Posts tagged ‘hotflush’

26/04/2015

FADING LOVE

von raver_rave

George FitzGerald dürfte den meisten Lesern unseres kleinen Blogs als DJ und Producer von UK-Bass und Housefusionen im Dunstkreis von stilbildenden UK-Labels, wie Scubas Hotflush und Will Sauls AUS Music, bekannt sein. Ein emsiger Tourplan, regelmäßige Gigs in der Panorama Bar, eine eigenen Radio-Sendung auf BBC1 und äußerst erfolgreiches A&R für sein eigenes Label MANMAKEMUSIC (auf dem zuletzt auch Beatrausch-Companero ASA808 veröffentlicht hat) haben ihm darüber hinaus zu einiger Bekanntheit verholfen – mehr noch vielleicht, als seine eigenen Veröffentlichungen. Das soll sich jetzt mit seinem Debutalbum ‚Fading Love‚ [Full stream bei EB] auf Double Six / Domino Records ändern.

Überhaupt hat sich einiges geändert, seit sein Durchbruchstrack ‚Child‚ mit bouncigen Beat und croonendem Chicago-Vocal während eines Sommers zum Festivalhit avancierte. Ein wahrlich ironischer Durchbruch für jemanden, der mit seinen Produktionen mehr wollte, als nur die für die DJ-Karriere nötigen Tracks rauszuhauen. An jedem produktiven Jahr war die Evolution von FitzGeralds Sound ablesbar und das Albumformat gab ihm dann den Rahmen in dem er sich auch jenseits ‚club-ready tunes‘ austoben konnte. ‚Fading Love‚ spielt einerseits auf eine erst verblasste, dann zerbrochene Liebe an, die den Kompositionsprozess in Gang setzte, anderseits soll er die Frustration darüber ausdrücken, dass man auch als Underground-DJ in ein Korsett gesteckt werden kann. Den Sound des Albums sieht er als Hommage an englische Acts wie Underworld und Depeche Mode. Von der geraden Bassdrum hat er sich (noch) nicht völlig verabschiedet: die erste Vorabsingle ‚Full Circle‚ wäre mit seinen klingenden Chords und der ruhigen Männerstimme von Lawrence Hart auch auf jedem Innervisions-Rave gut aufgehoben.

In der aktuellen Groove, sowie demnächst bei SLICES Tech Talk stellt George Fitzgerald für die Nerds seinen Marzahner Maschinenpark vor. Am Sonntag nach dem 1. Mai spielt er in der Panorama Bar.

21/11/2013

Hotflush vs. OYE Records vinyl only session at shift

von Rudolph Beuys

na da waechst ja was feines zusammen. nich nur dass oye und hotflush sich in kreuzkoelln ein ladengeschaeft teilen, jetzt gibts wohl auch noch regelmaessige get together. dieses mal als vinyl only session!

read more »

26/09/2013

toys’r’yours …

von beatoerend

toys

read more »

17/07/2013

mittwoch jetzte, also heute.

von Rudolph Beuys

omg. berlin macht es echt schwer diese stadt zu verlassen, am wochenende zieht es ja so einige aus der stadt, ob nun nation oder schmelz.

aber was heute und morgen schon wieder los is, wer brauch da noch berlin am wochenende.

XXX

heute nachmittag is taking oye recordstore their famous instore-gig concept down to kreuzkoelln. da steht ja die neue huette.
dazu hat man sich einfach aus den hinteren raeumen des ladens bedient, da sitzen naemlich hotflush in ihren bueros.

neben den office honchos baron castle und jack haighton kommen HRDVSION, DEADBEAT und GENIUS OF TIME zum zuge.
das ganze geht von 4pm bis 10 pm. also noch genug zeit um sich beim BBQ im butzke zu staerken.

XXX

seit geraumer zeit gibt es ja jeden mittwoch ein bbq im hof des rittern, welches immer von verschiedenen crews gehostet wird. dieses mal ist meine lieblingshitschlampe HEIMLICH MUELLER mit seiner freudentaumel-crew am start. also genau die richtige umgebung um sich so langsam auf die nacht vorzubereiten.

XXX

dann ist auch der pflichttermin in der paloma genau auf dem weg. da feiert naemlich dieses mal wieder grundlos gluecklich die naechste it´s titled ausgabe. freut ma!

XXX

im anschluss ist der weg der nacht so einfach wie fast jede woche.
die skalitzer runter ma kurz in farbfernseher checken, wo eines der besten, weil sich blind verstehenden dj-teams der stadt an den reglern steht. MEGGY & DAMIAN THORN. via friendface hat damian auch schon angekuendigt, dass es nich nur house/techno-madness geben wird, sondern eher nur MADNESS, no borders-no boundaries. also ne erfrischende mischung. schoen.

XXX

da duerfte eigentlich auch so langsam der morgen anbrechen und der weg die skalitzer richtung watergate sollte angegangen werden.
where circles begin geht in die dritte(?) runde. wieder mla mit GRIZZLY und PETER A. die haben sich das YOKO DUO eingeladen, die wiederum mit AUGUST LANDELIUS aufwarten, der sie gesanglich unterstuetzen wird.

XXX

und dann is ja auch schon donnerstag…

20/11/2012

der donnerstag

von Rudolph Beuys

der donnerstag steht eindeutig im zeichen von sounderfahrungen.

read more »

07/03/2012

gut holz will weile haben

von Rudolph Beuys

das about blank strotzt ja nur so vor kreativität, man lässt sich dort immer wieder was anderes einfallen. zum beispiel die about band reihe mit konzerten z.t. unbekannter künstler. aber es gibt auch dinge die im about blank wiederkehren, so sind es zum einen externe veranstalter die immer wieder kommen dürfen, wie z.b. die lthg geschichten. aber auch eigene formate, die entweder schon vor entstehung des clubs als lose partyreihe bestand hatten oder neuere.

so auch die seit letztem jahr bestehende cotton wood party, die auch gerne mal den garten des clubs mit einbezieht. im zweimonatsrhythmus hat man es jetzt schon auf die 8te ausgabe geschafft mit der man gleichzeitig auch dem frühling huldigen will: „cotton wood – the colours of spring“ . das die parties immer unterschiedlichster couleur sind, bewies ja vor allem das line-up, das sich meist dem motto „future bass. techno. house. disco. love. a trip, a journey into sound …“ verschrieb.

und dieses versprechen wird dieses wochnende wieder grandios besiegelt, neben aerea negrot, die live spielen wird, und hier auf dem beatrausch blog immer noch nicht genug zusrpuch erfahren hat, wird auch ny disco connaisseur daniel wang eines seiner eklektischen sets zum besten geben.

für die sparte bass hat man dann auch gleich noch sigha gewinnen können. mit dem label hotflush im nacken kann da ja nichts schief gehen.

besonders freuen darf man sich aber auf eines der raren set svon joakim, der nun nicht wirklich oft nach berlin kommt. zu letzt auf der eigenen release party im prince charles. das letzte album „nothing gold“ verzeichnete den franzmann noch zwischen experimental disco und house anleihen, wobei das naürlich immer noch viel zu eng gefasst wäre.

macht euch selbst ein ohr davon. samstag im about blank.

2×2 gästeliste via mail an win ed beatrausch.com mit dem betreff „seidenspinner“

04/05/2011

off the map

von Rudolph Beuys

diesen donnerstag findet mal wieder etwas abseits gelegen in der pigalle bar in xkölln eine „off the shelf“ party statt. es wird die letzte vor der sommerpause sein.

bisher waren schon so illustre gäste wie exercise one, guillaume & the coutu-dumont, jeremy p. caulfield vertreten.

an diesem abend spielt scuba für uns aus dem plattenschrank, den viele ja von den substance parties ausm  berghain kennen bzw. von seinem label hotflush.

die partyreihe wird von tailored-communication gehostet und bietet jedes mal einem act die möglichkeit seine lieblingsplatten zu spielen, die er normalerweise nicht in seinem arbeits-kontext auflegen kann.

der weg lohnt sich also, zumal der eintritt frei ist.