Posts tagged ‘.hbc’

08/10/2012

elektronisch verstärkt

von Rudolph Beuys

heute war ja bereits das konzert der britischen band breton im roten salon. vor kurzem haben die newcomer noch als vorband für i heart sharks im bi nuu im rahmen der intro intim veranstaltungsreihe gespielt. aber breton sind so viel mehr als das oder sie.
wie das schicksal es wollte, wurden sie frühzeitig auf dem label von sigur ros gesigned, das ist eine schöne randnotiz die einem viel zu oft in bezug auf breton um die ohren geschlagen wird, bürgt aber meineserachtens für die qualität und musikalität mit der breton ihren output veredeln.

dies soll aber nur eine kleine lobhudelei und einstimung auf den weiteren verlauf der woche sein, denn mit bands die eigentlich elektronische tanzmusik machen und mehr auf dem dancefloor ausrichten können als in konzerthallen, gehts weiter.

am mittwoch spielen die pentatones im .hbc, gemeinsam mit den noblettes um ruede hagelstein. letztere haben wir hier ja schon näher betrachtet, aber auch die pentatones wissen wie sie auf der tanzfläche mehr als nur euphorie generieren können. die bandbreite der emotionen die man durch die pentatonische musik in sich ausgelöst spürt ist so breit gefächert wie das musikalische spektrum der band.

seit anfang der 00er geistert der vierer schon durch die szene, anfänglich noch aus dem dunstkreis der freude am tanzen schnittstelle in jena. daher dürfte man sängerin dehlia auch anderweitig kennen, lieh sie ihre stimme auch schon robag wruhme und douglas greed.


das aktuelle image der band find ich ziemlich unnötig, wirken sie dadurch doch eher wie trittbrettfahrer anderer bands, bei denen es schon nicht funktioniert hat, wie gusgus, polarkreis18 oder deichkind. weniger ist mehr.

die liveshow und der hang zum visuellen ist natürlich trotzdem sehenswert und teilweise auch atemberaubend.


favourite ist und bleibt aber das 2005 musikvideo das einen unterwassertanz zeigt, mit den bildern in kopf ertrage ich jede maskerade und fehlentscheidung von seitens des managements – augen zu und traum.

die pentatones spielen freitag übrigens auch im festsaal mit gati masina, klinke auf cinch und i´m not a band.

dafür verlosen wir übrigens auch noch 1×2 gästeliste, mail an win(ed)beatrausch.com mit dem betreff FABFOUR bis donnerstag 20 uhr…

19/04/2012

einmal zwei halbe hahn

von Rudolph Beuys

heute abend findet im .hbc ein doppelfeature konzert statt.
sowas macht man wenn man sich nicht entscheiden kann welche band jetzt eigentlich der headliner is weil man beide gleich geil findet, is jetzt auch ziemlich schwer zu sagen.

im .hbc spielen heute two chix & a beer, sowie justine elektra, die ihre single auf haute areal befeiert.

read more »

30/10/2011

doch nich bei dem wetter

von Rudolph Beuys

also wär dieser tage mit bermuda shorts vor die tür geht, hat irgendwas falsch verstanden.

es sind nämlich BERlin MUsic DAys. und die sind so bissel realer, als all die anderen komischen weeks und nights und days, die es das jahr verteilt über gibt, weil die bermuda´s sind wirklich son ding aus der szene heraus, irgendwie.

is auch nich wirklich alles abzocke, weil es gaaanz viele tolle sachen gibt, die man entweder für lau, oder für wenig geld machen kann, so wie schwarzfahren, oder klauen oder so.
da wäre zum beispiel der mittwoch, standardmäßig im farbfernseher (gehört aber nich richtig zu den bermudas, wurde halt nich infiltriert, darf aber trotzdem stattfinden;). kostet ja meist nichts, oder nur wenig, diesma cynosure nacht, spricht sich zünohschjörr. mit deadbeat, mike shannon und noch einem, kenn ich aber nich, die andern beiden schon, die sind geil.
auch geil find ick, dat die shade inc. (formerly known as berlin hilton) wieder am start is, und zwar im neuen flamingo-look-at-me-laden.
da is vor 12 nur 3 euro angesagt, und da spielt dillon live, die mag ich ja son bissel, laut flyer isse sogar jetzt bei bpitchcontrol. hätte jetzt auch gedacht, dat die schon paar alben draußen hat, aber laut waschzettel kommt dat ding erst die woche drauf.
außerdem gibt es wohl taiwanesischen import, der nur in berlin is, ums album mit peaches zu produzieren, n duo namens „“go chic“. also bissel mehr als semi-spannend das ganze.

aber die bermudas machen natürlich vorm mittwoch jetzt rein offiziell nich halt, da sind zwei sachen die den terminplaner zum bersten bringen.
im .hbc macht die groove ne ausstellung, die dann auch bis samstag läuft, vom ragnar, der die ganze zeit irgendwelche zimmer von djs fotografiert, wo die musik hören und machen. nen paar werden da wohl auch auflegen, kostet 5 euro. aber ich denk ma die tage drauf nichts. ahh, um das ganze interessanter zu machen fehlt das namedropping, also künstler die u.a. ihr zimmer von ragnar schmuck haben fotofafieren lassen sind villalobos, henrik schwarz, daniel wang, moritz von oswald. aber wer oder wie da an diesem abend in erscheinung tritt is natürlich geheim.

da wir ja für lau oder wenig kohle sagten, hier noch ein event mit free admission, im allerliebsten horst, den wir in dieser woche nicht das letzte mal belästigen werden.
am mittwoch is da nämlich hardwax happening, wat ja sonst meist sonntags is. und spielen tut da der paul st. hilaire, den man auch als tikiman kennt. los gehts da um neun, und paule spielt gegen elf. obs wieder feinet bbq gibt steht nicht da, aber könnt ja ma bei hardwax anrufen, die wissen das bestimmt, nummer is auf der homepage.

sooo das war der mittwoch, wat vergessen? ne glaub nich, fehlen noch donnerstag, freitag und samstag. sonntag is schnell abgeklärt, da is nämlich official afterhour im watergate.

mh, ne, donnerstag is zu geil, das geht hier sonst unter, ich mach lieber nen neuen post.

ahh, wat vergessen, mittwoch is noch ab 11 in der früh bis abends um 12 der bermuda kick off, ne scheiße, der is doch donnerstag.

aber trotzdem was geiles, zwar nich für lau und auch nich für wenig kohle, aber dem preis angemessen.
fürn zehner gibt es super geheime angelegenheit inner renate, life and death meets visionquest. entweder is dat so geheim, weil eh nich die großen namen spielen, oder gerade weil, lohnt sich bestimmt.

12/10/2011

wirrklichkeit

von Rudolph Beuys

in zeiten illegaler downloads blablabla, man muss einfach mehr live spielen blablabla…

kennt man, hat man alles schon tausendmal gehört. irgendwann reichts, was neues muss her, und da setzen ja momentane projekte an, wie z.b. björk mit ihrem app-wald und dem biophila release.
aber reicht das um wirklich was zu verändern? wirklich?
really heißen wirklich so und verzichten weitestgehend auf physischen und digitalen release, heben die performance und symbiose beim geschehen in den vordergrund. dabei beschränkt man sich nicht nur auf musik, sondern bezieht auch das visuelle ein.
so feiert really am freitag den ersten release im .hbc, was wäre besser geeignet?

so dient der tonträger nur als stilmittel. 150 farbige vinyl-scheiben werden aufgehängt und dann abverkauft, ein kunstwerk quasi abgebaut. 15 künstler aus den bereichen grafik-design, photografie und visuals helfen mit den ganzen spass zu präsentieren.

es gibt ein piano konzert, die beiden dürerstuben spielen auch live uvm…

um euch wirklich ne vorstellung davon machen zu können, klickt einfach ma auf die website des kollektivs und ihr bekommt eine kleine ahnung dessen was uns freitag erwarten wird.
ansonsten is release nummer zwei auch schon in planung und man kannsuper witzige botschaften über die page versenden.

flyerflyerflyerflyerflyerflyerflyerflyerflyerflyerflyerflyerflyer

Schlagwörter: , ,
17/12/2010

artsy fartsy

von Rudolph Beuys

zum weihnachtsfest steigert sich die konsumlust der krisen gebeutelten städter ins unermässliche. jeder will was vom großen kuchen abhaben und zeigen wie kreativ man doch beim „anderen-das-geld-aus-den-taschen-ziehen“ sein kann.

wer wirklich was auf sich hält schenkt sich sowieso nur selber sachen, oder kauft kunst.
hier unsere highlights der kommenden tage.

heute abend ist vernissage im neugeöffneten superplan am markgrafendamm. die sp-crew lockt mal wieder mit einer gruppenausstellung und erschwinglichen preisen.

seit letzter woche läuft auch eine ausstellung im pony pedro die sich mit zeitgenössischer siedruckkunst auseinandersetzt. u.a. mit danny gretscher und various&gould. bis ende januar kann man sich noch ind er köpenicker straße diesbezüglich einfinden.

nicht ganz so viel zeit würde ich mir mit dme besuch der atm gallery in mitte lassen. die schließt nämlich nächsten donnerstag die türen und feiert ihr grand finale mit u.a. Bonk!, Börek, Mymo, Dave the Chimp, Just, Go­go­pla­ta, Va­rious & Gould, Herr von Bias, Ba­se23 und Pi­sa73.

auf der atm seite gibt es auch einen kleinen film von der vernissage, der einen großen einblick in die kleine atm gewährt.

wer es bis jetzt noch nicht geschafft hat, hat dieses wochenende auch noch mal die mgkt. vor xmas auf einen weihnachtsmarkt zu gehen, ob nun renate, hotel oder trendmafia und wie sie alle heißen. außerdem findet im .hbc noch das weihnachtsrodeo statt.

es gibt u.a. stände von bpitchcontrol oder american apparel die dort ihren xmas/winter sale feil bieten. das rahmenprogramm wird auch ganz schmuck mit g.i.d.j. daniel w. best oder dj cup of jazz.

na dann, lasst euch inspirieren und d.i.y.