Posts tagged ‘dystopian’

29/12/2017

NEW YEARS MADNESS – friday

von Rudolph Beuys

again we have ://about blank and griessmuehle with two of the best parties of the day.

SLAVE TO THE RAVE will happen at griessmuehle and is a lil worship for the oldschool days and about full on techno/acid/electro with the likes of CHARLTON of MORD, ANSOME of Perc Trax and PABLO MATEO who recently joined the grounded theory family and MDR as well. we are giving away 2×2 Guestlist spots for tonight via mail to win(ed)beatrausch.com with the subject ‚S2TR‘

read more »

Advertisements
02/02/2015

Raver’s Digest #3-2015

von raver_rave

Short Hot Chili Acid Die Arbeit hat mich leider sehr vom Next-level-Musikgenerde abgehalten. Hier trotzdem ein Paar Fundstücke der letzten Woche.

move_d

read more »

22/11/2013

von wegen freitag

von Rudolph Beuys

da stehen einem ja die nackenhaare zu berge. sollte freitag nich bedeuten, dass man sich dem stress der woche entziehen kann und ab ins wochenende eintauchen kann?

read more »

14/06/2013

input output

von Rudolph Beuys

nur ein kurzer abriss was am freitag so geht. aber ohne verlosung oder so, nur input.

dystopian feiert mit der ganzen crew mal wieder im arenaclub. vorerst die einzige party die es sich lohnt dort zu besuchen, nachdem ganzen hick-hack.
RECONDITE wird live spielen. den abend eroeffnet FELIX K, der mit seinem set beim boiler room fuer ordentlich aufmerksamkeit gesorgt hat.

***

im brghn is kompakt zu gegen und der ex-berliner FETISCH als auch keinemusik recke &ME sind neben sascha funke und dem live projekt COMA, mit von der partie.

***

wer es wie ich noch nicht ins humboldthain geschafft hat, kann sein glueck auch gern heut abend versuchen. man hat sich naemlich einfach mal ein paar residents und promoter eingeladen. so sind MOON & MANN (bild) von geradehaus sowie akirahawks von der homopatik zu gegen.

***

im und auf dem week12end feiert heute TIM VITA seinen geburtstag. der produzent und dj hat sich weit ueber siene ehemalige party-posse einen namen gemacht und mit OLIVER GEHRMANN bereits auf freude am tanzen released. demnaechst darf man sich auch wieder auf eine neue EP freuen. zeitnah wird es auch einen BEATRAUSCH.FM podcast von tim geben.

***

zum guten schluss noch der hinweis, das mano le tough und THE DRIFTER mal wieder eine passion beat in der loftus hall machen. dieses mal unter der schirmherrschaft von PERMANENT VACATION, denen beide ja auch tatkraeftig mit releases zur seite stehen.
das ganze nennt sich BRONTOSAURUS RESURRECTION TOUR und wartet neben the drifter auch mit ARTO MWAMBE und EXTRAPRODUKTIONEN auf.

is auch nich so weit wenn man sich vorher die 48h neukoelln gibt.

21/02/2013

Was gut ist, setzt sich fort!

von raver_rave

FORTSETZEN heißt eine brandneue Partyreihe im Loftus Hall, ironischerweise, weil sie morgen Abend das erste Mal stattfinden wird: Fortsetzen001. Das ist bekanntlich ganz in der Nähe von dem Plattenladen mit dem ja sowieso alles angefangen hat. Die Frage was genau fortgesetzt werden soll, drängt sich ja in diesem Fall schon auf. Ein Deutungsversuch: 20 Jahre nach der Achse Berlin-Detroit, die ja heute nun wirklich nur noch in der Mythologie existiert, ist es auch die Kontinuität von wirklich guter und zeitloser elektronischer Musik in Berlin, die da fortgesetzt wird. Nicht als Spektakel, sondern aus Liebe zur Musik, nicht als Zeitgeist, sondern als Lebensgefühl. Kein besserer Ort dafür, als das Loftus Hall, das sich seit der Eröffnung zeitloser Housemusik verschrieben hat. Davon zeugen die langen Nächte mit Soundstream, Prosumer, San Soda und FCL Diese Liste wird mit Fortsetzen sicherlich…wait for it…fortgesetzt.

read more »

12/01/2013

MEMORY – dancing in the deepest oceans

von Rudolph Beuys

nicht viele clubs zelebrieren das ausgedehnte feiern auf wirklich hohem niveau. oft sind einfach djs gebucht, die wie fuellmaterial wirken, und einem nicht wirklich ein mehr an gehalt und tiefe versprechen.
dass man das ://about blank nicht dazu zaehlen brauch, beweisen vor allem die ausschweifenden feste im sommer. gerade weil man dann den neuen tag so schoen im garten begruessen kann.

diesen samstag dient die hauseigene partyreihe MEMORY wieder als aufhaenger. da ja ein „teil der memory crew live und in farbe
die ozeane in schach haelt“, lautet die losung fuer diesen tanz DANCING IN THE DEEPEST OCEANS.

das line up bietet dieses mal kuenstler, die bekannt dafuer sind, sich ihren raum zu erspielen. ob praegnante live-darbietungen oder ausschweifende sets, das booking garantiert fuer eine sehr lange zelebrierung erstklassisger tanzmusik.

da waere zum beispiel rødhåd, von dystopian, der mehr und mehr die sonntage im berghain beherrscht, wie nur die hauseigenen residents. mit dem haben wir uns auch letztens zwecks neuem verbundstoff getroffen. 2013 wird fuer dystopian vor allem durch recondite, ein hervorragendes jahr werden.
demnaechst steht wohl auch noch ein podcast fuer eine aeußerst renomierte reihe an.

besonders freuen darf man sich auf das liveset von john heckle. der hat ja bekanntlich schon mit 15 seine karriere im tanzbetrieb gestartet und hat sich ueber die jahre soweit entwickelt, dass er „Roland Drum Machines to his fast paced 3-turntable Live/DJ shows“ hinzugefuegt hat.

mit mixmup spielt ebenfalls ein maschinen erprobter virtuose. fruehzeitig durch eine klassische musikausbildung inklusive klavierspiel gepraegt, hat er sich vor allem durch basteln einen reim aus der musik und kunst gemacht. so kreiert er nebenbei auch installationen und performances aus einer symbiose von licht, video und musik.
der herr legt so eine musikalische breite an den tag, dass eben auch das auflegen zu seinen staerksten passionen zaehlt. so plaediert er auf seiner website an alle die eine aehnliche leidenschaft pflegen, und eine plattensammlung ihr eigen nennen, „never sell it, never throw it away! -if you do :,- please! pass it to me…“ [vimeo http://vimeo.com/1241991]

aber das ist noch laengst nicht alles. neben dem resident jessamine spielt noch die partyveranstalterin elin, aus hamburg. mit der reihe DEAR hat man dort bereits den pudel, ego sowie im uebel und gefaehrlich gespielt. man kann sich also sicher sein, dass bei elin genau die richtigen platten in der kiste stecken. das booking von DEAR beinhaltete schon gaeste wie gerd janson, move d, tensnake oder manamana. also defintiv mal ein besuch der elbschwester wert.
vor kurzem gab es grad eine sun ra nacht mit mike huckaby. dabei war auch richard zepezauer, der ja hier in berlin diverse projekte betreibt und bei seiner partyreihe gerne mal mit carlos de brito spielt. der lebt seine musikaffinitaet ebenfalls zweigleisig und schreibt neben dem auflegen u.a. fuer die groove.
rødhåd, jessamine, mixmup, john heckle, carlos di brito und elin. ach ja genau, einer geht noch. der oesterreicher und wahlberliner rndm ist auch noch dabei. der gehoert ja seit geraumer zeit zum engeren kreis des dial komplexes in hamburg. unterhaelt hier in berlin ein gemeinsames studio mit efdemin und lebt sich mit dem als pigon auch noch im team aus.

wer sich das alles nicht entgehen lassen moechte, schreibe mir doch bitte alle im text genannten djs in den betreff, die nicht bei MEMORY spielen. es winken 2×2 gaestelistenplaetze via win(ed)beatrausch.com

27/12/2012

rums di bums

von Rudolph Beuys

na wenn man sich da mal nicht abgesprochen hat.

heute, morgen und übermorgen finden drei events statt, die sich eines ähnlichen kosmos bedienen.

heute abend lädt dystopian zum jahresabschluss gebalz in die kantine am berghain. neben den beiden residents rodhad und alex.do hat man sich mit don williams und felix k jahrelange wegbegleiter ins boot geholt. wer frühezeitig dem boiler room entsagen kann hat sogar bis um elf die chance kostenfrei reinzukommen.


für dystopian war es ja ein glorreiches jahr, aus der partyreihe wurde ein label, die residents spielen kreuz und quer durch berliner clubs, zum teil auch in ganz europa und nach dem berghain hat sich auch die groove der klitsche angenommen und sie mehr als gefördert (mixset, showcase etc)

außerdem hat man sich mit den brüdern im geiste zusammengetan und eine gemeinsame party gestemmt. dystopian X grounded theory im arenaclub. momentan sieht es allerdings so aus als hätten beide crews dem ac den rücken zugekehrt.

tags drauf geht es nämlich mal wieder im stattbad um die etwas graderen bassdrums, wenn es wieder grounded theory heißt.
dieses mal ist auch wieder henning baer am drücker, der vor kurzem auch vermehrt internationale gigs gespielt hat. aber henning legt ja nicht nur auf, man darf also gespannt sein was 2013 an produktionen noch auf uns zu kommt.

da sind die anderen acts schon etwas etablierter. mit 2562 bzw a made up sound hat man sich aus dem benachbarten niederlanden einen vorzeige produzenten ins haus geholt. neben veröffentlichungen als eben 2562 hat er als a made up sound schon releases bei 50weapons oder clone durchdrücken können. dabei steht natürlich techno im vordergrund, lässt sich aber in seinen sets genug spielraum für experimentelles.

experimentell wird wohl auch das live set von tr-101, dahinter verbergen sich nämlich zum einen substance, der ein fundiertes wissen an elektronischer tanzmusik aus seiner langjährigen tätigkeit im hard wax store mitbringt und sleeparchive, der schon mit releases auf tresor oder den all you need is ears parties überzeugt hat. wie der gemeinsame projektname schon verlauten lässt handelt es sich bei tr-101 um ein liveact der sich mehr auf hardware-nutzung konzentriert.

außerdem spielt noch psyk, der laut info text schon mit 19 auf minus releasen durfte und sich über die jahre einen sound angeeignet hat, der zwar minimal, aber trotzdem in die vollen geht.

last but not least ist der niederländer delta funktionen der mit seinem album TRACES alle erwartungen erfüllen konnte. neben releases auf delsin kann er aber auch auf seine bisherigen dj erfahrungen bauen, die ihn schon des öfteren unter dem grounded theory banner haben auflegen lassen.
definitiv ein gelungener jahresabschluss und essenz des grounded theory spektrum.

am samstag gibt es dann wieder keine ausreden, es gibt nämlich was zu feiern. redshape veröffentlicht via running back (dem label von gerd janson) sein neues album SQUARE. das man da nicht zwingend techno zu erwarten hat ist klar. redshape selber wird die weitläufigtkeit seines musikalischen können und wissen auch gleich zweimal unter beweis stellen. zum einen wird es ein dj set geben und natürlich seine leibspeise, den liveact. damit hat er ja vor kurzem schon den boiler room zum brodeln gebracht, als er zum glück aller beteiligten die magische zeitschranke durchbrochen hat und sich einfach nicht irritieren lassen hat und weiter machte.

mit mike dehnert hat er sich zwar einen eher puristischen verteter der techno-kunst eingeladen, der ja mit seinem label fachwerk in den letzten jahren ordentlich für furore gesorgt hat.
aber martyn bricht das ganze natürlich wieder etwas auf, mit seiner melange aus dubstep infiziertem techno hat der ja schon so einige berlin nächte abgerundet.

damit nicht genug, man darf sich auch noch auf einen special guest freuen, wird aber nicht verraten. aber bei dem line-up, ist jawohl jeder gut aufgehoben. vvk gibts via paypal
und 2×2 guestlist für die square record release via mail an win(ed)beatrausch.com mit dem betreff UMTZ

08/08/2012

://ready.set.go

von Rudolph Beuys

diese woche macht das ://about blank wieder sein standing als ausnahmeclub geltend…

dabei verlocken einen nicht nur die standardnächte freitag und samstag zu einen besuch.

read more »

08/06/2012

special rmdkf mixtape madness

von Rudolph Beuys

anlässlich des heute im wysiwyg losgetretenen reisen macht den kopf frei wochenendes, hier eine kleine kollektion an mixsets die frisch oder schon bissel länger im netz kursieren.

rausgepickt hab ich mir natürlich nur die rosinen…

read more »

14/05/2012

state of the state

von Rudolph Beuys

techno ist und war schon immer work in progress. nicht nur die musik an sich entwickelt sich, selbst beim hörer verändert der konsum harter sich wiederholender musik etwas im gehirn. selbst wenn man minuten lang nur ein und den selben beat hört, malt man sich im kopf seinen eigenen film dazu und entwickelt muster in den rhythmus, die so gar nicht zu finden sind. am besten geht das natürlich bei harter repetetiver musik, wie sie von der berliner posse dystopian beschworen wird.

read more »