Posts tagged ‘cuthead’

14/12/2017

Uncanny Valley – Dresdens House-Imprint #1 im Prince Charles

von Rudolph Beuys

Diesen Freitag hält die Dresdener House-Klitsche UNCANNY VALLEY um Cuthead und Jacob Korn im Prince Charles Einzug.

Wir verlosen 2×2 Gästeliste.

read more »

Advertisements
03/11/2016

Sampling as an art – deutsch französische Freundschaft im Prince Charles

von Rudolph Beuys

Sampling as an art, o.a. S3A ist nicht nur der Franzose Maxime sondern auch sein eigenes Label. Diesen Freitag steht im Prince Charles alles im zeichen von S3A – S3A Exposé mit Cuthead, Roman Rauch, Tito Wun.

Wir verlosen 2×2 Gästeliste.

read more »

23/01/2015

Raver’s Digest #2-2015

von raver_rave

Titel dieses Mal: „International Edition“ oder „Die ganz Großen“

Vor etwas mehr als zwei Wochen ging die Musik im TROUW, einem der herausragendsten Clubs Europas, für immer zu Ende. Beatrauschs Auslandskorrespondentin Christina ist jetzt glücklich und erschöpft aus Amsterdam zurückgekehrt und hat dieses Foto mitgebracht, um denen Salz in die Wunde zu streuen, die nicht dabei waren. And what a photo it is!

read more »

28/08/2012

das alles und noch viel mehr…

von Rudolph Beuys

jacob korn produziert seit 2007 vornehmlich house-musik, zumeist auf uncanny valley, dem 2 jahre jungen imprint, dass für hauptsächlich dresdener acts als homebase gilt.
neben jacob zähen natürlich auch albrecht wassersleben, cuthead, cv box und conrad kaden dazu. das sind bei weitem noch nicht alle, versteht man es ja auch nicht nur musiker ins kollektiv zu involvieren.
das bei uncanny valley alles bestens läuft zeigt jawohl, dass man nach 2 jahren bereits eine eigene party im berghain schmeißen darf.

read more »

30/10/2011

adumreb drumrum

von Rudolph Beuys

was die bermudas ausmacht sind ja nicht nur die nächte, auch tagsüber und abends gibt es veranstaltungen, die weit über das normale club-rein-raus spielchen hinausgehen.

spielchen is gut gesagt, von 11-20 uhr findet am arsch der welt nämlich ein fussballturnier der besonderen art statt, 10 teams spielen um den weekend cup, und alle haben irgendwas mit der szene am hut. als besonders schmankerl is jede crew ne gewisse zeit für die musikalische untermalung zuständig.

ebenfalls am donnerstag findet zb auch eine weitere fotoausstellung statt. diese hat sogar einen richtig starken bezug zu berlin und der szene, die diese statt seit über zwanzig jahren belebt.
daher gibts auch wie letztes jahr das klassentreffen der alten schule im horst. neben der zeitmaschine ausstellung mit zahlreichen aufnahmen aus den neunzigern spielen u.a. wolle xdp und tanith auf.
start is 20 uhr und kosten wirds 5 euro.

zeitgleich läd auch das in-edit festival in den kater holzig.
das in-edit versteht sich als internationales musik-dokumentation und -film festival. an drei abenden werden einige perlen des genres gezeigt, die zum teil erstmalig in berlin laufen.
eintritt wird wohl immer zwischen 3-6 € liegen und start is immer um 20 uhr.
am donnerstag wird die doku über produzenten legende arthur russell gezeigt:

freitag dann „high on hope“ die die beweggründe und entwicklung der acid-house bewegung ende der achtziger im uk dokumentiert:


und samstag dann die tresor doku von tilman künzel, die sich mit den anfängen in den neunzigern, bis zu seinem vorzeitigem ende anfang der 00er beschäftigt. trailer gibts hier

außerdem lockt auch noch die all2gether konferenz in den kater. besonders interessant finde ich den block von 12.30-16.30 uhr im kino des katers. vorher gibts noch ne eröffnung durch eine performance von bill drummond of THE KLF!!! in der galerie. dort finden beide tage eher musikwirtschaftlich-spezifische diskussionen und präsentationen statt.

im kino heißt es aber ab 12.30 „welcome to the robots“, ein einstündiger vortrag von raphael krickow (disco boys) über die entstehung und entwicklung der elektronischen tanzmusik von den frühen achtzigern bis heute. im anschluss wird der fokus in zwei weiteren veranstaltungen mehr auf berlin gelegt, bevor man sich ab 18 uhr und für den rest des wochenendes auf musiktechnologische aspekte beschränkt.

also ab 13.30 von ra ne doku über die berliner szene und anshcließender runde mit cookies betreiber norman methner, sowie vertretern der club comission und ra.

ab 15 uhr 30 min vortrag von fresh meat ausm bmi, bezgl. der speziellen gradwanderung zwischen kommerz und underground in berlin.

16.30 dann roundtable zweck svverbesserungsvorschläge und bedürfnisse der club-szene mit watergate owner steffen hack, anja gehrlich vom schokoladen und ben de biel, von der ex-maria.
teilnahme pro tag kostet 10 eur.

also alles am freitag.  sowie auch 21 uhr für lau im tresor, ne runde zum thema was techno denn nun eigentlich is, mit thomas fehlmann und anschließender live-präsenz des altmeisters.

samstag is noch record store day, da gibts denn in ausgewählten geschäften massig special, limited und bonus editions. im oye store is allerdings ausnahmezustand, da gibts von 16-23 uhr dj-sets von jesse rose, m.a.n.d.y., smah t.v., catz ´n dogz, cuthead und und und, kein scheiß!

24/10/2011

montags-mischbänder

von Rudolph Beuys

ab und an macht man sich ja ma die mühe und stellt ein paar zusammen, eigentlich kann man das ja bei der fülle der online gestellten sets täglich, nahezu stündlich machen.

aber hier eine vor bissel diversität strotzende zusammenstellung.


den anfang macht felix martin, seines zeichens der andere mit der brille bei hot chip und eine hälfte des einen hot chip dj teams (von dem die mehr in richtung four to the floor gehen)
hat ne ganze menge uplifting tune sreingeballert und drückt ziemlich richtung tanzfläche in der ersten hälfte, findet dann aber seine mitte und drosselt gen ende das arschwackel-bedürfnis. geile sache find ich ja den berlin support mit u.a. tracks von moomin und massimiliano pagliara.


das endtempo des vorangegangenen sets nehmen wir gleich auf und werfen uns in diese perle des montaglichen afterhour sounds. mit 120bpm und weniger schleift uns lexy aka nicone durch den 5ten stil vor talent podcast, so müssen downloadable set klingen, genau für kopfhörer gemacht um in den weiten der urbanen herbstlichkeit seine eigene flamme im herzen am lodern zu halten. *sülz*
dieses set werde ich noch sehr sehr lange aufn pott haben.


ruhigere töne schlägt ja auch gerne mal cuthead, vonner uncanny valley posse an, wobei man sich bei seinen releases und sets nie in sicherheit wägen sollte, der typ kramt so einiges raus, und das bewundernswerte, es passt immer. hier startet er z.b. mit etwas fusion, zwischendrin einen unreleaseten eigenen track um am ende bei tyler the creator und seinem bastard zu landen.

und mit etwas hippidi hip hopgeht unser kleiner bandsalat auch zu ende. der tyler hype is ja nu so langsam in der kontroversitäts debatte erstickt, daher die etwas fresheren und political incorrect-eren das racist. verzichten wenigstens auf schwanzvergleich und homophobie, sind bissel open minded-ter. strotzen nur so vor wortwitz und bezugnahme auf popkulturelle wortspielereien.
sind übrigens am 12. dezember im festssal kreuzberg zu berlin, letztes jahr durft es nur der monarch sein, hoffen wir also für 2012 aus astra.
jedenfalls haben sich die herren die mühe gemacht und ein kleines mixtape zusammengestellt, schöne deepe sachen dabei.