Posts tagged ‘festsaal kreuzberg’

04/04/2013

factory /w ewan pearson, roosevelt, elektro guzzi

von Rudolph Beuys

die factory reihe bespielt mal den festsaal kreuzberg. hinter den kulissen scheint man ja immer recht bemueht dem line up angepasste locations zu finden. das ist in letzter zeit auch ziemlich gut geglueckt, denkt man an die gastspiele in der kantine, rosis oder marie antoinette.
demnaechst geht es dann auch mal ins gretchen, wenn gold panda mal wieder sein koennen im zeichen der factory unter beweis stellt.

read more »

Advertisements
14/03/2013

grumpy cat knows best…

von Rudolph Beuys

ick freu ma so…
freitag is wieder cheers for tears, also housemusic at it´s best in einer der besten live-venues der stadt. genau, im festsaal kreuzberg. aus dessen umfeld stammen ja auch die drei organisatoren der cheers for tears reihe.

einer der drei ist arsen1computerklub, neuerdings auch als arsy bekannt und mit frischem release auf liebe*detail. arsen hat sich mit seinen mitstreitern mal wieder ein feines booking zusammengeschustert.

read more »

07/11/2012

cats for fetz – cheers for tears im festsaal

von Rudolph Beuys

padauz – freitag startet im festsaal ne neue super unaufgeregte partyreihe. unaufgeregt, weil die veranstalter es nich nötig haben euch auf die nase zu binden was sie alles tolles in petto haben, daher ist der promo-text via ra, fb und der festsaal seite eher inhaltslos. geht halt echt nur um die namen. und bei so tollen acts, is das och ok.

read more »

07/11/2012

open letter – die wochenschau

von Rudolph Beuys

liebe xxxx, ich hatte leider keine zeit dir zu antworten, ich hoffe meine antwort kommt nicht zu spät ; )

wie lang bleibt deine schwelle denn?

read more »

30/10/2012

black beauty album release

von Rudolph Beuys

metope hat es doch tatsächlich geschafft nach sieben jahren wieder ein album aufzunehmen. jetzt möge man denken 7 jahre sei eine lange zeit, aber nischt is, der herr führt jawohl ein paar labels

read more »

11/10/2012

gib den indianern ihr land zurück

von Rudolph Beuys

das fabelwesen kollektiv macht ja immer sehr nette parties, so in kurz vorm abriss stehenden schwimmbädern, oder auch mal minder spektakulär im picknick. was bei letzterem natürlich nicht heißt, dass in irgendeiner form abstriche gemacht werden.

bei fabelwesen ist man bemüht, ein rundum-pakt zu schnüren.
das da parties nicht immer den künstlerischen ansprüchen genügen kann da auch ma vorkommen. daher hat das fabelwesen sich jetzt was neues überlegt und will die musik noch stärker in ihrer reinform, also live.

mit gati masina, i´m not a band, klinke auf cinch und pentatones hat man sich da schon genau die richtigen acts in den festsaal geladen.

read more »

08/10/2012

elektronisch verstärkt

von Rudolph Beuys

heute war ja bereits das konzert der britischen band breton im roten salon. vor kurzem haben die newcomer noch als vorband für i heart sharks im bi nuu im rahmen der intro intim veranstaltungsreihe gespielt. aber breton sind so viel mehr als das oder sie.
wie das schicksal es wollte, wurden sie frühzeitig auf dem label von sigur ros gesigned, das ist eine schöne randnotiz die einem viel zu oft in bezug auf breton um die ohren geschlagen wird, bürgt aber meineserachtens für die qualität und musikalität mit der breton ihren output veredeln.

dies soll aber nur eine kleine lobhudelei und einstimung auf den weiteren verlauf der woche sein, denn mit bands die eigentlich elektronische tanzmusik machen und mehr auf dem dancefloor ausrichten können als in konzerthallen, gehts weiter.

am mittwoch spielen die pentatones im .hbc, gemeinsam mit den noblettes um ruede hagelstein. letztere haben wir hier ja schon näher betrachtet, aber auch die pentatones wissen wie sie auf der tanzfläche mehr als nur euphorie generieren können. die bandbreite der emotionen die man durch die pentatonische musik in sich ausgelöst spürt ist so breit gefächert wie das musikalische spektrum der band.

seit anfang der 00er geistert der vierer schon durch die szene, anfänglich noch aus dem dunstkreis der freude am tanzen schnittstelle in jena. daher dürfte man sängerin dehlia auch anderweitig kennen, lieh sie ihre stimme auch schon robag wruhme und douglas greed.


das aktuelle image der band find ich ziemlich unnötig, wirken sie dadurch doch eher wie trittbrettfahrer anderer bands, bei denen es schon nicht funktioniert hat, wie gusgus, polarkreis18 oder deichkind. weniger ist mehr.

die liveshow und der hang zum visuellen ist natürlich trotzdem sehenswert und teilweise auch atemberaubend.


favourite ist und bleibt aber das 2005 musikvideo das einen unterwassertanz zeigt, mit den bildern in kopf ertrage ich jede maskerade und fehlentscheidung von seitens des managements – augen zu und traum.

die pentatones spielen freitag übrigens auch im festsaal mit gati masina, klinke auf cinch und i´m not a band.

dafür verlosen wir übrigens auch noch 1×2 gästeliste, mail an win(ed)beatrausch.com mit dem betreff FABFOUR bis donnerstag 20 uhr…

09/04/2012

russische kringel

von Rudolph Beuys

russian circles haben im letzten jahr ihr bereits viertes album veröffentlicht, EMPROS.

read more »

08/04/2012

was ganz feines

von Rudolph Beuys

dieser unterschwellige kampf den es angeblich jahre lang zwischen köln und berlin gab, ist irgendwie unentschieden. klar haben wir köln das musikfernsehen weggenommen und es dann den bach runtergehen lassen, gleiches mit der popkomm, die in berlin auch gekonnt gegen die wand gefahren wurde. aber irgendwie scheint das köln gar nicht zu interessieren, da steht man über den dingen und ist so langsam zu dem mekka mutiert, für alle die, denen berlin zu aufregend ist und die diesem berlin hype entsagen. man zieht einfach nach köln.

als die popkomm vor über 5 jahren nach berlin geholt wurde, hat man einfach die c/o pop gegründet, mit einem anspruchvollen konzept, das sich auf ein line-up beschränkt, welches 1A ein best of der spex lieblinge am jahresende darstellen könnte.

scheinbar tun wir berliner den kölnern ein wenig leid und sie gönnen uns einen teil ihres understatement, die c/o pop geht nämlich nun auf tour und besucht uns heute abend im festsaal kreuzberg,

read more »

01/03/2012

alles hat ein ende…

von Rudolph Beuys

so auch die hardcore lesereise von torsun und kulla, was die in 32 tagen bewerkstelligt haben grenzt an wahnsinn, und das nur mit „lesen“. diesen freitag is der monat und bisschen zu ende. ob und wann weiter gelesen wird steht noch nich fest.

read more »