Raver’s Digest #1-2015

von his name is raver rave

Vor dem Hintergrund der Ereignisse der letzten zwei Wochen nenne ich die heutige Ausgabe:

Endlich gute Nachrichten.

Dan Snaith hat dieses Social-Media-Ding voll raus. Im Stakkato haut Snaith aka Caribou aka Daphni aka Manitoba epische Giveaways an seine Fans raus. Dieses Mal in Form einer 1000-Track-starken Playlist auf Youtube. Der Mann ist Naturwissenschaftler, also erwartet eine lückenlos recherchierte Liste seiner musikalischen Einflüsse von obskurem Disco, über 90s R&B (seine besondere Leidenschaft), bis weiß Gott was noch. In Anbetracht der Masse an Liedern könnte ich hier auch abbrechen. Es geht aber noch weiter…

Anthony Naples hat einen Vorgeschmack auf seine neue EP veröffentlicht. Nach einer sehr vielfältigen 4-Track-EP auf Trilogy Tapes (TTT), dem Label von Will Bankhead und Joy Orbison, veröffentlicht der Amerikaner aus dem Umfeld von Mister Saturday Night wieder auf einem UK-Label, nämlich Text Records von Four Tet. Apropos Trilogy Tapes: von denen gab es diese Woche einen kostenlosen Track auf Soundcloud.

Beatrausch hatte wie immer Spaß im Institut für Zukunft Leipzig bei der Uncanny Valley Party – es gab letzte Woche Gästeliste zu gewinnen. UV-Gründer und Dresdner DJ Albrecht Wassersleben hat zeitgleich den zweiten Teil seiner Mixed Tapes Serie [1. Teil] hochgeladen. Erwartet Musik für die noch ausbleibende Winterromantik, non-Techno versteht sich.

levonalbumZwei von Beatrausch hochgeschätze Künstler haben die Tracklists für ihre bald erscheinenden Alben veröffentlicht: Levon Vincent, der Don’t-call-it-Dubtechno-Produzent aus New York, gibt mit einer handgeschriebenen Liste eine Vorahnung von seinem ersten full-length Album. Es erscheint sehr bald als die 9. Veröffentlichung auf seinem Label Novel Sound – hier gibt es die erste und letzte Preview bis zur Veröffentlichung zu hören. Dann kündigte ein älteres aber noch glühendes Eisen des Popgeschäfts ihr nunmehr 9. Album an. Die Neue von Björk wird Vulnicura heißen und wurde von Arca (Mute Records und The Haxan Cloak koproduziert. Das Album von Arca, die mit der Bildschirmschonertänzerin, ist gestern erschienen. Ich erwarte in allen Fällen düster, sexy  und tanzbar.

Das RA-Feature Sessions (für elektronische Livemusik) hat nach Session Victim, Kink, Niels Frahm und vielen anderen, House-Virtuosen Henrik Schwarz eingeladen. Begleitet wird er von den schwedischen Jazzmusikern Dan Berglund und Bugge Wesseltoft. Das ‚Between the Beats‘ Dokufeature mit Seth Troxler ist zwar einen Monat alt aber auch immernoch empfehlenswert.

Das Weimarer Label Giegling hatte ein richtig gutes Jahr und spielt sich momentan überall den Arsch ab. Wer Ateq, Edward oder Vril in den nächsten Monaten in Berlin hören will, wird keine Probleme haben. Probleme hatte man man bis gestern, wenn man ohne eine reiche Eltern oder Verbindung zur Discogs-Mafia (Fuck you TanMushiMushi, du Muschi!) an die Schallplatten des Labels kommen wollte. Gute Nachrichten: viele vergriffene Platten sind jetzt wieder über den hauseigenen Webshop erhältlich. Darunter Musik von Edward, Ateq, Christopher Rau und Traumprinz unter seinem Dj Metatron Alias.

Den Preis für das Technobrett des neuen Jahres geht meiner Meinung nach an Paula Temple, die am kommenden Samstag zusammen mit Randomer wieder im Stattbad gastiert [RA Event]. Mit dem, leider vergriffenen, kostenlosen Download feierte sie die Gründung ihres eigenen Labels Noise Manifesto. Der Track ist Temples Aussage nach von der KitKatClub Party GEGEN inspiriert zu der es auf Electronic Beats ein sehr lesenswertes Feature gibt. Das Feature von Daniel Wang zur ’sexpositiven‘ Party Cocktail d’Amore sei hier auch nochmal erwähnt.

Ein trauriges Ereignis mit einem glücklichen Ausgang war die Schließung des Londoner Liebhaberclubs Plastic People am 2. Januar 2015. Der glückliche Ausgang war das jetzt schon legendäre Closing-Set von Four Tet und Floating Points, die angetreten sind um all die vielen kleinen und großen Hymnen der Clubgeschichte in einem Set zu vereinen. Das ganze Ding ist auch schon in der Wolke, die komplette Tracklist wurde bereits entschlüsselt. Danke Schwarmintelligenz!

Damit wünsche ich ein wildes Wochenende und viel Spaß bei MODULATE #2 mit einem seltenen Liveset von Dino Sabatini und DJ-Sets von local heroes und friends of beatrausch Parasol und Dr. Rubinstein.

One Trackback to “Raver’s Digest #1-2015”

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s