Posts tagged ‘tigersushi’

07/03/2012

gut holz will weile haben

von Rudolph Beuys

das about blank strotzt ja nur so vor kreativität, man lässt sich dort immer wieder was anderes einfallen. zum beispiel die about band reihe mit konzerten z.t. unbekannter künstler. aber es gibt auch dinge die im about blank wiederkehren, so sind es zum einen externe veranstalter die immer wieder kommen dürfen, wie z.b. die lthg geschichten. aber auch eigene formate, die entweder schon vor entstehung des clubs als lose partyreihe bestand hatten oder neuere.

so auch die seit letztem jahr bestehende cotton wood party, die auch gerne mal den garten des clubs mit einbezieht. im zweimonatsrhythmus hat man es jetzt schon auf die 8te ausgabe geschafft mit der man gleichzeitig auch dem frühling huldigen will: „cotton wood – the colours of spring“ . das die parties immer unterschiedlichster couleur sind, bewies ja vor allem das line-up, das sich meist dem motto „future bass. techno. house. disco. love. a trip, a journey into sound …“ verschrieb.

und dieses versprechen wird dieses wochnende wieder grandios besiegelt, neben aerea negrot, die live spielen wird, und hier auf dem beatrausch blog immer noch nicht genug zusrpuch erfahren hat, wird auch ny disco connaisseur daniel wang eines seiner eklektischen sets zum besten geben.

für die sparte bass hat man dann auch gleich noch sigha gewinnen können. mit dem label hotflush im nacken kann da ja nichts schief gehen.

besonders freuen darf man sich aber auf eines der raren set svon joakim, der nun nicht wirklich oft nach berlin kommt. zu letzt auf der eigenen release party im prince charles. das letzte album „nothing gold“ verzeichnete den franzmann noch zwischen experimental disco und house anleihen, wobei das naürlich immer noch viel zu eng gefasst wäre.

macht euch selbst ein ohr davon. samstag im about blank.

2×2 gästeliste via mail an win ed beatrausch.com mit dem betreff „seidenspinner“

22/09/2011

2 times in a row

von Rudolph Beuys

nachdem prince charles ja nun offiziell das feierwütige volk empfängt, stehen natürlich auch regelmäßige events an.
ganz klassisch hat man sich da fürs folgewochenende entschieden und den freitag und samstag mit äußerst anspruchsvollen parties bestückt, welche hipster, clubber, stepper & raver gleichermaßen lockt.

am freitag feiert joakim sein album release im charles.
seine dritte platte heißt „nothing gold“ und erscheint als erstes seiner alben auf dem eigenem label tigersushi.

dieses mal singt er auch selbst und bemüht sich seine ansichten übers altern aus jugendzeiten zu reflektieren.
der herr ist nun auch schon über dreißig und hat wohl bemerkt das er zum glück nicht so geworden ist, wie die dreißiger die er als jungspund verachtete.

zum feste wurden u.a. noch hunee und ji-hun kim geladen, daher gibts von electro bis disco über house ein ausgewogenes programm.

review und interview auf ra

aktuelle single forever young

***
am darauffolgenden tag (samstag) entern dann die sick girls mit ihrer epischen revolution no 9 partyreihe den prinzen-club.
die line-ups speisen sich meist aus den unterschiedlichsten bereichen weltweiter bassmusik. dieses mal liegt der fokus mehr auf london.
die sick girls waren zumeist immer die ersten die uns die szenegrößen von der insel vor den latz knallten und beweisen mit dem aktuellen booking wieder ihre vielseitigen kenntnisse im britischen underground.

deadboy gilt als meister aller klassen und verbindet in seinen song-konstrukten locker, alte und neue spielweisen elektronischer tanzmusik, ob nun garage, us-r´n´b, house oder eben step- und bassmusik.

dem vor-vorletztem bass-hype, namens grime, hat sich shystie verpflichtet. sie spielte bereits 2005 auf dem „now here“ festival in der arena als headliner. wenn man auf solch zuschreibungen steht, kann man sie auch gern als queen dieses genres bezeichnen. in „I´m a boss“wird ihre derbe wortwahl durch fieses toasting nervigen sphären unterstrichen. aber zum glück ist sie weitaus facettenreicher, in „we be rollin´“ gibts etwas rollendere beats und doubletime rap.

wir verlosen für beide abende jeweils 1×2 gästelistenplätze via comment on blog, macht aber bitte klar zu welchem event ihr gerne wollt.