Posts tagged ‘martin eberle’

18/11/2011

kunst statt nacht

von Rudolph Beuys

samstag gibt es wieder ein hausfest im stattbad. zur stattnacht wurden neben berliner standards wie dem grad mit seinem album #ltd  debutierten till von sein, cinthie, mr „don´t forget to go home“ ewan pearson auch überregionale acts.
ich glaube der großteil der leute freut sich auf das set von lawrence. der dial co founder gibt mal wieder ein gastspiel, wurde wohl von dem grandiosem erlebnis seines berliner labelmates efdemin beim letzten boiler room angefixt.

die obligatorische sonntagssoiree wird dieses mal von suess&sauer gehostet. mit dabei ist martin dawson mit einem liveact und adam marshall, dit lohnt.

da man sich im alkoholisierten zustand ja immer sehr schwer tut mit den wegen und räumlichkeiten im stattbad, haben sich die macher ma was spannendes einfallen lasse. um sich die lokalität einzuverleiben öffnet er schon um 20 uhr. dabei kann man sich auch gleich ein schönes bild von der sunday wisdom ausstellung von david johannson.
johannson hat zwischen 2009 und 2011 diverse clubtüren von außen fotografiert und ihnen poetisch anmutende sätze bekannter vocals untergesetzt.

zu sehen gibt es 50 bilder, ein paar kann man schon auf seiner homepage bewundern.

johannson steht damit in einer reihe mit anderen fotografen, die bereits versucht haben den zauber von club und tanzkultur in fotoserien zu manifestieren.
von 91 bis 2001 dokumentierte zum beispiel martin eberle berliner clubs von innen und außen und stellte ihnen texte von besuchern gegenüber. ( http://www.eberleeisfeld.de/ >books >temporary spaces)
ganz aktuell veruchte sich auch andré giesemann an dem inneren der clubs, sogar auf internationaler ebene. giesemann fotografierte nur das innere der clubs immer nachdem der letzte gast gegangen ist, das putzlicht an ist und der schmutz noch auf dem boden und der schweiß noch in der luft liegt. (http://andregiesemann.com/photography/work/vom-bleiben/) ra-event
fb-event

22/12/2010

so this is …

von Rudolph Beuys

also selbst beschenken ist dieses jahr mein absolutes highlight.

vor geraumer zeit habe ich mal die reste meines bestehenden heft/magazin Archivs durchforstet und bin dabei auf einen alten berlin city guide vom groove-magazin gestoßen, 2001 oder so und noch in frankfurt.
in diesem guide war eine anzeige für ein buch was mir gänzlich unbekannt war.

dieses buch kam heute endlich via amazon aus usa.

temporary spaces von martin eberle
das buch reüssiert 10 jahre berliner clubgeschichte in kleinen texten und auf der gegenüberliegenden seite mit aufnahmen vom jeweiligen club.
eberle sammelte über 10 jahre hinweg (91-01) clubs und locations und hat diese in dem buch veröffentlicht, also berliner zeitgeschichte.
sind ja wieder 10 jahre um, vielleicht gibt es ja bald ein neues, nach dem letzten techno boom ist ja einiges passiert.