spotlight: CHAMBRAY

von Rudolph Beuys

nein wir sind noch nicht zum modeblog avanciert, es geht immer noch vornehmlich um musik, auch wenn man unter Chambray gerne auch eine stoffart kennen duerfte, soll es heute um den ’noch‘ in berlin lebenden dj und produzenten CHAMBRAY gehen, den man nicht nur durch seine taetigkeit fuer das label von jimmy edgar ‚ultramajic‘ kennen sollte.

chambray

heute abend spielt CHAMBRAY gemeinsam mit u.a. Barker in dem neuen ’schwarzen raum‘ in der Renate – siehe fb-event / ra-event.

André Rost wurde in thueringen geboren und ist vor einigen jahren nach berlin gezogen, wo er bereits unter seinem alten moniker gespielt hat und sich u.a. mit Justice eine buehne teilen durfte. das ist aber schon ein alter hut, und seitdem hat sich viel geaendert. CHAMBRAY ist ein internationaler act der viel in europa spielt, vor allem in frankreich und dem uk. demnaechst steht auch die erste amerika tour an, nord und sued).
bei dem ganzen jetset und airplay ist André sich aber bei einer sache treu geblieben, er ist immer noch ein bedroom-producer und liebt es sich gedankenverloren direkt nach dem aufstehen an seine tools und gadgets zu setzen, um dann erst spaeter zu merken, dass er ja immer noch in der unterhose da hockt, obwohl der tag schon weit fortgeschritten ist.

mit seiner debut-EP auf ultramajic hat er gleich einen kleinen hit gelandet. der titeltrack ‚RUB‘ wurde auf der dazugehoerigen remix-EP von DJ HAUS neubearbeitet und auch die anderen tracks haben von so namenhaften Produzenten wie Len Faki und The Hacker ihr fett weg bekommen, wenn das mal kein ritterschlag ist.

die ‚work that‘-EP ebenfalls via ultramajic, aber zeigte gleich das es sich hier nicht um eine eintagsfliege handelt.
mit podcasts fuer den franzoesischen blog discobelle oder auch rinse.fm, sowie einem mix fuer bbc’s radio 1, beweist CHAMBRAY auch seine fertigkeiten als exquisiter dj und selector.

nach einigen remixen fuer u.a. woodkid und der kooperation mit DJ HAUS erscheint nun die naechste EP von CHAMBRAY auf dem label seines neu gefundenen homies und produktionspartners HOT HAUS. die platte heisst EVENUE und der titeltrack verspricht eine etwas housigere ausrichtung der musik, der mit dem B-side track MAKIN ME noch staerker in diese kerbe haut, da er neben den flaechen auch noch ein klassisches keyboard-spiel ins zentrum des tracks stellt und ihm mittels breaks gehoerig raum laesst.
der remix des offenbachers AM UNIT geht etwas bounciger zu werke, verzichtet dabei aber nicht auf die strahlende wirkung des keyboards und fuegt noch eine schoen knarzige acid-line hinzu.

also, wie gesagt, wer lust bekommen hat auf CHAMBRAY, heute nacht von 6-9 in der renate.
auf dem roten floor spielt uebrigens INKSWEL.

One Trackback to “spotlight: CHAMBRAY”

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s