Posts tagged ‘felix martin’

25/10/2011

clever & smart

von Rudolph Beuys

todd terje is ja dafür bekannt ein bissel weirdo zu sein, dass zeichnet sich in seinen produktionen, aber auch in allem was sonst so von ihm durchsickert.

seid neustem fröhnt er der banalen naivität auch in einem blog, „let´s nerd“. in dem widmet er sich einfachen fragen, die er seinen dj-freunden stellt, im wesentlichen über produktion, sampler, und alles drum rum. also was so ziemlich jeden musikproduzenten-laien interessieren würde, aber sich halt keiner traut zu fragen.

erster in der riege auserwählter is nun james murphy von dfa und lcd soundsystem. wer also lust auf bissel nerd talk hat kann sich gleich ins interview lesen.

die frage nach den kommenden opfern klärt terje ebenfalls sehr geistreich, indem er einfach sein opfer jemanden vorschlagen lässt.
so dürfen wir uns vielleicht auf morgan geist von metro area in der nächsten ausgabe freuen.

geist hat ja neben felix martin von hot chip auch einen remix für gomma´s neueste band the kdms angefertigt, via der gomma facebook page gibt es morgen eine von 5 testpressungen abzustauben.

24/10/2011

montags-mischbänder

von Rudolph Beuys

ab und an macht man sich ja ma die mühe und stellt ein paar zusammen, eigentlich kann man das ja bei der fülle der online gestellten sets täglich, nahezu stündlich machen.

aber hier eine vor bissel diversität strotzende zusammenstellung.


den anfang macht felix martin, seines zeichens der andere mit der brille bei hot chip und eine hälfte des einen hot chip dj teams (von dem die mehr in richtung four to the floor gehen)
hat ne ganze menge uplifting tune sreingeballert und drückt ziemlich richtung tanzfläche in der ersten hälfte, findet dann aber seine mitte und drosselt gen ende das arschwackel-bedürfnis. geile sache find ich ja den berlin support mit u.a. tracks von moomin und massimiliano pagliara.


das endtempo des vorangegangenen sets nehmen wir gleich auf und werfen uns in diese perle des montaglichen afterhour sounds. mit 120bpm und weniger schleift uns lexy aka nicone durch den 5ten stil vor talent podcast, so müssen downloadable set klingen, genau für kopfhörer gemacht um in den weiten der urbanen herbstlichkeit seine eigene flamme im herzen am lodern zu halten. *sülz*
dieses set werde ich noch sehr sehr lange aufn pott haben.


ruhigere töne schlägt ja auch gerne mal cuthead, vonner uncanny valley posse an, wobei man sich bei seinen releases und sets nie in sicherheit wägen sollte, der typ kramt so einiges raus, und das bewundernswerte, es passt immer. hier startet er z.b. mit etwas fusion, zwischendrin einen unreleaseten eigenen track um am ende bei tyler the creator und seinem bastard zu landen.

und mit etwas hippidi hip hopgeht unser kleiner bandsalat auch zu ende. der tyler hype is ja nu so langsam in der kontroversitäts debatte erstickt, daher die etwas fresheren und political incorrect-eren das racist. verzichten wenigstens auf schwanzvergleich und homophobie, sind bissel open minded-ter. strotzen nur so vor wortwitz und bezugnahme auf popkulturelle wortspielereien.
sind übrigens am 12. dezember im festssal kreuzberg zu berlin, letztes jahr durft es nur der monarch sein, hoffen wir also für 2012 aus astra.
jedenfalls haben sich die herren die mühe gemacht und ein kleines mixtape zusammengestellt, schöne deepe sachen dabei.