep fried

13/12/2013

was haelt eigentlich …

von beatoerend

… sogut wie ewig und uns nebenbei auch noch bei laune? genau! gute musik, vor allem auf guten alten analogen medien, wie schallplatte oder kassette. das nimmt sich das frische label HÆLT. zu herzen und feiert heute abend ihre label release party im basement club (ex kleine reise) am görli. ab 23uhr holen die labelheadz roberto.krawallie, supervisor und beatoerend ihre liebsten house und deep house platten aus ihrem plattenschrank mit in den club und geben der musikalischen grundausrichtung des labels ein gesicht. ersterer hat damit schonmal in der ersten ausgabe der labeleigenen podcastreihe HÆLTCAST begonnen und der zweite podcast von homie mario iLLgner ist auch schon online:

04/10/2013

frisch frittiert

von beatoerend

de-1004-515056-218707-back

mir kommt es vor als würde es nur noch das ://about blank in der clublandschaft berlins geben, aber was soll man machen, der laden bietet halt irgendwie jedes wochenende ein musikalisches programm der oberliga. so wie heute abend, schoppen wittes läd nämlich zu einer weiteren deep fried veranstaltung in die östlichen gefilde. das die deep fried parties immer ein garant für erstklassigen house sound sind beweist auch dieses mal wieder das line up.

27/09/2013

mixtapes that make your life better

von beatoerend

ich hab mich heute mal durch die letzten monate hier geklickt und gemerkt, dass unsere mixtape empfehlungen viel zu kurz gekommen sind. heutzutage ist es ja echt nicht einfach die wirklichen perlen und sets von künstlern mit herzblut aus dem ganzen  wust an uploads, die jeden tag, vor allem auch bei soundcloud getätigt werden, herauszufinden.

26/09/2013

toys’r’yours …

von beatoerend

toys

07/09/2013

hoch sollen sie leben …

von beatoerend

lieblingscrew trifft lieblingsclub – und wir singen gemeinsam ein geburtstagsständchen. alles gute zum vierjährigen bestehen wünschen wir der get deep posse. zelebriert wird das heute abend gebührend im about blank, wo ja schon immer überdurchschnittliche veranstaltungen aus dem get deep house statt finden.

get deep

get deep ist ja bekannt für eine musikalische mischung aus raw house und disco und das line up steht dem wirklich in nichts nach. neben  we play house labelhead san soda, der ja letztens schon bei der gentle people party im about blank anzutreffen war, ist auch soundstream, dessen damaliges boiler room set mich ziemlich geflasht hat, mit am start. aus paris ist die housegröße  pépé bradock dabei.

tobias gullberg, peter power, tomtomgroove, h30h und darwin vervollständigen das line up und natürlich könnt ihr auch mit den get deep heads charlie smooth und dj xing anstoßen. wer es neben mir heute abend nicht ins about blank schafft darf nächste woche auch noch nachträglich gratulieren, dann kommen die beiden nämlich zu unserem it’s titled happening in die paloma bar. außerdem dürft ihr euch schon auf einen neuen beatrausch.fm podcast von dj xing freuen, der demnächst online geht.

für heute abend verlosen wir 2×2 gaesteliste via mail an win(ed)beatrausch.com mit dem betreff “GEBOOGIE”

22/08/2013

Proletarier aller Länder vergnügt euch!

von his name is raver rave

ImagePer Definiton ist Feste feiern bei Beatrausch unsere Maxime. Sportfeste haben da eigentlich nie dazugehört, Ertüchtigung in dunklen Kellern am Wochenende mal ausgenommen. Das kommende Wochenende steht ganz im Zeichen des Sports aber der Verein Roter Stern Nordost Berlin (RSNOB) hat sich auf die Fahnen geschrieben den Drill zu subtrahieren und beim Spaß einen draufzusetzen – ganz nach unserem Geschmack. Den grinsenden Hackfressen der omnipräsenten Wahlplakate wird selig lächelndes Vergnügen entgegengesetzt, dem grauen Alltag das bunteste Plakat aller Zeiten: neben einem B-Ball Turnier, Futsal sowie einem Vortrag von Jens Weinreich, wird am Samstag Abend im Weddinger Max und Marek ausschließlich sportlich getrunken und getanzt. Musik kommt vom Autor persönlich, der sich mit dem zielsicheren Team Ram Rod, Mongroove, Jimmy Bondano und Lutzen Kemp die Bälle zuspielen wird.  Anstoß der halbvollen Gläser ist 21:00 in der Reinickendorfer Straße 96, gefeiert wird bis uns die Sonne wieder rauslockt.

24/07/2013

about summer

von beatoerend

about

ich glaub diesen freitag steigt niemand am ostkreuz um –  grund genug, um dazubleiben, ist nämlich die veranstaltung in unserem lieblingsschuppen ://about blank.

725711-gentlepeople.incgentle people laden hier, zusammen mit ensemble & drift, zu einem sommerfest, dass sich gewaschen hat. hinter gentle people verbirgt sich ja unter anderem eine kleine kreativschmiede für ausgewählte künstler, die unter anderem auch für white records arbeitet, und mit ihren individuellen konzepten und showcases sehr schöne sachen auf die beine stellt. diesen freitag zumindest stellen sie gleich mehrere meiner persönlichen lieblingskünstler hinter die dj kanzel und sorgen garantiert für eine noch heissere nacht, als es diesen sommer eh schon ist.

ci1443_8466_san_soda

als headliner wurde san soda eingeladen, der das label we play house betreibt und selber immer wieder mit feinsten (deep) house perlen zu überraschen weiss.

der belgier wurde ja auch schonmal von aroma pitch in den farbfernseher eingeladen. die drei jungs von aroma pitch sind nämlich auch beim summer jam vertreten und gehören sowieso zu alten homies von gentle people. nicht nur eine kreativagentur sondern auch als dj alias ist gentle people unterwegs, dahinter versteckt sich übrigens jason, der auch schon auf white released hat und zusammen mit mitch, der zusammen mit aroma pitch mitbetreiber der cologne sessions partyreihe in köln ist, ein dj set abliefern wird.

weiterer headliner und auch einer meiner lieblingskünstler ist  johannes albert, labelhead von frank music und ebenso familienmitglied der white posse – dessen release album “hotel novalis” haben wir ja im mai bei beatrausch vorgestellt. außerdem gibt es neben dem von aroma pitch auch einen beatrausch.fm podcast von ihm.

ich bin ziemlich aufgeregt, denn diesmal spielt johannes albert statt deepen und funkigem house ein technoset zusammen mit LEAVES.

Aim-450x450

um diese ganzen verwirrenden familiären verknüpfungen abzurunden wurde noch TRISTEN dazu geholt.  seinerseits auch bei white records und labelbetreiber von AIM vinyl. auch ein sehr zu empfehlendes vinyl only label, dass nicht mit beats aus der konserve aufwartet, sondern musikalisch hochwertig auch mal andere seiten elektronischer klangerzeugung raushaut.

der garten im ://about blank wird an diesem abend von ENSEMBLE gehostet. hinter ensemble steckt nämlich unter anderem der belgier GRATTS, auch bei we play house records,  und  der bringt seinen resident eklektiker mit.

und um den sowieso schon vielversprechenden abend abzurunden wird uns die holländische posse DRIFT frischen wind aus ihrer heimat präsentieren. drift kopf BRENT ROOZENDAAL spielt zusammen mit ALEX JENSEN b2b – dabei gehen die niederländer etwas härter zugange und zeigen uns was in der bassmusik abgeht.

wir droppen für den SUMMER JAM im ://about blank auch noch 1×2 gästelistenplätze. die gewinnt ihr mit einer mail und glück via win (ed) beatrausch.com und dem BETREFF  “about summer” …

11/07/2013

jack goes beatrausch.fm

von beatoerend

das genre house musik hat ja schon ein paar jahre auf dem buckel. dem gehen wir auf den grund und machen eine zeitreise von berlin anno 2013 ins chicago der frühen 90er, mit einem kleinen umweg in das jahr 1982, wo disco noch ganz groß war und hiphop grad in den kinderschuhen steckte – back to the roots ohne die modernen einflüsse zu umgehen.

mit dabei sind Tim Vitá & Oliver Gehrmann und streuen uns den beatrausch.fm podcast #006. als ob das nicht schon grund genug zur freude am tanzen ist gibt es neben dem podcast auch noch ein neues event zu feiern. am 19. juli lädt Tim Vitá nämlich in die ritter butzke, um die oben beschriebene zeitreise mit euch anzutreten.

hijackin-juli-2263x800px

Hijackin’  steht ganz unter dem motto “All Jacks together!!” und führt ein musikalisch, dem house gewidmeten, sehr hochwertiges programm vor.  mehr dazu erzählen euch die beiden jungen produzenten und DJ”s Tim und Oli,  in unserem kleinen interview – und einen vorgeschmack gibt es in der sechsten ausgabe unserer beatrausch.fm podcast reihe.

Interview:

cover006beatrausch: vor ca. einem jahr habt ihr eure gemeinsame debut EP „136 Tales“ auf “Freude am Tanzen” veröffentlicht. wie habt ihr euch kennengelernt und wie hat sich das ganze dann entwickelt?­

Tim:  Kennengelernt haben wir uns Ende 2010, kurz nachdem ich mein Tim Vitá Projekt gestartet habe. Ich hatte meinen inoffiziellen ersten Gig auf einer Wohnzimmerparty von “Fabelwesen”, eine Veranstaltungsreihe, die Oli damals mitbegründet hat.

Oli:  Danach sind wir uns immer mal wieder auf Partys über den Weg gelaufen und haben uns ab und an durch gemeinsame Bekannte getroffen. Irgendwann sind wir dann mal intensiver ins Gespräch gekommen und haben gemerkt dass wir musikalisch den gleichen Geschmack haben und so Mitte 2011 kamen wir dann auf die Idee uns mal zusammen ins Studio zu setzen

Tim:  Wir haben uns dann in Oli’s ehemaliger Wohnung getroffen, wo er sich ein kleines Homestudio eingerichtet hatte und haben dann einfach mal ohne genauen Plan losgelegt. Das war gleich von Beginn an sehr harmonisch und produktiv. Wir haben dann nach den ersten 2-3 Treffen auch direkt den ersten Track “Claps’N’Snaps” fertig gehabt, der dann auch ein Jahr später auf unserer “Freude am Tanzen” Debüt EP gelandet ist.

beatrausch: welchen musikalischen background habt ihr eigentlich?

Oli:  Ich komme eher aus dem Rock/Indie Musik Bereich und habe, bevor ich zur elektronischen Musik gefunden habe, 7 Jahre Gitarre in einer Indie-Band gespielt. Das war auf jeden Fall eine prägende und wichtige Zeit für mich und ich bin dieser Art von Musik auch heute immer noch sehr zugeneigt. 

Als ich dann mit 18 Jahren meinen Zivildienst im Club “Kassablanca” in Jena absolviert habe, wurde ich durch das “Freude am Tanzen” Label das erste mal mit elektronischer Musik, vor allem durch die Wighnomy Brothers und Mathias Kaden, konfrontiert. Das eröffnete mir damals eine komplett neue Welt und die Musik hat mich bis heute nicht mehr losgelassen. Der Rest ist Geschichte :)

Tim:  Schon als Kind war ich der Tanzmusik verfallen. Damals noch als großer Wes-Alane Fan ;) haben mich Klänge südlich des Äquators, vor allem Tribal und afrikanische Musik sehr fasziniert. Die Musik die im Radio lief hörte ich damals schon nicht so gern. Der Weg zur elektronischen Musik wurde mir von meiner Schwester geebnet, die mir, als ich 13 Jahre alt wurde, die erste CD von Comic Gate schenkte. Das war für mich der Startpunkt, von da an hat sich das ganze dann von sehr kommerziellen, poppigen Sachen, die mir damals gut gefallen haben, bis zu Minimal Techno und später dann House entwickelt, als ich älter und reifer war und die mehr zurückhaltende Art dieser Musik verstanden habe. Rock und Indie hatte mich nie groß interessiert, was die Arbeit mit Oli wohl auch gerade so interessant macht.

beatrausch: welche tools und/oder hardware nutzt Ihr für eure produktionen und wer hat welchen verantwortungsbereich beim musik machen?

Tim/Oli:  Das Herzstück unserer Produktionen ist die DAW Ableton Live, in der wir unsere Tracks vor allem arrangieren und mixen. Zur Klangerzeugung nutzen wir eine Kombination aus Hard- und Software wie Roland 707, MFB 522, MFB Microzwerg, microKorg, Nord Electro 3 und sehr wichtig das AKG Perception 220 Mikro, mit dem wir alles aufnehmen, was uns in die Hände kommt. Von Shaker und Claps, über fallende Münzen, diverse Küchenutensilien und unser über alles geliebtes Hello Kitty Tambourine, was schon manchen Tracks den nötigen Feinschliff gegeben hat :) Außerdem gehen wir alle paar Monate zusammen in den Second Hand Plattenladen unseres Vertrauens und stöbern in alten Funk/Soul/Disco Platten nach brauchbaren Samples.

Mittlerweile ist es so dass Tim sich häufig um die Beats kümmert und Oli für alles was mit Melodien zu tun hat zuständig ist, wobei es sich aber immer wieder überschneidet und jeder zu allem seine Ideen beisteuert. Mixen und arrangieren tun wir dann immer gemeinsam. Es ist also sehr ausgewogen. 

beatrausch: was hört ihr, um von elektronischer musik abzuschalten?

Tim:  Auch zu Hause höre ich größtenteils elektronische Musik, ab und zu aber auch alte Funk und Soul Platten oder Jazzradio, vor allem wenn ich mit dem Auto unterwegs bin.

Oli:  Ich höre zu Hause zur Zeit vor allem Singer/Songwriter Musik und Postrock. Gern auch Filmmusik oder moderne klassische Musik von Künstlern wie Nils Frahm oder Ólafur Arnalds.

beatrausch: welche pläne habt ihr? wann gibt es wieder was neues von euch zu hören?

Tim/Oli:  Zur Zeit sind bei uns 2 Releases für den Herbst dieses Jahres geplant. Im September kommt unsere erste Vinyl auf “Freude am Tanzen” mit 3 Titeln und einem digitalen Bonustrack. Etwa im gleichen Zeitraum erscheint ein Track von uns auf einer V.A. EP des Labels “No Dough Music”, zusammen mit den Künstlern Deep Space Orchestra, James Welsh und Oli Furness. Wir haben in den letzten Monaten viele Stücke produziert und sind mit verschiedenen Labels im Gespräch, es wird in nächster Zeit also sicher einiges von uns zu hören geben :) Ein Track der kommenden “Freude am Tanzen” EP sowie ein unveröffentlichtes Stück sind auch im Podcast zu hören. 

beatrausch: wie habt ihr den podcast produziert und wie war eure stimmung dabei?

Tim/Oli: Oli hatte keine Propellermütze auf und Tim eine lange Hose an, was beides nicht so oft vorkommt, dennoch konnten wir das Ganze problemlos mit guter Laune über die Bühne bringen :) Aufgenommen haben wir den Podcast in unserem gemeinsamen Studio und zwar ganz in Sven Väth’s Sinn mit “2 Decks und einem Mixer” … naja und den üblichen Problemen wenn einer mit Vinyl und der andere mit Timecode Platten spielt. Tim brauchte geschlagene 20 Minuten um die Technik in Gang zu bekommen und Oli beklagte sich ständig darüber, dass Tim’s Tracks viel lauter sind als die, seiner Platten, doch getanzt wurde trotzdem!!!  

beatrausch: wann dürfen wir euch mal wieder live erleben?

Tim:  Am 19. Juli starte ich mit einer Freundin zusammen die Veranstaltungsreihe Hijackin’ in der Ritter Butzke, wo neben KiNK (live), Kyodai (live), Phon.o, Daniel Dexter, Carlo (live) und Tobias Gullberg auch wir zwei uns das Vergnügen nicht nehmen lassen, am Ende noch ein paar Platten zu drehen. Es steckt viel Herzblut in dem Event, da es seit Anfang letzten Jahres schon immer mein Traum war KiNK zu buchen. Nun geht er mit der Geburt unseres neuen Babys in Erfüllung! Und wer jetzt brav das Interview bis zu Ende gelesen hat und sich am besagten Tag noch nichts vorgenommen hat, der kann hier bei beatrausch noch zwei Gästelistenplätze gewinnen.

ihr habts gehört, um 1×2 gästelistenplätze für Tim’s event Hijackin’ am 19. juli in der ritter butzke zu gewinnen schreibt uns einfach ein mail an win (ed ) beatrausch.com mit dem BETREFF „All Jacks together!“ und ihr seid bei der verlosung dabei.

30/05/2013

eine nacht im “hotel novalis” …

von beatoerend

…verbringen wir morgen nacht zusammen mit Johannes Albert im salon zur wilden renate.

der aus dem spessart in franken stammende dj und produzent weiss seit mitte der 90er, wie er die herzen von housefans höher schlagen lässt. die langjährige bildung in sachen house endete 2010 mit einer ersten eigenen veröffentlichung auf WHITE Records und 3 jahre später nach diversen weiteren releases dann mit seiner ersten langspielplatte “HOTEL NOVALIS” auf seinem eigenen familiären label FRANK Music.

"hotel novalis" LP / Johannes Albert

nach dem check in im “Hotel Novalis” ist erst einmal lockeres eingrooven angesagt. im ersten der zwei features, zusammen mit Monosoul, feuert Johannes Albert uns dann mit frischen house chords, neben fröhlich treibenden acid elementen weiter an und schickt uns ein erstes mal auf die tanzfläche. weiter geht es – mal mehr in die tiefe mit entspannten downbeat elementen und dann wieder vor to the floor mit pumpenden drum machine rythmen angetrieben von zuckenden shakern, die kein tanzbein still stehen lassen. das zweite feature auf dem album, “Copa Systems”, wird von Iron Curtis unterstützt. sommerlich warme gefühle, gute stimmung und ein lächeln auf dem gesicht sind beim hören von “Hotel Novalis” nicht zu unterschätzende nebenwirkungen. Johannes Albert liefert mit seiner debut LP einen charmanten, authentischen und durchdachten housesound, der einen manchmal nostalgisch werden lässt,  die moderne note aber nicht aus den augen verliert und wo immer stilsichere freshness mitschwingt.

hört einfach selbst mal rein: https://soundcloud.com/vinylgroover/sets/preview-johannes-albert-hotel

und weil Johannes Albert mit seinem sound genau meinen geschmack trifft und ich nicht genug davon bekommen kann, hab ich ihn für einen neuen beatrausch.fm podcast überreden können. wurde auch zeit – nachdem wir ja eine kleine kreativpause eingelegt haben und umso schöner, dass wir so anknüpfen können.

grund genug morgen abend zusammen mit White head Oskar Offermann, Achterbahn D’Amour, die auch schon auf Frank Music veröffentlicht haben und ein liveset spielen werden, und natürlich Johannes Albert selbst im salon zur wilden renate des “Hotel Novalis” abzusteigen um eine schöne nacht zu verbringen.

wir verlosen dafür 2×2 plätze auf der gästeliste, wenn ihr bis morgen 16uhr eine mail mit dem BETREFF “Novalis House Suite” an beatoerend (ed) beatrausch.com schreibt.

und für alle interessierten, die sich die LP noch nicht gekauft haben – fragt einfach den DJ, best prices garantiert oder schaut doch einfach bei FRANK Music rein.

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 1.216 Followern an