Archive for März 22nd, 2011

22/03/2011

mixtape maniac

von Rudolph Beuys

hier nur kurz ein paar mixes die ihr euch mal näher zu gemüte ziehen solltet.

wie bereits vorhin schon erwähnt, das snippet vom kommenden daniel haaksman debut. die 17 min eignen sich ideal zur frühsport untermalung, word.

dann hat heute robi insinna aka headman via facebook ein neues set gestreut. freitag gibt es dann eine mini relish party mit ihm in der soju bar next to kimchi princess.

besonders beeindruckt haben mich heute die fast 140 min mix madness vom animal collective.
die herren dürfen die diesjährige „all tomorrow´s parties“ kuratieren und haben alle bestätigten acts versäbelt.

letztes wochenende hat sich das sinnbild der paralellgesellschaft feiern lassen, drei tage ging es an der storkower straße rund, eckig und durch. tanith war auch dabei und hat sein set gestreamt. geilöÖ

der letzte mix liegt mir besonders am herzen. soul clap haben sich durch 20 jahre nate dogg gemixt und bei der auswahl der tracks kaum einen vergessen. jede hook sitzt genau dort wo sie sein sollte und in den meisten fällen wird auch auf das drum herum verzichtet, es geht nur um nates stimme und die huldigung seiner kunst. leider nur als stream auf dem soul clap blog

nachtrag:

gerad eben haben die junior boys bekannt gegeben das im sommer ihr neues album erscheint. das letzt ealbum begone dull care ging ja noch mehr in richtung micro pop. ob nun das auflegen von matt didemus das treiben wieder mehr in richtung tanzfläche steuert können wir noch ichts sagen. genau wissen werden wir es erst im april, wenn die erste single „banana ripple“ ausgekoppelt wird. allerdings haben die boys gerade eben den kickstart einer neuen veröffentlichungsreihe bekannt gegeben. unter dem motto „strictly vinyl“ werden sie mixe von sich selbst und auch von freunden online und for free veröffentlichen. mit exzessiver verwendung von „crackles and pops“, niiice!

22/03/2011

busy bpitch bunch

von Rudolph Beuys

gestern erschien die remix cd zu ellen alliens letztem album „dust“.
neben der bereits weitverbreiteten flashy flashy-version von nicolas jaar gibt es bearbeitungen von bodycode, john roberts, munk u.v.m.

aber das heißt ja nich das frl. fraatz in der letzten zeit untätig war.

die neueste label „werkschau“ wurde von ellen kompiliert und enthält ihr „the kiss“, wozu es auch ein video gibt.
alle anderen tracks gibt es als 2:30 teaser auf soundcloud.
wobei es „hiddensee“ von sascha funke auch als download auf official.fm zu haben gibt. und wer es noch nich kennt, eben auf dieser seite gibt es auch noch zwei zwar nicht gerade aktuelle sets des herrn, aber dadurch nicht minder hörenswerte (sonar2009 + fabric promo mix).

ebenfalls auf der werkschau findet sich ein track vom leider (charles cooper starb 2009) nur noch ein-mann-projekt telefon tel aviv. joshua eustis arbeitet angeblich an neuem material, der track von der werkschau „the sky is black“ ist bereits vier jahre alt, wurde aber bisher nicht released.

ansonsten dürfen wir uns schon riesig auf die walpurgisnacht freuen, denn dann gibt es wieder ein label showcase im watergate, neben dj-sets von ellen allien, sascha funke, kiki, chaim und dance disorder, werden gleich drei live acts an den start gehen, hercules and love affair chanteuse aerea negrot, thomas müller und labelneuzugang skinnerbox.
deren feuertaufe steht in form einer im mai erscheinenden 12″ namens „anapol“ an. dem digitalen release wird ein „Illustrated Blowjob-Guide For Intermediates“ beiliegen, alles klar?

22/03/2011

stand by your…

von Rudolph Beuys

MAN Recordings kündigte ja bereits anfang des jahres großes an.

dies manifestierte sich zum einen gut vor einem monat in dem free-album release von bert on beats.
wer die geminderte soundqualität als ausreichend empfand konnte mittels der facebook page des labels „antenna of talinn“ umsonst downloaden.

das album ist erste sahne und entgegen anderen genre-releases äußerst abwechslungsreich.
wie sollte man das nun noch toppen?

kein problem, the MAN-himself hat es endlich geschafft sein lang angekündigtes Debut an den start zu bringen.
unter dem mehr als passenden titel „rambazamba“ hat es sich daniel haaksman nicht nehmen lassen und wird die nächste bombe nachlegen.
dazu gibt es vorab schon mal ein exklusives snippet mit einigen tracks des im mai erscheinenden albums.

listen here: