die macht was sie will…

von Rudolph Beuys

…die uschi. ob im blank oder suicide, inner loftus hall auch. das line up das sie um sich scarrt ist immer eine wonne.

da man sich ja auch immer gerne am ambiente orientiert, ist diese deep fried ausgabe wieder straigth house. beim karnval im letzten jahr hat es einem wohl so gut gefallen, das jetzt alle zwei monate im neuköllner tanzkeller eingekehrt wird.

neben berliner größen wie residentius schoppus wittus und white macher oskar offermann, hat man sich mal wieder nicht lumpen lassen und auch eine lebende legende gebucht. brothers vibe spielt von studio 54 über paradise garage bis wat da sonst noch so kam jeden schlag mucke. kein wunder, der herr is ja auch schon von anbeginn der houserechnung dabei und digged so ziemlich alles.

matthew styles is in berlin jetzt auch kein unbekannter mehr, der gebürtige engländer hat schon auf so einigen parties gespielt und labels released. erste sporen verdiente er sich dabei auf jeden fall mit der split auf bpitch zusammen mit jay haze und jamie jones. zu letzt sorgte sein release für running back für ohrenschlackern.
wird ein feienr abend

wir verlosen logischerweise liste, 2×2 an der zahl, mail an win /ed) beatrausch.com und im betreff bitte wahlweise den namen der bzw. woher man die figur auf dem flyer her kennt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s