Posts tagged ‘christopher rau’

11/05/2016

5 Jahre Griessmuehle

von Rudolph Beuys

happy happy, 5 jahre ist es schon her, dass die griessmuehle sich am rande der berliner ringbahn ihr kleines habitat ergruendet hat. seitdem sind viele veranstalter gekommen und gegangen. abe rmit der muehle sind auch andere gross geworden. die cocktail d’amore ist nach dem josef und einem kurzem intermezzo im naherholung sternchen wohl kaum mehr aus der muehle wegzudenken, das magic waves festival oder die grime box parties um michael nadje und ricardo esposito. fester bestandteil des clubs scheinen auch wittes zu sein, der anfangs noch beim booking aushalf und franklin de costa, der mit seiner mother’s finest parties schon so einige internationale acts an die sonnenallee geholt hat.

fuer den geburtstag hat man natuerlich neben einer menge residents auch andere wegbegleiter und kuenstler eingeladen.

Wir verlosen 2×2 Gästeliste

read more »

16/01/2015

Raver’s Digest #1-2015

von raver_rave

Vor dem Hintergrund der Ereignisse der letzten zwei Wochen nenne ich die heutige Ausgabe:

Endlich gute Nachrichten.

Dan Snaith hat dieses Social-Media-Ding voll raus. Im Stakkato haut Snaith aka Caribou aka Daphni aka Manitoba epische Giveaways an seine Fans raus. Dieses Mal in Form einer 1000-Track-starken Playlist auf Youtube. Der Mann ist Naturwissenschaftler, also erwartet eine lückenlos recherchierte Liste seiner musikalischen Einflüsse von obskurem Disco, über 90s R&B (seine besondere Leidenschaft), bis weiß Gott was noch. In Anbetracht der Masse an Liedern könnte ich hier auch abbrechen. Es geht aber noch weiter…

read more »

06/07/2013

ein festival der liebe – get deep at about blank

von Rudolph Beuys

get deep feiert wieder ausgiebig im :/about blank, dieses mal von samstag nacht bis sonntag ganz ganz spaet.

mit the gym, smallville und uncanny valley hat man sich gleich drei crews ins haus geholt denen man schon oefter auf den get deep festivitaeten begegnet ist. dieses mal nur alles zusammen, und neben CHRISTOPHER RAU, der ja einen teil der berliner enklave des hamburger deep-house imperiums smallville darstellt, jacob korn und albrecht wassersleben von uncanny valley, gibt es auch noch ein sahnehaeubchen, DANIEL WANG komplettiert naemlich das line-up.

also wenn das mal nicht alles garanten fuer ein ausschweifendes unterfangen werden, weiß ich auch nich.

JACOB KORN wird mit einem seiner livesets zu bezaubern wissen, der leicht nerdige dresdner versteht etwas von seinem fach und ist teilweise so soundfetischiert, dass man sich sicher sein kann, dass alles was es zu hoeren gibt von hoechster qualitaet ist. aber es soll ja nicht nur gut klingen, sondern auch in den arsch gehen. dass jacob bei seinen produktionen nie den floor aus den augen verliert, hat schon, sein letztes kollab album bewiesen. es duerfte also aeusserst interessant werden, wie herr korn seine tracks zu einem mischmasch verwurstelt und sie der crowd praesentiert.

aus dem engeren get deep universum, darf man sich auf die geradehaus-macher MOON & MANN freuen, di ein letzte rzeit vermehrt außerhalb ihrer eigenen partyreihe in erscheinung treten.

der garten wird durchgaengig von MUFF DEEP und seiner the gym klittsche bespielt, neben get deep resident NANO NANSEN auch MAX GRAEF und PIERRE CHEVALLIER.

wir verlosen 2×2 gaesteliste via mail an win(ed)beatrausch.com mit dem betreff WILLICH

14/02/2012

ville auch small

von Rudolph Beuys

ja, deutsche sprache schwere sprache, hatte beim titel nur gerad diesen freshen hamburger plattenladen im kopp der auch nen label hat, und einen der besten grafiker deutschlands. ja stephan marx, der auch die geilen charcter bei den cleptos macht.

letztes mal war ja großaufgebot im arenaclub, da haben wir ja auch liste verlost. dieses mal spielt christopher rau fast alleine aufn mittwoch im farbfernseher, da brauch man nichts verlosen. wenns was kostet isset das auch alles wert. angeblich steht noch ein special guest an. moomin musste leider canceln…

read more »

03/02/2012

also known as kuhkaff

von Rudolph Beuys

so könnte man auch die anfänge von smallville in hamburg beschreiben, das kleine im großen ganzen.
2005 startete smallville als plattenladen, betrieben von julius steinhoff, peter kersten (lawrence) und stella. 2006 schob man dann gleich das label hinterher.
mit smallville verfolgt man definitiv die schön seite house, wie sie auch bei dial zu finden ist, nicht dieses bratz-house-ding was man seiner zeit auch noch aus hamburg kannte.

read more »