Posts tagged ‘michelberger’

06/01/2013

Raver Rave recommends: random treats.

von raver_rave

Lieber Nils, ich komme dir ein anderes Mal zuhören, wenn du nicht mit der Arcade Fire Geigerin unterwegs bist. Das war mir zu eng. Ich dachte ich nutze mal die entstandene Zeit für ein stichpunktartiges Raver Rave Recommends.

Als erstes einen Track, den ich schon lange hier posten wollte. Mano Le Toughs Boiler Room-Set hat mich daran erinnert: einen House-Edit von Steve Reichs Marimba-Experimenten (siehe unten) von dem Schweden HNNY (siehe Honig). Der hat in den letzten Jahren mit seinen Homies auf dem Label Local Talk jede Menge Retrohouse auf Vinyl released. Wer sich die physisch anhören will, Oye Records in der Oderberger hat ein ganzes Local Talk Fach. Sehr zu empfehlen.

Der Vollständigkeit halber, hier noch das Original:

Das Boiler Room-Set von DJ EZ wurde ja bereits durch die Blogs gereicht. Wer es noch nicht gesehen hat, sollte das dringend nachholen. Alles daran ist im besten Sinne oldschool: der Typ kann mixen wie nichts, haut einen Hit nach den anderen raus und kriegt dafür Eimer voller Liebe von den anwesenden Tänzern. Ich bin mir sicher die haben sich diesen Abend alle im Kalender angestrichen.

Dann habe ich bei der Hype Machine die neue Fast Forward Funktion ausprobiert. Das Prinzip von Hypem ist ja im Prinzip Musikblogs nach neuer Musik zu durchforsten. Die Fast-Forward-Funktion macht das Gleiche nur wie ein Teenager auf Speed. Dass die Hypemaschine da höchst selektiv vorgeht, versteht sich von selbst. Man lernt zwar in kurzer Zeit viel kennen aber wenn einem mal was gefällt, kommt der Skip bevor man sich sattgehört hat. Bisschen holprig. Seisdrum, ich schütte mal die Beute aus.

Gibt’s schon ’ne Weile auf Platte: der Four Tet Remix von Ultraista – ein Projekt von Nigel Godrich, dem Radiohead-Produzenten.

Wieder Ultraista: der Remix von Maribou State aus England.

Die neue Single von Missy Azealia Banks: Bad Bitches Do It.

Das war’s dann auch schon. Und zum Schluss noch einen random Moody-Track.

Einfach, weil Sonntag ist.

18/07/2011

das is doch kein festival…

von Rudolph Beuys

ich hatte die hoffnung ja schon aufgegeben, aber es besteht noch ein letzter funken anstand.

abgesehen von den großen festivals die uns über den sommer heimsuchen und ja eher kommerziell oder ausgelutscht sind, gibt es ja natürlich auch jede menge innerstädtische festivals, bzw. vor den toren der stadt.

dieses wochenende findet wieder die nation of gondwana statt = gutes beispiel.

schlechte beispiele gibt es zu hauf.
fast jedes wochenende jagen sich irgendwelche „festivals“ in immer den selben venues, die eigentlich nichts anderes sind als aufgeplusterte versionen der ewig selben tanzveranstaltungen die immer das gleiche line-up fahren und sowieso jeden monat stattfinden.

wer fleißig diesen blog verfolgt wird natürlich davon nichts mitbekommen, da wir nicht auf sowas hinweisen, aber dieses wochenende gibt es wieder ein paar gute beispiele.

bis das berlin festival am ende des sommers die saison so langsam ausklingen lässt dürfen wir noch so einiges ertragen.

aber es gibt natürlich auch die „besonderen“ kleinen events, die zählen.

wie z.b. das letztjährige 3000° festival in lärz. dieses jahr kommt es leider zu keiner direkten wiederholung. man hat sich für eine pause mit entschädigung entschieden.

so hilft die 3000° crew den kollegen von meeresrausch aus und läd vom 5.-7.8. an die ostseeküste. mehr infos auf der 3000°-seite.

für das pulbikum mit dezenter techno-affinität lohnt am selben wochenende das jenseits von millionen benefiz festival.

hier geht es eher in richtung songlastigere mucke, mit einem sehr beachtenswerten konzept.

zwei wochen später wartet auf uns berliner eine riesige überraschung, die momentan noch strengster geheimhaltung bedarf. das zwitschern euch auch nich die vögel von den dächern.

05/07/2011

oh sh**

von Rudolph Beuys

…fashion week again.

is ja wieder saison bedingtes schaulaufen. keine angst, die letzte war wirklich grad im januar, also alles normal.

bei der bread&butter eröffnungsparty und den darauffolgenden special konzert tagen spielen u.a. deichkind und mos def. die einen glauben an die zitze, der andere an mohammed.

aber was wäre die fashion week ohne die parties.
ebenfalls heute feiert der firmament store sein fünfjähriges. und da wird ordentlich gekleckert und geklotzt, findet nämlich im cookies statt. die gesamten firmament-festivitäten findet ihr hier.
zur party spielen adam port, &me und rampa auf. der club ist den jungs schon zu genüge vertraut, durften sie schon einige happenings selbst dort machen.
nebenbei wäre noch zu erwähnen, dass radio slave auch spielt, ein besseres lineup kann man sich für einen post-fusion dienstag nich wünschen.

über mittwoch hatten wir ja schon an früherer stelle gesprochen.

am donnerstag wäre der gewöhnliche fashionweek besucher dazu geneigt von einem event zum nächsten walk zu laufen. wir wollen ja aber nich glotzen, sondern feiern, hedonimus und so. daher ab 17 uhr in cdv und zu den klängen von u.a. soulshower-resi ben parris and some visionquest friends den fashion-stress abschütteln.

allerdings kann man auch ebenso gut ins michelberger gehen. da is bbq time mit ian pooley und einen exklusiv live act aus den häusern crosstown rebels und wolf+lamb.


endet voraussichtlich um 00.
rechtzeitig um auf die wad party im picknick zu gehen, da gibt es aus drei städten (paris, new york, berlin) jeweils repräsentative acts. das ganze is angeblich for free. … und…theophilus london spielt auf.

der civilist store feiert zusammen mit bright und lodown ein fest in der chausseestrasse im neuen ktv. geladen wurden neben disco-digger wie daniel wang und kaos auch reznik und adam port aus dem keinemusik-stall. jus to let u know.

28/04/2011

homecoming

von Rudolph Beuys

the pack has left the building.

jetzt sind se wieder übern teich. man fühlte sich ja auch schon leicht überfordert durch die massive präsenz von wolf+lamb vs soul clap. aber jetzt sind sie wieder weg und wir können nur von den erinnerungen zehren.

michelberger, oye store, renate, watergate, ego, farbfernseher und und und.

scheinbar liegen wir diesem spielwütigem rudel sehr am herzen, sonst hätten sie uns wohl nicht so dermaßen beglückt.

hier paar impressionen:

@michelberger

@oye recordstore, mehr fotos auf der fb-page von oye store

mehr unter doublestandard.

04/12/2010

5-6-7-8

von Rudolph Beuys

5
was gibt es schöneres als am advent auf den weihnachtsmarkt zu gehen? nein, nich den atzenpark am alexa, so richtig cool und szenemäßig.
die renate hat leider verpennt und startet erst nächste woche. sucht aber noch tatkräftige unterstützung, hier.

dafür ist aber das michelberger schon am start.
ab 16 uhr gibt es den angeblich kleinsten weihnachtsmarkt berlins und live musik – obacht – von 25 piepen die auf kinderinstrumenten spielen!

dresscode black tie, freu ma schon mein minimi so aufgebrezelt zu sehen, hehe.

6
hau, sprach der alte häuptling der indianer.
montag abend ist die dschl-premiere von der orchestralen live-umsetzung des aktuellen these new puritans albums. logisch, mit orchester, und gymnasialem kinderchor. das ganze findet im HAU2 statt und is mit studi-ausweis günstiger.
kopf der band und der idee, jack barnett, fast es im spex interview so zusammen: „Wir werden 15 Holz- und Blechbläser haben, zwei Perkussionisten, einen Pianisten, den Dirigenten und die Band. Es werden zwei Pianos auf der Bühne stehen und drei Vibraphone, es gibt verschiedene Geräuschquellen, eine japanische Taiko-Trommel und einen Kinderchor. Es ist ein ganz schön schwer in Griff zu kriegendes Ensemble – es ist Wahnsinn!“

7
und wo wir schon bei hau sind.
am dienstag ist mal wieder plattenspieler mit thomas meinicke zu gegen, gast ist dieses mal andreas dorau, aber der eigentliche grund für das posting ist das anschließende konzert.

stella besuchen berlin. genau die put my finger on the trigger stella.
das letzte album wurde fast komplett auf japanisch eingesungen, umsonst hat elena lange auch nicht japanologie studiert.

das besondere an dieser band ist aber ihre beständigkeit und das ranking in der szene. nach 15 jahren bandgeschichte gehen sie immer noch ihren eigenen weg, obwohl sie den großen indie fame schon fast hatten. aber das es den mitgliedern nicht um fame geht erkennt man schon an den verzweigungen und den eingeschlagenen wegen.
thies mynther und auch mense reents sind für ihre produzenten tätigkeiten hoch geschätzt und die anderen bands/projekte dieser beiden herren lassen jedes indie herz höher schlagen.
ex basser ist übrigens pantha du prince.

nach 6 jahren war fukui das erste lebenszeichen, daher sollte man dieses konzert nicht verpassen, wer weiß wie lange es bei den dreien das nächste mal dauert.

8
partyharder aufgepasst:
die frühstarter am mittwoch von well done! haben sich mal geschmeidig zurückgelehnt und die verantwortung abgegeben, so ganz keinerechte!

keinerechte auf namen und line-up. aber wer denkt da haben die sich ja schön ins knie geschossen hat wohl das logo übersehen. ja das kommt einem schon irgendwie bekannt vor und auch beim lineup fällt einem schnell ein wer dahinter stecken könnte.

keinerechte ist ein bootleglabel, das nun seine erste release party feiert.

einen vorgeschmack auf kr001 gibt es auch schon: D.B. – WAY (KR001)

wer schreibt worauf er gerne ein recht hätte steht mit ein bisschen glück +1 auf der list.

der gewinner der 1×2 Listenplätze wird mittwoch um 16 Uhr bekannt gegeben.