Posts tagged ‘sick girls’

14/01/2013

une petite peut fashion week folie

von Rudolph Beuys

mit selbstverstaendlicher relevanz hat es sich zur fashion week natuerlich auch um streetwear und urban culture zu drehen. das ausschlachten der subkulturen und ihrer netzwerke, erfaehrt durch die praesenz von so einigen „streetwear“ labels im rahmen der fashion week ihre bestaetigung. das dabei zusaetzlich noch durch parties wesentlich tiefere eingriffe in unsere ach so lieben subkulturen zu erfahren sind, stoert kaum jemanden.

wenn dabei ein kollabo a la vans X boiler room zustande kommt kann man auch kaum meckern. mit mdslktr, brodinski, gesaffelstein etc. erfaehrt die drei-tages-feierei im stadtbad in der oderberger strasse einen gelungenen hoehepunkt.
bereits am dienstag laed der firmament store zum gelage mit radio slave und terranova. als offizieller retailer von vans ist der laden direkt am rosa luxemburg platz aber nicht zwingend ein einkaufsort fuer jedermann. aber qualitaet hat eben ihren preis.

nach zwei tagen elektronischem tanzzirkus faehrt man das programm noch etwas more sohpihticated. am donnerstag spielen naemlich tortoise im house of vans.

XXX

das cookies feiert auch jeden tag der fashion week, passt ja auch, direkt an der friedrichstrasse gelegen ist man ja sowieso mitten in der high society. schoen das es am mittwoch und freitag so ein schoenes kontrastprogramm zum zirkus auf der strasse gibt.
am mittwoch gibt es naemlich eine party von van liebling recordings / van liebling store und dunderdon. neben herrn van liebling (foto) selbst legen auch noch daso auf, sowie zwei der vlr acts, ian tricus (foto) und murian benz, beide schon mit releases am start.

XXX

am freitag darf man sich dann auf das offizielle schundblatt sleaze freuen. wesentlich sympathischer als so manch anderer free-zines, kann man sich beim sleaze sicher sein, das da noch leute mit eigenem geschmack entscheiden. highlight des dortigen happenings ist fuer mich definitiv as dj set von den sick girls. das hat man auch gleich das perfekte update in sachen bass musik. bei den sick girls kann man sich sicher sein das aktuelle stroemungen genauso platz finden wie all die andeeren schoenen und zum teil vergessenen subgenres.

XXX

dj kaos ist ja auch offizieller fashionista. mit jolly jams laesst er es sich nicht nehmen auch t-shirts zu releasen. gerne auch als limited pack + cd. mit der scheinbar schon ewig währenden zugehoerigkeit zum dfa-kosmos in ny und unzaehligen gigs all over the place, ist kaos ein garant fuer einen gelungenen abend. und wenn er das ganze auch noch zu verantworten hat und groß jolly jams auf dem flyer steht, is das auch sicher.

mit dazu gesellen sich aber auch noch thilo schneider von der groove, in dessen musikalischen geschmack ja man bei den letzten jahres redaktionscharts der groove einblick bekommen hat.
außerdem spielt noch peter a, den trifft man ja oefter mal mit grizzly oder rampue an. aber eigentlich macht er armster auch ne ganze menge hinter der fassade. so unterhielt er schon mehrere labels und arbeitete bei so einigen vertrieben. selbst gruendete er raum….musik, und punkt music, versuchte sich bei kitty yo, einer der stilbildenden labels im berlin der fruehen nullerjahre, und hat bei intergroove und neuton erfahrungen gesammelt, um bei word and sound und der dazugehoerigen eigenen plattform whatpeopleplay den vertrieb elektronischer musik ins digitale zeitalter zu ueberfuehren.
schoen das peter bei all dem buerokram auch immer noch zeit fuer das auflegen findet.

28/04/2012

raw power

von Rudolph Beuys

wir verlosen 2×2 gästeliste für return of the amazons heut abend im flamingo.

coop +flamingo präsentieren heute einen kleinen global bass abend im flamingo, die sick girls sind geladen und kennen sich ja bekanntlich ein wenig a aus.

anlass ist aber die verbindung von maral salmassi und melissa logan von chicks on speed zu RETURN OF THE AMAZONS.

unter diesem namen versuchen sich die beiden an den verschiedensten spielarten vornehmlich südamerikanischer bassmusik. der promo mix klingt auf jeden fall vielversprechend.

betreff SYRENE an win(ed)beatrausch.com = 2×2 GL

14/04/2012

revolution action

von Rudolph Beuys

ein jahr mehr auf den buckel als exquisite berlin hat die veranstaltungsreihe revolution no 5, seiner zeit von den sick girls initiiert um den aufkommenden bass-gewächsen des uks eine plattform in bln zu bieten.

read more »

22/09/2011

2 times in a row

von Rudolph Beuys

nachdem prince charles ja nun offiziell das feierwütige volk empfängt, stehen natürlich auch regelmäßige events an.
ganz klassisch hat man sich da fürs folgewochenende entschieden und den freitag und samstag mit äußerst anspruchsvollen parties bestückt, welche hipster, clubber, stepper & raver gleichermaßen lockt.

am freitag feiert joakim sein album release im charles.
seine dritte platte heißt „nothing gold“ und erscheint als erstes seiner alben auf dem eigenem label tigersushi.

dieses mal singt er auch selbst und bemüht sich seine ansichten übers altern aus jugendzeiten zu reflektieren.
der herr ist nun auch schon über dreißig und hat wohl bemerkt das er zum glück nicht so geworden ist, wie die dreißiger die er als jungspund verachtete.

zum feste wurden u.a. noch hunee und ji-hun kim geladen, daher gibts von electro bis disco über house ein ausgewogenes programm.

review und interview auf ra

aktuelle single forever young

***
am darauffolgenden tag (samstag) entern dann die sick girls mit ihrer epischen revolution no 9 partyreihe den prinzen-club.
die line-ups speisen sich meist aus den unterschiedlichsten bereichen weltweiter bassmusik. dieses mal liegt der fokus mehr auf london.
die sick girls waren zumeist immer die ersten die uns die szenegrößen von der insel vor den latz knallten und beweisen mit dem aktuellen booking wieder ihre vielseitigen kenntnisse im britischen underground.

deadboy gilt als meister aller klassen und verbindet in seinen song-konstrukten locker, alte und neue spielweisen elektronischer tanzmusik, ob nun garage, us-r´n´b, house oder eben step- und bassmusik.

dem vor-vorletztem bass-hype, namens grime, hat sich shystie verpflichtet. sie spielte bereits 2005 auf dem „now here“ festival in der arena als headliner. wenn man auf solch zuschreibungen steht, kann man sie auch gern als queen dieses genres bezeichnen. in „I´m a boss“wird ihre derbe wortwahl durch fieses toasting nervigen sphären unterstrichen. aber zum glück ist sie weitaus facettenreicher, in „we be rollin´“ gibts etwas rollendere beats und doubletime rap.

wir verlosen für beide abende jeweils 1×2 gästelistenplätze via comment on blog, macht aber bitte klar zu welchem event ihr gerne wollt.

17/09/2011

mein kleiner prinz

von Rudolph Beuys

vor geraumer zeit hab ich mich ma in diesen neuen club am moritzplatz getraut. da wo apparat gespielt hat, war ziemlich heiß, aber auch karg. heute ist nun das offizielle opening. ma guckn was sich in den räumen getan hat.

das line up is hipstermäßig und übercoolische. von der berlin battery kommen exploited mastermind shir khan und jack tennis vorbei, der hat gerad ma nen neuen funky track von seiner wolke geschickt, bissel einschunkeln.

außerdem ist street-vagabund nomad dabei und wird wohl eher discoides zeugs spielen, wie auch tamara von den moustache mamas, die ja bereits im rahmen der items&things-party im club spielen durfte.

besonders freu ich mich aber auf all grrrl power von den sick girls und uffie, die traut sich neben dem mic auch an die plattenspieler, und versucht sich an einem dj mehdi gedächtnis set.

die sick girls werden am 24ten auch die nächste ausgabe ihrer legendären revolution no5 reihe im charles verorten, mit straighter ldn-bass power.

mehdi ist vergangene woche in seiner pariser wohnung durch bauliche mängel zu tode gekommen.
für mich einer der ed banger posse dessen sound am erträglichsten und wegweisend war, bemüht eer sich doch um eine homogene spielweise von bratz meets hip hop.
lucky you wenn ihr ihn noch aufn melt mit riton als carte blanche gesehen habt. r.i.p.

wir verlosen 2×2 Gästelisten plätze bis um 20 uhr via comment on blog


08.00 – 09.30 Bartellow
09.30 – 10.30 Nomad
10.30 – 11.30 Tamara
11.30 – 01.00 Sick Girls
01.00 – 02.30 Jack Tennis + Shir Khan
02.30 – 04.00 Uffie
04.00 – 05.00 Roddy
05.00 – end Philigram

29/01/2011

CTM11

von Rudolph Beuys

pünktlich zum ferienbeginn starteten die wasservögel ein riesen happening für ihre zielgruppe. das ist uns aber total egal und finden alles was woanders passierte ja viel spannender. siehe letzte wochenübersicht mit monolake im vorwien! mit dabei war auch ein teil der bln.fm crew und hat eine schöne tour de force absolviert, nach zulesen auf deren blog.

aber es sind einige veranstalter die für diese woche sogar zu wochenbeginn events nachgeschoben haben, um den schwall an heranwachsenden, der durch die ferien in die obhut der clubs entlassen wird, zu melken. aber nicht mit uns.

wir vertrauen auf altbewährtes, nun schon zum elften male. kw5 wird super spannend. es ist nämlich transmediale und club transmediale, diese beiden festivals schaffen es schon einen rund um die uhr auf trapp zu halten, aber da draußen passiert noch eine menge mehr. hier eine kleine auswahl.

read more »