Posts tagged ‘panorama bar’

11/11/2016

leisure codes reef – panorohmühle

von Rudolph Beuys

Als Techno-Acid-Electro-Affiniciado geht es einem heute Nacht recht schlecht. Drei der wohl bestaufgestelltesten Clubs zelebrieren heute Nacht ein wahres Feuerwerk an nonkonformer Clubmusik. Leider alle drei unabhängig voneinander.

Wir verlosen 2×2 Gästeliste für die Griessmühle heute Nacht…

read more »

26/04/2015

FADING LOVE

von raver_rave

George FitzGerald dürfte den meisten Lesern unseres kleinen Blogs als DJ und Producer von UK-Bass und Housefusionen im Dunstkreis von stilbildenden UK-Labels, wie Scubas Hotflush und Will Sauls AUS Music, bekannt sein. Ein emsiger Tourplan, regelmäßige Gigs in der Panorama Bar, eine eigenen Radio-Sendung auf BBC1 und äußerst erfolgreiches A&R für sein eigenes Label MANMAKEMUSIC (auf dem zuletzt auch Beatrausch-Companero ASA808 veröffentlicht hat) haben ihm darüber hinaus zu einiger Bekanntheit verholfen – mehr noch vielleicht, als seine eigenen Veröffentlichungen. Das soll sich jetzt mit seinem Debutalbum ‚Fading Love‚ [Full stream bei EB] auf Double Six / Domino Records ändern.

Überhaupt hat sich einiges geändert, seit sein Durchbruchstrack ‚Child‚ mit bouncigen Beat und croonendem Chicago-Vocal während eines Sommers zum Festivalhit avancierte. Ein wahrlich ironischer Durchbruch für jemanden, der mit seinen Produktionen mehr wollte, als nur die für die DJ-Karriere nötigen Tracks rauszuhauen. An jedem produktiven Jahr war die Evolution von FitzGeralds Sound ablesbar und das Albumformat gab ihm dann den Rahmen in dem er sich auch jenseits ‚club-ready tunes‘ austoben konnte. ‚Fading Love‚ spielt einerseits auf eine erst verblasste, dann zerbrochene Liebe an, die den Kompositionsprozess in Gang setzte, anderseits soll er die Frustration darüber ausdrücken, dass man auch als Underground-DJ in ein Korsett gesteckt werden kann. Den Sound des Albums sieht er als Hommage an englische Acts wie Underworld und Depeche Mode. Von der geraden Bassdrum hat er sich (noch) nicht völlig verabschiedet: die erste Vorabsingle ‚Full Circle‚ wäre mit seinen klingenden Chords und der ruhigen Männerstimme von Lawrence Hart auch auf jedem Innervisions-Rave gut aufgehoben.

In der aktuellen Groove, sowie demnächst bei SLICES Tech Talk stellt George Fitzgerald für die Nerds seinen Marzahner Maschinenpark vor. Am Sonntag nach dem 1. Mai spielt er in der Panorama Bar.

07/12/2011

kräht der hahn früh am morgen…

von Rudolph Beuys

diese woche schicken sich zwei (z.t.) berliner institutionen an, ihren geburtstag zu feiern, aus einer komm ich grad.

das berghain feiert am samstag den 7ten geburtstag und laut prognosen darf man sich schon auf eine schlange bis zum hellweg freuen, aber durchweg. also früh kommen und nich mehr gehen, wer will auch bei so einem lineup was verpassen. geladen sind u.a. efdemin, cosmin trg (beide auch beim vorvorletzten boilerroom zu bestaunen), guy gerber live, matthew dear b2b ryan elliott, BNJM live und rødhåd.

read more »

20/05/2011

we still kill the dop way

von Rudolph Beuys

dieses wochenende is abseits des maria closings und des melt klub weekenders natürlich trotzdem einiges in den hiesigen clubs am start, dass unbedingt beachtung und erwähnung finden sollte.

heute findet zum beispiel bereits die neunte grounded theory statt.
dazu sollte man sich im arenaclub einfinden um berghain resi dettmann in anderer atmo zu erleben.

im berghain selbst findet heute in der pannebar eine cadenza labelnacht statt. mit dabei sind natürlich founder luciano sowie die djs frivolous, ernesto ferreyra, cesar merveille und hitmachine reboot via liveact, weiterhin darf man sich auf maayan nidam freuen die auf so einigen labels ihr unwesen treibt. definitiv die schlange wert.

via symbiont flatter hab ich auch gerad erst vom happening im stattbad erfahren, dort sind bodi bill mit nem dj-set vertreten und moby, ja der, keine ahnung warum der gerad so präsent is. aber natürlich is das nich alles, außerdem spielen shir khan, maxximus und jason forrest, also nischt mit gerader bassdrum, dafür wurden andere leute geladen. symbionts finest funkenström is natürlich auch am start.

für samstag stehen gleich zwei schmankerl an.
im brunnen70 wird richtig geschlachtet, unter dem motto we still kill the old way gibt es teamgeist von channel x live, turmspringer und kotelett & zadak, außerdem michael placke, mongroove, cinthie, fresh meat und tres puntos.

etwas weiter südöstlich werden im watergate die clubmotoren gestartet. den mainfloor beackern tobi neumann und evan baggs, außerdem beehren uns dop mal wieder mit einer live präsenz.
nicht minder housig geht es auf dem waterfloor zu, dort haben sich visionquest eingenistet und präsentieren den neusten act tale of us. die bringen nach benoit & sergio und footprintz den nächsten großen wurf auf visionquest. von ryan crosson wird es ein early morning set geben.

für beide parties gibt es liste abzugreifen, 2×2 für we still kill the old way  oder 1×2 fürs watergate, unter angabe der jeweiligen party als comment.

27/04/2011

paramPAMPAram

von Rudolph Beuys

anfang des jahres wurde ja bekannt das koze es mit marcus fink auf pampa so ziemlich rund laufen lässt, neben dem bereits erschienen album von isoleewell spent youth“ erscheinen noch dieses jahr platten mit albumlänge von koze selbst, die vögel und robag wruhme. außerdem darf sich die kölnerin ada freuen in den kreis der album-ankündigungen von pampa aufgenommen zu sein.

wruhmes album „thora vukk“ erscheint bereits diesen freitag und als wenn das nicht freude genug wäre sponsorte er bereits montag via resident advisor einen ra: podcast. getreu dem trend die four to the floor zu misachten finden sich illustre tracks von hildegard knef, toro y moi, rocko schamoni, veronika fischer, common und und und, passt nicht? na denn hör dir das lieber ma an:

download direkt hier oder via resident advisor.

via fact mag gibt es auch schon einen vorab track

der schwede axel boman verewigte sich ja auch schon mit „holy love“ auf pampa.
wer den herrn mal erleben möchte hat diese woche gleich drei möglichkeiten dazu, und zwei davon bereits heute.von 19-21 uhr ist er im livestream auf livebeats zu hören und im anschluss findet er sich an einem mittwoch im farbfernseher ein.

wer es allerdings richtig dicke brauch sollte sich freitag in die panne bar begeben. dort wurde axel zur made to play party geladen. u.a. mit den martin brothers, zombie disco squad und chief operator jesse rose, der sich nach seinem L.A. exil mal wieder in berlin techno city einfindet.

ebenfalls im hause berghain aber am donnerstag veranstaltet pantha du prince anlässlich der vö seines remix-albums von „the black noise“ ein kleines live happening mit ihm selbst  und die vögel, rahmenprogramm bietet dial kompagnon efdemin. 18 eur

1/2 die vögel macht einen mense reents, das multi-talent und der übersympath in einer person. meiner meinung nach hat dieser man indie, techno und deine mutter gerettet, ob bei den zitronen, stella, egoexpress, solo oder eben bei die vögel. und als ob das musiker dasein nicht schon reichen würde stemmt der herr in hamburg auch noch ein studio und schlägt sich mit so hanseln wie 1000robota rum.
neben donnerstag im berghain findet sich der herr auch am freitag im ://about blank ein um mit stella erneut auf der bühne zu stehen. param