Posts tagged ‘about:blank’

05/07/2017

1 Label. 2 Floors. 3 Sevens.

von raver_rave

19388499_1548311645219219_527003473961064329_o777 Recordings kam, sah und siegte. Spätestens seit der 2016er Doppel-EP C’est La Vii hat sich das in Berlin gegründete Label einen festen Platzen im Herzen des Untergrunds erobert. Mit einer konsequenten Haltung, einem talentierten Roster mit Künstlern aus der ganzen Welt und Musik wie einer Tour de Force durch alles was Techno raw, weird und unberechenbar macht. Am Freitag bespielt das Label nahezu vollzählig für eine Nacht beide Floors im Blank. Wir verlosen 2×2 Gästeliste.

read more »

Advertisements
06/06/2014

Seriously deep.

von raver_rave

Bild

Seriously deep wird es, wenn sich das about:blank, der Connaisseur-Club am Ostkreuz, und das hochkarätig kuratierte Freerotation Festival aus England  zusammentun um mit Unterstützung des frisch gegründeten Leipziger Instituts für die Zukunft in Berlin ein langes Wochenende zu veredeln. Das Festival im verwunschenen Baskerville Hall im englischen Herefordshire hat zu seinem Gastspiel einige seiner Resident Acts aus der Heimat mitgebracht, die sich mit internationalen Favorites, den Leipzigern und den ohnehin schon hervorragenden Blank-Residents die Klinke in die Hand geben. Und wie immer, wenn so viele Geistesverwandte, Freunde und respektierte Kollegen zusammen etwas starten, wird die Atmosphäre eine besondere sein.

read more »

09/05/2014

Blankrausch.

von raver_rave

In den Garten kommen dieses Wochenende leider nicht mal die, die sich für unnachgiebig genug halten. Aber solange diese unentschlossene graue Wolke sich über Berlin ausheult, gibt es trotzdem keinen besseren Ort für 22 Stunden konzentrierte Frühlingsgefühle als das quintessentielle Get-Deep-Together im Blank. Los geht’s morgen zur üblichen Zeit bis deep in den Sonntag. (Verlosung unten!)

Bild

 

read more »

03/10/2013

Graue Eminenzen

von raver_rave

blankgeneration

Im about:blank wird mit einem ganz und gar nicht grauen aber durchaus düsterem Line-up der Herbst eingeläutet. Wie immer brilliant kuratiert, liest sich die Liste der eingeladenen Musiker wie ein Who’s Who der grauen Eminenzen reduzierter Bassmusik, wie die Gästeliste der Hochzeit von Techno und Dubstep zwischen London, Bristol, New York und Berlin. Nachdem letztens erst der große Boddika, der Glatzkopf hinter Nonplus und weiland eine Hälfte von Insta:mental, im Blank zu Gast war, wird es diesen Samstag wieder höchst englisch, sowie exzentrisch. Zertifiziertes Wunderkind Pearson Sound fka Ramadanman, der mit Junior-Koryphäe Ben UFO das unfassbar gute Hessle Audio Label betreibt, wird seine auf’s Metallischste reduzierte Version von Dubstep zum Besten geben. Darauf festnageln lässt er sich aber auch nicht und es kann sich auch mal ein Omar-S Track in seine Sets verirren. Oder ein Stück von Adam X, wie unten im RA Podcast geschehen. Der New Yorker Adam X, der schon Anfang der Neunziger die Fusion von Techno und Industrial in Berlin groß gemacht hat, wird ebenfalls da sein. 20 Jahre später hält er an dieser Tradition fest und wird als Traversable Wormholes ein dystopisches Liveset spielen.

read more »

08/12/2010

no weak end

von Rudolph Beuys

*in anbetracht der tatsache, dass der heutige abend wahrscheinlich weit im morgigen mittag enden wird, haben wir uns für den einstieg ins wochenende etwas entspanntes ausgesucht:

ab 21 uhr laden die hedonisten in die zielona gora am boxi ein. es wird einen mit essen umrahmten jahresrückblick geben, also viel zu lachen und krachen.

*im anschluss gibt es eine kleine reise. HOT BOXX heißt es wieder am spreewaldplatz. die crystalmafia hostet ihren famosen photobooth. aber das dient nur der rahmengestaltung. auf dem floor geht es nicht um katz uns maus spielen, sondern wolf+lamb.

soul clap vereinen ihre kräfte mit den moustache mamas

wer hin will schnurrt einfach mal ein comment. wir haben zwei listenplätze zu verschenken.

*freitag is nich.

*samstag is shopping, hier ein copy-paste ausm hedo-letter:

Berlin: 11.12. – Kaufrausch III

Die Sektion B.U.M.S. übermittelte uns folgenden Aufruf:
Verehrte Liebhaber des Schönen Lebens, der elektronischen Musik, der Freiheit
und Gerechtigkeit!
Der Terror in der Weihnachtszeit nimmt Jahr für Jahr furchtbarere Ausmaße an.
Das sollte Anlass zur Hysterie, aber nicht zur Sorge sein.
Wir wollen uns daran beteiligen in einer rauschenden Kaufhausreise!
Kommt zum KAUFRAUSCH-B.U.M.S. am Samstag, den 11.12.2010 um 14h!
Treffunkt ist der R.A.W. Tempel in der Revaler Str. 99, 2. Tor von der
Warschauer aus

Verkleidet euch als Anhänger des Weihnachts-Imperiums: Weihnachtsmänner,
Weihnachtsfrauen, Rentiere, Jungfrauen, Jesuskinder, u.v.m., verkauft den
Menschen Glück und weist ihnen den Weg.
Oder macht mt beim Konsum-Marathon: schmeisst schick gestylt und mit
Plastiktüten beladen mit Monopoly-Geld um euch.
Aber auch ohne Verkleidung (und auch ohne Bekleidung) seid ihr alle herzlich
Willkommen, denn wir freuen uns über jeden Kunden!!!!
Schilder gern gesehen. Glühwein in Thermoskannen auch.
Als Zeichen unserer Selbstkritik gilt: wer konsumiert, wird angemalt!!!

Bis dann,
das B.U.M.S.
[http://bums.blogsport.de]

schöner kann man es nich schreiben.

*des nachts geht es ins about:blank.

da is get deep, keine ahnung ob es da eine verbindung zu den anderen x-party reihen der hauptstadt gibt, die auch schon so hießen. auf jeden fall ist das line-up und der flyer immer so funky fresh das ich einfach nur dabei sein will.

geladen waren schon so illustre gäste wie applebim, naughty, wang, sound stream und und und.

diesen samstag wartet die get deep crew mit trus´me und âme auf.

*am sonntag gehts nach kreuzkölln, na ja, man brauch die sache eigentlich nicht versuchen zu beschönigen, es geht nach neukölln, boddinstraße.

da haben sich aus dem sud der alten ki:ta am bersarinplatz ein paar leute angesiedelt und ein loophole gefunden.

ab 10 gibt es ne gepflegte afterhour mit u.a. sebo von den stelzlafs.

der name der party würde auch perfekt zu den flyern von get deep passen: good morning eyeball

der rotbärtige türsteher ist ein homie von mir und lässt euch für nen kleinen po-zwick auf jedn rein.