Posts tagged ‘bodi bill’

20/06/2013

The Tourist.

von raver_rave

Half of where you live – ich lebe hier nur halb. Dass Derwin Panda aka Gold Panda sich nicht dagegen wehren kann sich überall als Tourist zu fühlen, triefte aus jedem Takt seine letzten Albums „Lucky Shiner“. Der postmoderne Tourist hat nichts zu verlieren außer seinen Laptop! Für sein neues Album, das wieder auf Ghostly bzw. Notown erscheint, hat der Londoner Wahlberliner diese nicht von seiner Musik zu trennende Lebensweise ausdrücklich zum Leitmotiv erhoben und wird es am Samstag im Kreuzberger Gretchen dem Berliner Publikum vorstellen.

Er ist der wohl bekannteste der einsamen Schlafzimmerproduzenten aus England und überall sonst; ein Künstler wider Willen, der auf jede Konsumentenhaltung mit Understatement reagiert. Das Verführerische an seiner Musik ist das Gefühl, dass man heimlich ein musikalisches Reisetagebuch hört, dass eigentlich nie für fremde Ohren bestimmt war. In jeder der Melodien, die er aus zerhackten Weltmusiksamples lockt, versteckt und exponiert sich seine Rast- und Hilflosigkeit, eine intime Erinnerung an einen längst verblassten Sommer in Indien oder ein nicht in Worte zu fassender Ausblick über ein Gebirge. Das ist alles zutiefst romantisch, natürlich, sogar an der Grenze zum Kitsch. Aber auch an den Stellen an denen alles nur noch loopt und sich das Fernweh des Notebooknomaden in japanischen Glocken, fließenden Hi-Hats und indischen Sitars verliert, also kurz bevor es hoffnungslos romantisch wird, kommt -und wer wird das Gefühl nicht kennen- der Beat zurück. Und mit ihm die Rettung.

Noch mehr Erlösung kommt von Pandafreundin Sofia Kourtesis, Panda-Homeboy Luke Abbot aus der Border Community, der dänischen Sängerin Karen Marie Ørsted aka MØ. Außerdem kommen Bodi-Bill-Nebenprojekt The/Das, der Berliner Modig gibt sein Liveset-Debut und es spielen noch Notown-Tocotronicer Hannes Rasmus, Mendoza von Audiolith und Gretchen-Resident Thomalla.

Wer seinen Samstagabend retten will, schreibt eine Mail RESCUEPANDA an mail an win(ed)beatrausch.com!

22/11/2012

der gemeine gänsehai

von monomoni

endlich mal wieder ins rosi’s! ‚factory‚ mag für manche nach fließband und maschinenhalle klingen, beschreibt aber auch einen tanzbaren abend auffm technostrich.

eine mischung aus elektro und rock geben goose (safari records) zum besten. die band aus belgien besteht schon seit 2000 und feiert aktuell das neue album ‚control control control‘. samstag machen sie musikalisch den anfang. auf ihrer live-tour darf berlin nicht fehlen – ihr aber auch nicht!
aus jahrenlanger banderfahrung gab’s das resümee “we had come to realize that our live shows had become the backbone of GOOSE – proof of how we had continued to grow as a band.“ überzeugt euch selbst und lauscht, ob auch produzent paul stacey – bekannt aus oasis-zeiten – sein übriges getan hat. bisher gab es jedenfalls positive kritiken.

erinnert ihr euch auch noch an das, mit stark ausgeprägtem, britischen akzent, gesungene „und das ist die neue geschichte“? ob man will oder nicht – der satz ist hängengeblieben. mit ’neuzeit‘ machte sich damit i heart sharks vor allem in der hauptstadt bekannt. von dem jungen indie-elektropop trio bekommt ihr ein tanzbares dj-set. ebenso dürft ihr zum set von bodi bill abgehen, di eisch neben ihren fulminanten liveshows auch ein standbein als dj-team aufgebaut haben. im folgenden gibts einen mix den sie gemeinsam mit thomalla angefertigt haben, den sie auch für ihr label krakatau gesigned haben. guter mann

und damit nicht genug: finckobot (get wavey / bln.fm) und wasted ruffians (ex!t / dangereux) bespielen den anderen floor. in der urigen chinalounge präsentiert sich stella star und der sommer (ex!t / head vs pop).

es gibt noch käufliche tickets. oder einfach hier gewinnen. für factory im rosis verlosen wir 2×2 gästeliste via mail an win(ed)beatrausch.com mit dem betreff GÄNSEBRATEN

03/05/2012

das ganze programm…

von Rudolph Beuys

…vom krakatau label gibt es diesen freitag im prince charles.

bodi bill haben sich mit krakatau von allen fremdbestimmungen und auferlegungen befreit und sich und ihren freunden die möglichkeit einer plattform zu geben, auf denen sie machen können was sie wollen.

die freunde sind in diesem falle thomalla und freedarich, mehr angehörige braucht das label nicht. aber das reicht auch, denn mit den leicht verkopften ansätzen aller acts, bietet krakatau genug projektionsfläche für indie/hipster/idm-folks.

auf dem neuestem release widmet man sich den neubearbeitungen von dem what titeltrack. ran durfte neben thomalla auch bodi-freund sascha apparat ring.

der letzte eigenständige produktions-auswurf liegt aber mit freedarichs lava boy schon ein bissel zurück, und lässt darauf hoffen, dass es gen sommer noch was feines aus dem hause krakatau zu hören gibt.

wer es am freitag nicht schafft muss nich soo traurig sein, freedarich spielt am samstag wohl in der schäbigsten kaschemme des techno-strichs, dem morlox, und thomalla ebenfalls am samstag in dem wohl der maßen over the top angelegten week12end, zusammen mit reznik und erol alkan.

aber wie gesagt, man muss sich ja nicht zwanghaft an ober und unterkante der szene bewegen, wir verlosen 2×2 gästeliste für die krakatau nacht im prince charles via mail an win(ed)beatrausch.com mit dem betreff MEINEKAKA

10/01/2012

körper klaus im kesselhaus

von Rudolph Beuys

bodi bill gehen 2012 genauso in die vollen wie im jahr zuvor.

daher darf man sich gleich auf eine frühjahrstour freuen, die sie neben hamburg, jena, und dessau, auch nach berlin schickt. außerdem gibt es noch zwei konzerte im europäischen ausland, also wer ma fix rüber nach amsterdam und utrecht machen will, sollte das dann doch gleich mit einer möglichkeit bodi bill live zu sehen koppeln.

read more »

Schlagwörter: , ,
17/11/2011

alt wie ein baum…

von Rudolph Beuys

wir verlosen noch 3×2 Gästeliste via comment on blog bis freitag spät.

geburtstage sind ja ne feine sache um mal seinen freundeskreis zu erweitern, besonders wenn sie rund sind, die geburtstage. man schmeißt einfach ne riesenfete und läd sich paar djs/acts ein, die dann wiederum ganz viele neue freunde anlocken, die dann alle wie mücken zum licht pilgern.

read more »

06/09/2011

stein auf stein

von Rudolph Beuys

blablablub, mauerstadt gedöns hier und da.
einigkeit und recht auf breitsein.

die red bull music academy fühlt sich ja zu einigen dingen berufen. jetzt auch schon indirekte beleuchtung der deutschen geschichte.

im rahmen der berlin music week veranstaltet man workshops, gespräche und konzerte in den hansa studios.
das ganze heißt dann „hansa – das studio der Mauerstadt“, aha.

man beruft sich natürlich auf bowie und iggy, um den stellenwert der studios nochma zu unterstreichen. in den gesprächen und workshops wird es dann wahrscheinlich etwas tiefer und aktueller gehen.

aber das tollste und beste an der ganzen sache ist das eröffnungskonzert am morgigen mittwoch.

19 uhr is einlass und aufspielen werden neben djs wie mano le tough und radio slave auch bodi bill als live band. ich persönlich freu mich auf die präsenz von moritz von oswald. kostenpunkt 10 euro

donnerstag und freitag finden dann workshops mit gareth jones (depeche mode etc.) und robot koch (jahcoozi), sowie couchgespräche mit casper (sic!).

workshops und gespräche sind für lau, anmeldung zu den workshops bitte via

13/04/2011

with tears in my eyes

von Rudolph Beuys

oh man, wenn ich an das kommende wochenende denke wird mir warm ums herz und ich kriege kopfschmerzen.

kann mir bitte jemand verraten wie man das alles unter einen hut bringen soll?

mitwoch sind wolf+lamb all night long im farbfernseher, sowie die no-lo-fi-surf-punks von no age in der säulenhalle des berghains. im berghain findet sich übrigens am samstag auch der neue stevie wonder james blake zu einem gastspiel ein, is aber ausverkauft. im anschluss dann auf der greco-roman party im picknick mit nem dj set.

donnerstag geht es volles karacho ins watergate zu audiolith.

am freitag spielen in der tausend bar die teenagers (check out quentins tumblr) und im magnet kakkmaddafakka. außerdem feiert fernab der üblichen trampelpfade das luzia sein vierjähriges in der malzfabrik, mit u.a. damian lazarus (head of crosstown rebels), john roberts live+dj (dial), aerea negrot live (new hercules & love…-voice).

samstag is natürlich tricky as hell.
exquisite feiert 5 jähriges bis montag früh mit turmspringer, dave dk, dub taylor, cinthie, e-kreisel, funkentröm…; wolf+lamb vs soul clap fandens im watergate so schlön das man gleich noch ein booking in der renate nachschiebt und im tape feiert krakatau, das neue label von bodi bill (hier neues dj-set) mit freedarich, thomalla und lake people.

last but not least, um euch die entscheidung etwas zu erleichtern, verlosen wir 2×2 listenplätze fürs horst. via comment

denn, keinemusik hat es mal wieder geschafft eine party zu stemmen. getreu dem motto, what ever i said, what ever i did, i didn´t mean it, i jus want u BACK for good, want u BACK, want u BACK, want u BACK for good.

back in da hood for some good music sind &me, rampa, reznik und david mayer. außerdem wird monja gentschow zu gegen sein, ihreszeichens verantwortlich für das artwork von keinemusik, und ihr unwesen treiben.

04/01/2011

crazymenazy

von Rudolph Beuys

um einen am ersten wochenende nach dem jahreswechsel von den socken zu hauen bedarf es schon aller hand schweinkram.
das dachte sich wohl auch der populäre pierre, der sich nun schon zum sechsten mal gegen die allgemeine katerstimmung bäumt und seinen geburtstag nicht alleine feiern will.
als bestechungsmittel hat er eine reihe acts um sich gescharrt und feiert den beginn des rests seines lebens mit exzess.

nach einem leider nur einjährigen zwischenspiel im WMF hat es ihn zurück in den Magnet-Club verschlagen, der ja auch nicht mehr da ist wo er mal war.
tut nichts zur sache, zum gratulieren kommen u.a. Supermarkt, Phon.O, Krsn&Skate und unser lieblings antideutscher Torsun (of egotronic-fame). als kleines schmankerl gibt es ein set vom deichkind-dj Phono…auf leinwand, how sick is that.

aber damit noch nicht genug, Bodi Bill streuen eines ihrer raren dj-sets, Thomalla macht eins live und das absolute Livelight wird der auftritt von H.GichT.

die haben letztes jahr u.a. schon den bangbangclub versaut und was einen jetzt, in diesem setting und line-up, von denen entgegenschlagen wird, ist glaube ich nicht mit worten zu beschreiben. vergesst meese, rammstein und rockbitch (hä, wer?).

diesen freitag wird der magnet in schutt und asche gelegt.

wer seine eigene version von Pierreversion fahren will melde sich bitte via comment. wir haben 1×2 Listenplätze zu vergeben.