Archive for Mai 10th, 2012

10/05/2012

Schlag 1: 70 Brunnen

von Rudolph Beuys

lustige zahlenspiele lassen sich aus der samstags veranstaltung im brunnen70 machen da dürfen sich nämlich onebeat ordentlich austoben, genau onebeat, das waren die, die mit parties und konzerten auf soziale projekte und junge künstler gleichzeitig hinweisen.


read more »

Schlagwörter: , ,
10/05/2012

future killed the color tv

von Rudolph Beuys

der farbfernseher macht mal langsam seinen namen alle ehre, aber alles der reihe nach.

oliver deutschmann dürfte vielen bekannt sein als label head von falkplatz und vidab, was ja beides ziemlich starke labels berliner prägung sind. dazu kommt noch ne residency in der panne bar, also der kerl hat ja fast alles.
aber nur fast, das wird jetzt aber mit einer ordentlichen mix cd auf slim ausgebügelt, genau, die sweat lodge allrounder stemmen neben mag, tv und week jetzt auch noch ein label. der erste release gehört olis mix cd FUTUREWORLD, drauf enthalten sind speziell auf oli zugeschnittene tracks von künstlern aus seinem dunstkreis, und dazu gehören auch moomin und christopher rau, fäht.

read more »

10/05/2012

das doppelte lottchen

von Rudolph Beuys

wir verlosen 3×2 GL für appetite im gretchen, details unten

Ob es jetzt Zufall ist, dass zwei Künstler mit zum Verwechseln ähnlichen Namen im Gretchen auftreten, weiß man nicht. Wenns um die Stimmung geht, mit der Lone und Lorn diesen Freitag das Kreuzgewölbe ausfüllen werden, dann lässt sich jedenfalls erwarten, dass es in zwei verschiedene Richtungen gehen wird.

Lorn, der mit bürgerlichem Namen in den USA als Marcos Ortega bekannt ist, zeichnet ein eher düsteres Bild mit seinen knarzigen massiven Soundteppichen, die er unter beim Hip Hop und Dubstep entliehenen Beats ausbreitet. Vergleichsweise eingängige Sounds früherer Veröffentlichungen scheinen fragmentartigen Klangstücken zu weichen, so lässt es zumindest das erste Release der bald erscheinenden neuen Platte vermuten, welches schon irgendwie eine innere Unruhe beim Hören auslöst, um nicht zu sagen, Stephen King hätte hier nen schönen Soundtrack für seinen Horrorclown gefunden.

So wundert es auch nicht, dass er 2010 bei Brainfeeder untergekommen ist, dessen Labelchef Flying Lotus himself ja auch nicht geizig ist, wenn es darum geht, Collagen an Sounds zu entwerfen und dabei die HörerInnen immer wieder zu überraschen. Sein neues Album „Ask the Dust“ wird auf Ninja Tune erscheinen, welches den Eindruck untermalt und zugleich ein Versprechen ablegt, mit seinem genreübergreifenden Sound den Leuten ordentlich was zum Knabbern zu geben.

Nicht, dass Matt Cutler alias Lone auf disharmonische Elemente verzichten würde, aber alles in allem ist sein jüngster Sound schon von der wärmeren Art, mit Anleihen beim Trance, Ambient und House. Minimal ist das nicht, aber wohlfühlig. Der Brite scheint damit beim belgischen Label R&S Records, welches seit drei Jahren von London aus geführt wird und auf dem seitdem viele Künstler von der Insel wie z.B. James Blake vertreten sind, ganz gut aufgehoben zu sein.

wir verlosen 3×2 GL für appetite im gretchen via mail an win(ed)beatrausch.com mit dem betreff ALORN