Posts tagged ‘c-halle’

25/02/2014

moderat hoch 2

von Rudolph Beuys

das warten hat ein ende.


read more »

20/11/2013

off with their heads – phoenix in berlin

von Rudolph Beuys

es gab zeiten, da haben PHOENIXbestimmt 3-4 mal in und um berlin gespielt, generell wesentlich oefter in deutschland. aber mit der uebersiedlung nach usa und dem dort stetig steigenden erfolg, scheint fuer uns nur noch eine stippvisite drin zu sein.

read more »

10/03/2012

now is the time

von Rudolph Beuys

es ist schön wenn sich der lauf der dinge ändert, es ist aber auch schön wenn alles beim alten bleibt.

aber genau die mischung daraus ist vielleicht auch nicht ohne. neben at the drive-in hat sich nun auch eine andere band wiedervereinigt, die für mich sehr prägend war und mich zu beginn der nuller verlassen hat. wer weiß, hätte es refused, rage against the machine und at the drive-in weitergegeben, vielleicht wär alles anders gelaufen.

nun haben refused dem zahn der zeit nachgegeben und sich wieder zusammengeschlossen. was mit „the shape of punk to come“ eigentlich den climax hatte, wird nun fortgesetzt, ob es wirklich neues material zu veröffentlichen gibt oder man erstma nur spielen will, weiß ich nicht. ich finds auf jeden fall cool, dass sie nicht nur coachella und rock am ring beehren, sondern auch einem liebhaber festival und highlight in berlin beiwohnen. dem monsterbash, wo sie ganz oben auf dem line-up stehen. die bands die sonst noch spielen heißen lagwagon, hot water music, oder auch dritte wahl, ebenfalls helden meiner jugend. auf so einem event spielt man doch bestimmt lieber als neben jay z oder daft punk auf einem billing. monster bash ist punk durch und durch.

erst kürzlich gab es die erste öffentliche show im heimatlichen umeå, die war aber geheim und nur für freunde, alle fotos gibt es hier.
vor 14 jahren beendeten refused ihre karriere, gerade als es anfing richtig loszugehen und sie nicht mehr nur ein liebhaber act waren, nun ist es schick refused in seiner last.fm playlist zu haben oder sie als referenz zu nehmen. ich würde sogar soweit gehen und sagen, ohen refused, kein skrillex, der war ja mal shouter in einer post-core band und hat sich nun lieber auf bass-musik und kommerz gestürzt.

das was refused auf „a shape of…“ ablieferten speiste sich aus allen möglichen genres und war für mich als pubertierenden steppke eine offenbarung. jazz, drum n bass und vor allem riot, alles was ein kleiner geist zum ausbrechen benötigt.

refused sind zurück, und ich bin verdammt glücklich darüber, da es scheint, dass sie es vielleicht nicht nur wegen des geldes tun.