Posts tagged ‘radio slave’

14/01/2013

une petite peut fashion week folie

von Rudolph Beuys

mit selbstverstaendlicher relevanz hat es sich zur fashion week natuerlich auch um streetwear und urban culture zu drehen. das ausschlachten der subkulturen und ihrer netzwerke, erfaehrt durch die praesenz von so einigen „streetwear“ labels im rahmen der fashion week ihre bestaetigung. das dabei zusaetzlich noch durch parties wesentlich tiefere eingriffe in unsere ach so lieben subkulturen zu erfahren sind, stoert kaum jemanden.

wenn dabei ein kollabo a la vans X boiler room zustande kommt kann man auch kaum meckern. mit mdslktr, brodinski, gesaffelstein etc. erfaehrt die drei-tages-feierei im stadtbad in der oderberger strasse einen gelungenen hoehepunkt.
bereits am dienstag laed der firmament store zum gelage mit radio slave und terranova. als offizieller retailer von vans ist der laden direkt am rosa luxemburg platz aber nicht zwingend ein einkaufsort fuer jedermann. aber qualitaet hat eben ihren preis.

nach zwei tagen elektronischem tanzzirkus faehrt man das programm noch etwas more sohpihticated. am donnerstag spielen naemlich tortoise im house of vans.

XXX

das cookies feiert auch jeden tag der fashion week, passt ja auch, direkt an der friedrichstrasse gelegen ist man ja sowieso mitten in der high society. schoen das es am mittwoch und freitag so ein schoenes kontrastprogramm zum zirkus auf der strasse gibt.
am mittwoch gibt es naemlich eine party von van liebling recordings / van liebling store und dunderdon. neben herrn van liebling (foto) selbst legen auch noch daso auf, sowie zwei der vlr acts, ian tricus (foto) und murian benz, beide schon mit releases am start.

XXX

am freitag darf man sich dann auf das offizielle schundblatt sleaze freuen. wesentlich sympathischer als so manch anderer free-zines, kann man sich beim sleaze sicher sein, das da noch leute mit eigenem geschmack entscheiden. highlight des dortigen happenings ist fuer mich definitiv as dj set von den sick girls. das hat man auch gleich das perfekte update in sachen bass musik. bei den sick girls kann man sich sicher sein das aktuelle stroemungen genauso platz finden wie all die andeeren schoenen und zum teil vergessenen subgenres.

XXX

dj kaos ist ja auch offizieller fashionista. mit jolly jams laesst er es sich nicht nehmen auch t-shirts zu releasen. gerne auch als limited pack + cd. mit der scheinbar schon ewig währenden zugehoerigkeit zum dfa-kosmos in ny und unzaehligen gigs all over the place, ist kaos ein garant fuer einen gelungenen abend. und wenn er das ganze auch noch zu verantworten hat und groß jolly jams auf dem flyer steht, is das auch sicher.

mit dazu gesellen sich aber auch noch thilo schneider von der groove, in dessen musikalischen geschmack ja man bei den letzten jahres redaktionscharts der groove einblick bekommen hat.
außerdem spielt noch peter a, den trifft man ja oefter mal mit grizzly oder rampue an. aber eigentlich macht er armster auch ne ganze menge hinter der fassade. so unterhielt er schon mehrere labels und arbeitete bei so einigen vertrieben. selbst gruendete er raum….musik, und punkt music, versuchte sich bei kitty yo, einer der stilbildenden labels im berlin der fruehen nullerjahre, und hat bei intergroove und neuton erfahrungen gesammelt, um bei word and sound und der dazugehoerigen eigenen plattform whatpeopleplay den vertrieb elektronischer musik ins digitale zeitalter zu ueberfuehren.
schoen das peter bei all dem buerokram auch immer noch zeit fuer das auflegen findet.

06/07/2012

ja is denn heut schon…

von Rudolph Beuys


woody feiert geburtstag.

samstag, in der heidestrasse nahe ostbahnhof. als gäste kommen schoppen witte,s marc schneider und red rack´em sowie radio slave und vadim svodboda.

letzterer ist be dem label von masomenos untergekommen und spielt fleißig seine livesets, wie auch zu dieser gelegenheit.

das geburtstagskind soll selber auch noch ran, das kann ja was werden.

woody ist seit 92 fester bestandteil der berliner clubkultur, ob mit eigenen partyreihen wie klub berlin oder electronic waves als veranstalter, oder resident im planet, der dann zum e-werk mutierte. seit 2000 führt er sein label fumakilla.

sien größter hit war wahrscheinlich der remix von kissograms, „if i had known this before“

wir verlosen 2×2 gästeliste via mail an win(ed)beatrausch.com mit dem geräusch von woody woodpecker in lautschrift, oder so ähnlich zumindest.

16/01/2012

krümel auf der haute couture

von Rudolph Beuys

dem cookies ist wohl nichts mehr heilig. zur berliner fashion week schaffen es die macher jeden abend ein ansprechendes progamm zu bieten, dass den zahlreichen gästen der stadt und dem üblichen berliner party-volk, gleichermaßen gefallen sollte.

am dienstag startet man gleich mit einer pre-fashion-week party. bevor sich die crew um den firmament store durchs business quält, wird die devise „erst die arbeit, dann das vergnügen“ umgekehrt.

das line-up ist auf jeden fall viel versprechend, und lässt mich arg zweifeln ob firmament das vielversprechende  programm für die nächsten tage auch einhalten kann.

aufspielen werden radio slave, portable live und ein running back suprise act.
***
am donnerstag laden dann die erfolgsverwöhnten macher des get physical labels zur fashion week, wer genau dort aufspielen wird ist noch streng geheim, aber bei so einem artist roster kann es gar keine verfehlungen geben.
***
am freitag feiert sich patrick mohr dann mal wieder selbst. tatkräftige unterstützung und animation gibts von hell und fetisch.
mohr legt ja oftmals auch selbst auf und wahrt auch gerne den bezug zur szene, das kommt natürlich du seine eigentlich casual aussehenden stücke zum tragen. jüngst konnte er im rahmen einer koop mit k1x auch einen sneaker präsentieren und hat gntm´s zweite rebecca als aushängeschild der aktuellen kampagne, aber who cares.
***
ich bin ja schon öfter auf die langwierigkeit des cookies eingegangen, viel geholfen haben da bestimmt auch die location wechsel, die natürlich die schnelllebigkeit dieser stadt und ihrer szene am besten verdeutlichen.

an der aktuellen adresse befindet sich das cookies nun schon 5 jahre, und das kann man auch mal feiern. das cookies hat ja schon öfters bewiesen (zuletzt eindeutig zu silvester) das man kein vollgestopftes booking benötigt um zu überzeugen.
damit wir uns nicht von nebensächlichkeiten ablenken lassen spielen am samstag nur zwei dj´s auf dem großen floor, resi norman methner und pampa head koze. also genügend zeit um sich den eskapaden von herrn stefan kozalla in gänze hinzugeben.

wir verlosen für jeden abend 1×2 gästeliste, mail an win (at) beatrausch.com mit firmament, get physical, patrick mohr oder birthday im betreff, oder halt alle.
gewinner werden am jeweiligen veranstaltungstag um 12 uhr bekannt gegeben.

06/09/2011

stein auf stein

von Rudolph Beuys

blablablub, mauerstadt gedöns hier und da.
einigkeit und recht auf breitsein.

die red bull music academy fühlt sich ja zu einigen dingen berufen. jetzt auch schon indirekte beleuchtung der deutschen geschichte.

im rahmen der berlin music week veranstaltet man workshops, gespräche und konzerte in den hansa studios.
das ganze heißt dann „hansa – das studio der Mauerstadt“, aha.

man beruft sich natürlich auf bowie und iggy, um den stellenwert der studios nochma zu unterstreichen. in den gesprächen und workshops wird es dann wahrscheinlich etwas tiefer und aktueller gehen.

aber das tollste und beste an der ganzen sache ist das eröffnungskonzert am morgigen mittwoch.

19 uhr is einlass und aufspielen werden neben djs wie mano le tough und radio slave auch bodi bill als live band. ich persönlich freu mich auf die präsenz von moritz von oswald. kostenpunkt 10 euro

donnerstag und freitag finden dann workshops mit gareth jones (depeche mode etc.) und robot koch (jahcoozi), sowie couchgespräche mit casper (sic!).

workshops und gespräche sind für lau, anmeldung zu den workshops bitte via