Posts tagged ‘mixtape’

13/12/2013

was haelt eigentlich …

von beatoerend

… sogut wie ewig und uns nebenbei auch noch bei laune? genau! gute musik, vor allem auf guten alten analogen medien, wie schallplatte oder kassette. das nimmt sich das frische label HÆLT. zu herzen und feiert heute abend ihre label release party im basement club (ex kleine reise) am görli. ab 23uhr holen die labelheadz roberto.krawallie, supervisor und beatoerend ihre liebsten house und deep house platten aus ihrem plattenschrank mit in den club und geben der musikalischen grundausrichtung des labels ein gesicht. ersterer hat damit schonmal in der ersten ausgabe der labeleigenen podcastreihe HÆLTCAST begonnen und der zweite podcast von homie mario iLLgner ist auch schon online:

read more »

10/12/2012

sinusrauschen und mixtapes

von beatoerend

ich dachte ja eigentlich es gibt schon alles – falsch gedacht. mein kumpel alex aus’m wedding hat weitergedacht und kurzerhand das sogenannte „sinuscase“ entwickelt – marke eigenbau und reine hand(umbau)arbeit. bei sinuscase dreht es sich um alte koffer, die werden – retro-look garantiert – mit lautsprechern ausgestattet und verwandeln sich in altomodisch anmutende mobile musikanlagen. sehr, sehr schöne idee – upcycling nach „alex art“.

sinuscase

 

Heutzutage steht der Konsum im Vordergrund, entsprechend wird in unserer Gesellschaft vermeintlich „Altes“ nach kurzer Nutzungszeit unbedacht weggeworfen und bekommt keine Beachtung mehr. Nicht bei mir! Ich habe es mir zur Aufgabe gemacht, alte Koffer umzufunktionalisieren. In Kombination mit Boxen fertige ich so mobile Musikanlagen. Ohne Frage: der gewisse Charme aus alt und neu spiegelt sich in meinen Produkten wider und ist nicht nur ein ansprechendes Geschenk für Nostalgiker. (zitat sinuscase.de)

 

aber was ist so ein mobiles musik nostalgikum ohne gute musik? hier noch ein paar empfehlungen für den sinuscase soundcheck:

erstmal ist da das djset von prosumer, womit er den letzten boiler room im stattbad wedding zum kochen gebracht hat – vielfältig und gekonnt geht der mix in die richtungen deephouse, breaks/soul und nu disco.

viele grüße sende ich übrigens hiermit an die küste, weiter geht es mit entspanntem 40 minuten oldschool/90’s hiphop aus hamburg:

als letztes möchte ich euch die mixtape reihe aus dem hause janzklar ans herz legen. im zweiten teil präsentiert supervisor ein rundes, stiltreues deep house set mit 115 treibenden bpm und einer prise funk.

14/04/2012

weekend start up mixtapes

von Rudolph Beuys

anfang der woche habe ich mir so einige interessante ostergeschenke geladen und über die woche erprobt.

meine drei favourites waren dabei folgende mixe:

#1 musique couture N°10 spring´s heartbreak

ein süßes kleines mixset kompiliert von bonnie und k. erichsen und ebenfalls gemischt von bonnie. zuckersüße und bitterböse kleine popperlen die mit etwas electro angereichetr werden und genauso ein wechslebad der gefühle verursachen wie das aprilwetter vorm fenster.

#2 black devil disco club exclusive ix für lemusicassette
Black Devil Disco Club – Darker than Glitters Mixtape (2012)
bddc hat bisher eigentlich nur ein albun veröffentlicht, hieß anno ´78 noch black devil – disco club und war ein vielbeachteter langspieler im bereich der postdisco ära.
das staunen war groß als bernard fevre vor einigen jahren sich zurückmeldete um sein update, als urgroßvater dieser ganzen edit und disco-revivals zum besten zu geben. am 2. april erschien sein neuester entwurf. magnetic circus, enthält ne menge neubearbeitungen des ´11er circus.
die erste single „stay in dub“ kann man sich auf soundcloud geben.

#3 kommt von der weniger rampensauartigen hälfte von cassius, also nicht phillipe zdar, sondern boombass (Hubert Blanc-Francard).

der hat ja schon mit einigen oldschool hip hop mixen von sich hören gemacht und streut via official.fm ab und zu immer paar „tapes“
das aktuellste hält sich auch eher im dunstkreis von electro und pop auf.

30/06/2011

a mix odyssey

von Rudolph Beuys

in den letzten paar tagen haben sich mal wieder ein paar schicke sets angesammelt, die es nicht zu verachten gilt.

nachdem die gesamte keinemusik-crw den berliner luftraum gerockt hat, fuhr man geschlossen nach leipzig. dort fand das riotvan sommercamp statt.
vorab gab es den dritten riotvan podcast, dessen protagonist quasi das sinnbild des sommercamps mit keinemusik war, weil aus leipzig und bei keinemusik. reznik.

***

richtig geflasht hat mich das set von scheckkartenpunk.
zwischen neuartiger basskultur und dem andauernden house-hype gelingt eine gradwanderung die die grenzen und überschneidungen der aktuell angesagten strömungen auslotet.
so realisiert man z.b. beim hören, das sich der laufende subbass-getränkte track, wirklich aus dieser fast schon trancigen house-nummer geschält hat.

***

wem es nicht back-to-the-roots genug sein kann, dem lege ich wärmstens sven weisemanns aktuellen eternal salvation mix ans herz.  stellenweise geht es sogar in richtung disco, wobei der grundton schon sehr jazzig ist. geil zum arschwackeln.

***

zwar auch auf der fusion, aber lieber auf meinen kopfhörern: das liveset von dürerstuben im zuge des ersten ursl podcasts.
ursl is nen neues label auf dem auch der erste release von dürerstüben betritten wird. ursl sagt es verbindet die achse hamburg-berlin um acts wie sebo & madmotormiguel, soukie&windish o.a. dürerstuben zu featuren.

da freuen wir uns doch auf mehr.

***

so, nun noch ein big player promo teaser für nächsten mittwoch. da findet nämlich im strandgut ne kleine party von und mit mad decent statt. angekündigt ist „The King of Mad Decent (you know who we mean)“…

aber die sick girls sind auch da, also wird es schon super, vor allem weil es die mgkt gibt sich via mail an madheat@nativeshoes.com rsvp´n zu lassen, hehe.

6.7.11
18-23uhr

kleines warmup/work out benötigt?

passenderweise hat diplo, head of mad decent, gerade via highsnobiety nen neuen mix rausgehaun, moombathon.