saturday night: I just don´t know what to do…

von Rudolph Beuys

morgen nacht is es mal wieder ein horror fuer unentschlossene vor die tuer zu gehen. aber daheim bleiben und einschliessen is auch nich die loesung. gerade bei dem kalten wetter sollte es oberste praemisse sein sich in dunkle clubs zu schleppen und sich zu stampfenden beats in einem dunst aus schweiss und rauch an anderen koerpern zu reiben.

erste adresse fuer derartige unternehmeungen ist und bleibt das berghain. da kommt man kaum drum rum. allerdings schleicht der ottonormal neukoellnhipster da ja nich vor sonntag morgen an. was definitiv ein fehler ist, vor allem wenn ALBRECHT WASSERSLEBEN von UNCANNY VALLEY das opening in der pannebar spielt. ganze vier stunden wird er uns in die nacht geleiten.

eine s-bahn station weiter befindet sich eine andere institution des berliner nachtlebens. an der jannowitzbruecke befindet sich einer der beliebsten afterhour, peaktime, vorglueh locations der szene, und dass schon seit unzaehligen jahren und ner menge sagenumwobener anekdoten – das GOLDEN GATE.

der besuch in der kommenden samstag nacht ist euch waermsten zu empfehlen. CLAP.DANCE.REPEAT. heisst eine neue eventreihe, die nun schon zum zweiten mal stattfindet und versucht, abseits des stumpfen 4/4 wums etwas qualitaet in die schweiss-schimmligen waende des s-bahn-bogens zu bringen. das opening macht unser resident udn autor BEATOEREND gefolgt von KATE MILLER. da schlaegt das beatrausch-herz ja sowieso schon hoeher, ist sie doch gern gebuchter gast auf all unseren veranstaltungen, ob nun it´s titled, how soon is now, beatrausch brigade oder oscillate. aber ihr kennt kate wahrscheinlich durch ihr state-of-the-art boiler room set bzw. ihrer stattbad residency.


da das aber noch nicht reicht spielt noch CINTHIE die mit ihrem bestemodus label gerade alle houseliebhaber zum schwelgen bringt und grundlos glücklich chefhoncho ARSY, der ja seit neuestem auch autor auf diesem blog ist, bzw. gerne mal fuer beatrausch die platten dreht. hammer line-up, quasi die kroenung der nacht. waere da nicht…

…das stattbad, einen katzensprung mit der u8 in den wedding. das stattbad ist und bleibt neben dem resotto und echo.buecher der einzige grund fuer mich mal den wedding aufzusuchen. sorry, is so.
das booking ist einfach immer hochwertig und abwechslungsreich. zwei floors, einer house einer techno, so muss das sein.
dieses mal eroeffnet CAPABLANCA den pool. also geht es ersteinmal etwas discoider zu. etwas experimenteller geht ja auch gerne LAWRENCE zu werke, der zu fortgeschrittener stunde die 1210er uebernehmen wird. erst diese woche wurde sein naechstes release fuer smallville angekuendigt, MANHATTAN wird die ep heissen. dort verbringt er wahrscheinlich auch vermehrt zeit, befindet sich doch eine haelfte seiner mathew´s gallery im big apple.

im anschluss wird KATE MILLER spielen, wer jetzt ein deja-vu hat muss sich nicht wundern. sie wird ab 7:30 das closing spielen. nach LAWRENCE, und das weckt ziemlich gute erinnerungen. auf der ersten OSCILLATE im ://about blank hatten wir schonmal dieses vergnuegen. das artete dann in einer back2back2back session mit lawrence kate und moomin aus. gute voraussetzungen fuer sonntag morgen. lassen wir uns also ueberraschen.

und danach kann man ja wieder in berghain torkeln.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s