Posts tagged ‘liem’

21/03/2012

part of the midweek never dies

von Rudolph Beuys

der mittwoch frohlockt ja mit einer menge partyreihen, hier die drei innovativsten und bedeutensten, alle andern brühen nur die lauwarme suppe vom wochenende erneut auf.

der meet:woch hat ja schon eine  jahre lange tradition im watergate, diese woche kehrt das sub label von diynamic ein, 2diy4 stellt seine hauptprotagonisten vor und darf sich auf dem waterfloor dem geneigten watergate besucher präsentieren.

thyladomid ist aber auch auf diynamic zu hause und sowie bei off recordings. so durfte charles bereits im januar die diynamic radio show hosten und im februar den off recordings podcast, beides auf seiner soundcloud page nachzuhören.
verstärkung bekommt er von adriatique, gemeinsam haben sie bereits an einigen tracks gearbeitet. komplettieren wird das ganze liem der auch als resident im ego zugange ist.

ein stückchen weiter die skalitzer entlang ist man dann auch schon am farbfernseher. der ist ja bereits ebenso berühmt berüchtigt für seine mittwochsveranstaltungen, bei denen schon fast die komplette w+l crw am start war oder auch smallville und uncanny valley. die leute verstehen also was von ihrem bookinghandwerk. so darf von zeit zu zeit auch soundstream nächte hosten, so wie auch diesen mittwoch. soundstream gehört zum näheren dunstkreis des ostgut imperiums und veröffenticht u.a. als soundhack und gemeinsam mit errorsmith als smith n hack. daher darf man auch darauf gespannt sein wen er sich als special guest eingeladen hat.

verlassen wir nun kreuzberg und bewegen uns gen norden richtung mitte, genauer gesagt direkt an den monbijoupark.
dort befindet sich ja das flamingo das seit ner weile die ex-nbi mittwochs-partyinstitution shade (formerly known as berlin hilton) beherbergt.
die gay partyreihe ist natürlich offen für alle feierwütigen ob männlich oder weiblich. und wenn man sich so schicke laien-djs eingeladen hat wie den filmemacher bruce labruce und joel gibb von den hidden cameras(foto) der mich bereits solo auf dem michelberger festival überzeugt hat.
versprochen wird ganz viel pop, es wird also bestimmt emotional mit vielen tollen aha- und erinnerungsmomenten.

tags darauf ruft wieder der farbfernseher, wenn bei der mood selectas reihe red rackem und richard zepezauer den abend gestalten und von house, soul, funk und disco so einiges auf den teller haben. also keine experimente hier, sondern anlaufstelle nummer eins.

nummer zwei wäre das cookies wo sich die white heads oskar & edward die platten reichen um das umgestaltete cookies zu bespaßen.

man kann natürlich auch zu acid pauli in kater, wobei das ja nichts besonderes mehr ist auf einem donnerstag. reizen tut da nur der gute zweck, da von den geforderten 8 eur 2 an ein hilfprojekt in afrika gehen, gefördert durch viva con agua, bewirkt bestimmt mehr als sich nen kony12 action pack zu leasen.

Advertisements