Posts tagged ‘alienata’

12/01/2017

ghosts, whenever you need one

von Rudolph Beuys

ghosts im ://about blank ist so eine party-reihe bei der man nichts falsch machen kann. seit jahren versammeln DIWA und SILVA RYMD djs, liveacts und visual kuenstler fuer dieses eine event und machen fernab von ausgelutschten techno-pfaden ein booking, das links und rechts der 4/4 bassdrum wandert.

read more »

Advertisements
25/11/2015

es ist doch erst mittwoch…

von Rudolph Beuys

… und schon ueberfordert einen dieses ueberangebot unserer stadt.
hier sind drei veranstaltungen, die sich durchaus kombinieren lassen und ein erfuelltes bergfest-programm bieten.

read more »

08/01/2015

die geister die ich rief – GHOSTS* im ://about blank

von Rudolph Beuys

wenn ich an techno im ://about blank denke, denke ich nicht zuerst an STAUB/DUST oder PLAYGROUND PROCEDURE, als erstes kommt mir GHOSTS* in den kopf, die hauseigene veranstaltung die sich dem geradlinigeren wums im 4/4 kosmos widmet.
bereits seit 2 jahren finden sich unter diesem namen schon residents (artemis, diwa, silva rymd) und freunde (ifz, b.i.m.) auf einem floor, flankiert von so namenhaften acts wie ABDULLA RASHIM, REDSHAPE, SAVAS PASCALIDIS o.a. PAULA TEMPLE. morgen ist es wieder soweit…

wir verlosen 2×2 gaesteliste details siehe

read more »

06/06/2013

deep fried #17 at about blank

von Rudolph Beuys

wittes nistet sich mal wieder ins about blank ein und wartet mit einem gelungenen mischung aus dem house-kosmos auf.

ALIENATA ist ja aus dem dunstkreis des berliner untergrunds kaum mehr weg zu denken. auch ihre zugehoerigkeit zur snuff trax-crew tut da ihr uebriges. so spielt sie demnaechst auch auf der shitparade im butzke und auf dem hush hush open air in kiekebusch.

XDB stammt aus goettingen und reist auch von dort an. seine verbindung zu berlin geht aber weit ueber die witte´schen parties hinaus, so hatte er auch schon beitraege auf hiesigen labels wie AIM, falkplatz oder SLIM.
zuletzt hat er sich auf FINAL SESSIONS ein release mit luke hess und STEVEN TANG geteilt.

letzterer kommt extra aus chicago angeflogen um morgen im blank dabei zu sein ; )
der aus hong kong stammende kuenstler lebt seit den fruehen achtzigern in den usa und hat quasi anfangs noch in new york, dann in chicago, die house-musik von der pike auf mitbekommen und verfolgt. im laufe des jahres ist wohl noch ein album auf smallville angesetzt, wenn sich dass mal nich vielversprechend anhoert.

wir verlosen natuerlich 2×2 gaesteliste fuer deep fried.
mail an win(ed)beatrausch.com mit dem betreff USCHIISDIEBESTE

09/03/2013

alone in the kraut

von Rudolph Beuys

das hauseigene partykollektiv um die reihe memory hat sich ganz schoen gemausert.
das sloganizing funktioniert auch ganz gut, und so bleibt nebst den verblassenden und eh schon nebligen erinnerungen der letzten ausgabe vor allem auch der name haengen.
dass das about blank feiern kann, wissen wir ja schon, und das es am schoensten is wenn alle dabei sind und viele freunde zu besuch kommen, ist jawohl klar. daher droppen wir noch 2×2 listenplaetze.

heute abend wird es wieder etwas oldschooliger. oldschool im sinne von jack, and the house that he build.

mit der snuff crew und alienata sind gleich zwei kuenstler von snuff crews label snuf traxx vertreten. alienata ist ja bekannt fuer ihre alles umfassenden acts, bei denen sie ungern etwas auslaesst und den bogen von den anfaengen bis hin zur hochzeit und jetztzeit spannt.
seit gestern hat sie auch ein neues set auf ihrer soundcloud seite, einen podcast fuer witclub.net

read more »

23/01/2013

holz vor der wolle

von Rudolph Beuys

obwohl es ja im titel eigentlich anders herum ist. COTTON WOOD ist eine der vielen eigenen veranstaltungen aus dem hause ://about blank.
diese startet auch mit einem aeusserst vielseitigem line up in die neue saison.

zu beginn des nicht mehr ganz so jungen jahres wirft unser hausgewächs cotton wood erstmal ein stattliches schwergewichts-booking in den ring.

leider musste deetron aufgrund von krankheit seinen gig absagen – wir freuen uns aber außerordentlich, an seiner stelle martyn und alienata begrüßen zu dürfen!

martyn beindruckt vor allem durch den musikalischen reichtum seiner dj-sets und die breite seiner einflüsse. resident advisor bezeichnete ihn als „true innovator of bass-driven music of all forms and colours“. er betreibt das label 3024, wer seine beiden alben great lengths und ghost people oder eine seiner zahlreichen maxis auf labels wie hyperdub, hessle audio, ostgut ton, warp etc. kennt, weiß wo der hase langläuft. seine mehr als 15jährige dj-erfahrung tut dann ihr übriges, um dieses amalgam aus techno, house und bass music zu einem hypnotischen ganzen zu fusionieren.

check:

http://mixing.dj/2012/livesets/martyn-essential-mix-sat-03-17-2012-talion/

http://www.rbmaradio.com/shows/martyn-live-at-whp-x-boiler-room-x-rbma

george fitzgerald ist ein ähnlicher tausendsassa, wenn es ans produzieren, aber auch wenn es ans djing geht. mit einer prise mehr uk versteht er es ebenfalls, deepness und druck keinen widerspruch sein zu lassen.

you better listen to this:

http://boilerroom.tv/george-fitzgeralds-45-min-mix/

nach zahlreichen releases auf labels wie hotflush, aus music und secretsundaze hat er vor einigen zeit mit seinen homies julian newman und leon vynehall das label manmakemusic gegründet, die bei diesmaligen cotton wood ein label-showcase präsentieren.

das label passt insofern perfekt zu uns, da es sich zur aufgabe gemacht hat, musikalisch zwischen allen dance music-stühlen zu sitzen.

leon vynehall ist uns von verschiedenen seiten ebenfalls als sehr toller dj angepriesen worden, seine mixe und seine eigenproduktionen sind definitiv überaus vielversprechend:

http://www.xlr8r.com/features/2012/08/bubblin-leon-vynehall

und hier die soundcloud-seite von julian newman, auf der es einige sehr schöne mixe zu hören gibt:

kurzfristig freuen wir uns auch auf alienata, die vor allen dingen weiß, wie jackin´chicago geht.

und zwar so:

unterstützt werden die oben genannten von unseren residents dj xing und artémis – seien sie also dabei wenn es wieder heißt:

future bass. techno. house. disco. love.

wir verlosen 2×2 listenplaetze via mail an win(ed)beatrausch.com mit dem betreff WOTTON COOD

 

25/12/2012

hardest workin uschi in business

von Rudolph Beuys

jap, das jahr geht zu ende, und selbst uschi kommt nich zur ruhe.

morgen abend und am freitag finden in uschis aktuellen lieblingsläden zwei zusammenkünfte statt.

am morgigen mittwoch in der loftus hall wird zur merry xxxmas geladen. uschi hat all ihre freunde geladen, ihre beiden jungs schoppen wittes und richard zepezauer für diesen besonderen anlass mal wieder vereint zum frühschoppen dj team, dann norman methner, an den man in sachen house ja gar nich mehr vorbeikommt, den tanzmichmal ron wilson und alienata, die die sachen manchmal auch bissel härter angehen lässt.

also gelungene abwechslung und wahrscheinlich einer der urigsten clubs, genau richtig für den zweiten weihnachtsfeiertag.

damit ihr nich lange zögern müsst gibts als geschenk noch 2×2 listenplätze oben drauf, gegen ne mail an win(ed)beatrausch.com mit dem betreff „XXX is aber wat anderes“.

wie erwähnt ruht sich die alte nich aus und schleift die reste vom fest nochma zum aufwärmen ins about blank, dazu hat se ma wieder die fritteuse angeschmissen. DEEP FRIED, wohl eine der besten house und oldschool parties momentan, hat sich zwei richtig dicke braten in die röhre geschoben.
dass uschi genau weiß wer momentan es so richtig drauf hat, es irgendwann mal so richtig drauf hatte bzw. es irgendwann noch krasser draufhaben wird, haben wir ja übers jahr verteilt schon öfter bewiesen bekommen. aber mit patrice scott aus detroit und dj spider aus new york, hat sie zwei honchos der dortigen szenen am start, die nicht nur wegweisend für einen sound sind, der es auf der ganzen welt und grade in berlin immer wieder schafft leute zu bewegen.

damit nich genug, aus dresden is SPUNKY am start, der zum näheren umfeld der uncanny valley posse gehört. HAMMER.
wittes darf da natürlich auch nich fehlen.

auch hierfür gibts 2×2 listenplätze für ne mail an win(ed)beatrausch.com mit dem betreff DUCK FRIED

21/11/2012

der freitag

von Rudolph Beuys

am freitag freue ich mich besonders auf die love techno – hate germany party, ich glaub die sind schon bei der 25ten ausgabe oder so, also altbewährt.

anfangs noch in diversen hausprojekten und kellern zu gegen, hat man nun seit geraumer zeit sein lager im about blank aufgeschlagen. von wo aus man sich auch gerne mal anderweitig bemüht und zum beispiel auch andere projekte und demos unterstützt. also der name ist nicht nur schlachtruf sondern auch programm.

für die 25te ausgabe hat man natürlich wieder eine menge freunde um sich gescharrt. ich glaub es sind auch fast nur ladies am start. wer also unter seines gleichen und somit wesentlich ausgelassener feiern möchte, kann gerne eine mail an win(ed)beatrausch.com mit dem betreff DEUTSCHTECHNO. wir verlosen 2×2 plätze auf der liste

ganz frisch im gegensatz gehts im prince charles zu. dort findet die allererste [geradehaus] veranstaltung statt, und der auftakt scheint gelungen. neben der eigenen posse hat man nämlich noch drei gäste eingeladen. da wäre zum einen massimiliano pagliara, der ja von berlin aus den weg auf live at robert johnson gemeistert hat und bereits vor gar nicht so langer zeit im prince charles im rahmen der t room sessions gespielt.

außerdem hat man sich hunee geklärt, der als teil des rat pack (mit nomad und fuck hugo) oder auch auf retreat, internasjonal sich einen namen gemacht hat. auf seinem blog gibt es von zeit zu zeit auch immer tagesaktuelle updates, wie mixes, fotos, videos und dates.

highlight des abends wird aber wahrscheinlich das set von session victim sein, die momentan durch das vorgelegte album, den eps und vor allem sets aus ihrem nischen-standing und liebhaberding zu vorreitern im house zirkus werden. nicht nur durch das angeschlossene label retreat sind die beiden geerdet, einfach zwei grundlegend sympathische typen die geile musik spielen.

wir verlosen 2×2 gästeliste via mail an win(ed)beatrausch.com mit dem betreff KREUZQUER

08/11/2012

Memory # Love to the Rhythm

von monomoni

herbst ist clubsaison. und wir stecken mittendrin. hat man sich durch unzählige partystränge auf der rr gekämpft, wäre man froh vorher erfahren zu haben welche acts das about blank diesen samstag liefert. denn die mit dem etikett ‚leidenschaftlich‘ versehene, clubeigene partyreihe ‚memoryverleiht dem herbst die nötige melancholie und den anständigen groove.

read more »

07/04/2012

acid in my fridge

von Rudolph Beuys

damit er auch schön frisch bleibt, hat ja auch schon mehr als 20 jahre aufn buckel. ne weile her das dj pierre zum ersten mal die filter-funktion der roland 303 zum hauptarbeitsgerät erklärt hat.

read more »