mixtapes that make your life better

von beatoerend

ich hab mich heute mal durch die letzten monate hier geklickt und gemerkt, dass unsere mixtape empfehlungen viel zu kurz gekommen sind. heutzutage ist es ja echt nicht einfach die wirklichen perlen und sets von künstlern mit herzblut aus dem ganzen  wust an uploads, die jeden tag, vor allem auch bei soundcloud getätigt werden, herauszufinden.

also starte ich mal und möchte euch gerne meine favouriten der letzten wochen/monate ans herz legen:

angefangen mit kate miller von den symbionten und ihrem mitschnitt vom plötzlich am meer festival. montag früh, grad aufgestanden und nen frischen kaffee geholt, noch leicht verkatert stolperte ich an der tempelbühne vorbei und hörte musik die genau aus meiner geschmacksecke kam. boah war das eine plattenauswahl, war das ein schönes set – house wie er im bilderbuche steht, stets deep und mit treibenden technoiden anschlägen, hach. ich erinnerte mich, dass kate miller auf meinem persönlichen line up war und umso schöner, dass ich nicht zu lange geschlafen hab. also das war wirklich der beste sommer-festival-abschluss ever, der mir auch noch den rest des kalten jahres (auch dank der aufnahme) im kopf bleiben wird.

das nächste set kommt von klex, der in letzter zeit immer mehr mit seinem extrem guten, breitgefächerten musikgeschmack und dementsprechenden mixsets, die auch mixtechnisch nicht zu verachten sind, aufgefallen ist. vorstellen von ihm möchte ich auch hier seinen „a tribute to lake people“ mix. ja viel mehr muss ich dazu garnicht sagen, der titel sagt ja schon alles. und da es auch grad zeitlich passt, lake people sind ja am samstag im about blank zu gast bei der grizzlynation, könnt ihr hier euch hier schonmal aufwärmen. ich bin jedenfalls schon ganz wuschig.

und der letzte mix, den ich euch vorstelle, kommt aus den eigenen reihen, zumindest aus meinen, nämlich von meinem homie supervisor, der auch zur janzklar posse gehört. bei den janzklar jungs wird sich demnächst übrigens auch noch was tun, aber das gehört hier nicht hin.

nun zu supervisors mix:  4/4 takte werdet ihr in diesem set nicht hören, denn ganz nach dem motto „back to the roots“ macht er einen sprung in seine musikalische vergangenheit und mixte das janzklar mixtape #003 mit locker flockigem rap und hiphop. ein schönes statement an die alte 90’s hiphop/rap schule, mit dem uns supervisor einmal mehr zeigt welchen einfluss hiphop eigentlich am house und deep house hat.

soweit meine mixset empfehlungen. viel spaß beim lauschen!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s