Posts tagged ‘la jeunesse doree’

03/07/2012

…und ich tanzte im goldenen licht der sonne.

von Rudolph Beuys

die goldene jugend oder auch la jeunesse doree ist ein kleines bündel kreativer persönlichkeiten die sich mit ihren veranstaltungen der zusammenkunft vieler verschiedener kunstformen an möglichst einnehmenden orten vorgenommen haben.

so durfte man ihren einfluss in diesem jahr bereits zum neujahrsfest beiwohnen. zusammen mit white jagte man weisse hasen durch den festsaal kreuzberg.

das letzte offizielle showcase gabs vor kurzem erst in des katers hütte. aber ljd ist vor allem im festsaal und dem blank zu hause.

ins about blank zieht es sie mal wieder am freitag. dort feiern sie den summer break mit ganz vielen freunden, sofern das wetter uns hold ist, geht es auch weit in den samstag nachmittag rein.

freuen darf man sich dabei auf dj sets selbstredend von jason(foto) aka gentle people, sowie san soda, dem zwar noch recht jungen aber lange schon keinen newcomer-status inne-habenden belgier, der den stilistischen weg über detroit, schon lange in chicago beendet hat.
hinzu gesellt sich fantastic man, der bulgare gehört zum artists kollektiv um die melbourne deepcast posse, die selbst unter diesem namen noch auflegen. das kollektiv von down under ist neben ljd nämlich mitveranstalter und eine der ersten adressen für berliner acts in australien, da sie dort fleißig dem vielseitigen berlin trademark sound die stange halten.

hinzu kommt noch iron curtis, der mit seinem debut-album soft wide waist band wieder bei tensnakes mirau gelandet ist, bei dem er 09 bereits seine allererste veröffentlichung feierte.
johannes paluka, wie er mit bürgerlichem namen heißt, spielt zusammen mit baaz ein dj set. im back 2 back ist er ja mehr als geübt, gibt er ja sich mit edit pafra der achterbahn d´amour hin und war unter diesem namen auch gerad in der pannebar zu gast.


aber ich schreib mich schonwieder um kopf und kragen, eigentlich wollte ich euch nur die beiden live acts ans herz legen, dass sind zum einen nämlich aroma pitch aus köln, die bereits vor kurzem auf der c/o pop tour (pres. by ljd) in berlin halt machten. die drei kölner begeistern mit ihren techno update des sound of cologne wo immer sie auch auftreten, von daher sollte man sich den melt-timetable fett markieren, an der stelle wo aroma pitch steht, denn dort spielen sie auch.

statt wie bei vielen anderen acts die aktuell mit richtiger instrumentierung im techno rumspielen, dient sie bei ihnen nur dem allgemeinen vibe, und wird nicht so in den vordergrund gedrückt.
daher wirken die soundentwürfe der drei auch recht zeitlos ohne eine erkennbaren trend zu verfolgen.

trendfrei agieren auch session victim, the haunted house of house hat bei einigen eingeschlagen wie eine bombe. freer und reiling, die zusammen auch ein vinyl-only label namens retreat führen haben sich aber auf ihren lohrbeeren nicht ausgeruht, exemplarisch nehme man dafür den letzten mittwoch im mai. da präsentierten sie ihr album in form eines livesets der ganzen welt. sie spielten nämlich im stattbad wedding anlässlich der zehnten ausgabe des berliner boiler rooms. gleich im anschluss sind sie dann im watergate aufgeschlagen um auf ihrer eigenen party im watergate den waterfloor zu rocken.

so jetzt werdet ihr auch noch für diesen text entlohnt und bekommt bei bedarf 1×2 gästeliste via mail an win(ed)beatrausch.com mit dem betreff „ROARINGYOUTH“

16/05/2012

zielwasser getrunken

von Rudolph Beuys

der morgige tag lässt ja wieder so einiges befürchten.
ein großteil der bevölkerungshälfte wird sich wohl daneben benehmen und über die strenge schlagen.

man muss dazu ja nicht zwingend einen speziellen tag zum anlass nehmen, aber was solls. viel anspruchsvoller und herausfordernd ist es doch sich zusammen zu reißen und geschmackvoll den tag zu bestreiten.
dazu passt auch der nächste veranstaltungstipp, da man da wohl auf atzen publikum verzichten kann.

read more »

08/04/2012

was ganz feines

von Rudolph Beuys

dieser unterschwellige kampf den es angeblich jahre lang zwischen köln und berlin gab, ist irgendwie unentschieden. klar haben wir köln das musikfernsehen weggenommen und es dann den bach runtergehen lassen, gleiches mit der popkomm, die in berlin auch gekonnt gegen die wand gefahren wurde. aber irgendwie scheint das köln gar nicht zu interessieren, da steht man über den dingen und ist so langsam zu dem mekka mutiert, für alle die, denen berlin zu aufregend ist und die diesem berlin hype entsagen. man zieht einfach nach köln.

als die popkomm vor über 5 jahren nach berlin geholt wurde, hat man einfach die c/o pop gegründet, mit einem anspruchvollen konzept, das sich auf ein line-up beschränkt, welches 1A ein best of der spex lieblinge am jahresende darstellen könnte.

scheinbar tun wir berliner den kölnern ein wenig leid und sie gönnen uns einen teil ihres understatement, die c/o pop geht nämlich nun auf tour und besucht uns heute abend im festsaal kreuzberg,

read more »