Archive for ‘Künstler’

18/04/2017

this is for the lover in you – soul clap + baby prince at watergate

von Rudolph Beuys

it s that time of year again. in berlin verziehen sich die grauen wolken und es wird waermer, ploetzlich sind alle baeume gruen und wir raekeln uns zu vierviertel-musik in der sonne. das bedeutet auch, dass es zeit fuer die crew love posse ist, ihre zelte in berlin aufzuschlagen. genauer gesagt im michelberger hotel, wo wir bereits vor fuenf jahren mit Eli und Charlie  von SOUL CLAP an einem tisch saßen um ueber dieses crew love ding zu reden.

wir verlosen 2×2 gästeliste fuer die soul clap nacht im watergate am mittwoch.

read more »

Advertisements
05/04/2017

Telefon Tel Aviv im Gretchen

von Rudolph Beuys

Diesen Donnerstag präsentiert Joshua Eustis aka TELEFON TEL AVIV das von ihm und dem 2009 verstorbenen Charlie Cooper produzierte Debut ‚Fahrenheit Fair Enough‚ aus dem Jahre 2001 im Zuge der Wiederveroeffentlichung dieses ‚Folktronica‘ Meilenstein.

Wir verlosen 2×2 Gästeliste für das um 20 Uhr beginnende Konzert.

read more »

21/02/2017

Midnight Magic in der Berghain Kantine

von Rudolph Beuys

Diesen Freitag spielt die Electro-Funk Combo MIDNIGHT MAGIC einen Gig in der Berghain Kantine. Support kommt von keinem geringerem als DJ SUPERMARKT.

Wir verlosen 2×2 Gästeliste.

read more »

25/03/2016

spotlight: CHAMBRAY

von Rudolph Beuys

nein wir sind noch nicht zum modeblog avanciert, es geht immer noch vornehmlich um musik, auch wenn man unter Chambray gerne auch eine stoffart kennen duerfte, soll es heute um den ’noch‘ in berlin lebenden dj und produzenten CHAMBRAY gehen, den man nicht nur durch seine taetigkeit fuer das label von jimmy edgar ‚ultramajic‘ kennen sollte.

chambray

heute abend spielt CHAMBRAY gemeinsam mit u.a. Barker in dem neuen ’schwarzen raum‘ in der Renate – siehe fb-event / ra-event.

read more »

08/01/2015

unheimlich erholsam – klassenfahrt nach leipzig

von beatoerend

leipzig soll ja immer eine reise wert sein – wenn dann auch noch zwei unserer liebsten labels gemeinsame sache im institut für zukunft machen, lohnt sich ein trip dorthin gleich dreifach.

uncanny valley und permanent vacation feiern diesen samstag die release party ihrer frischen zusammenarbeit in form der „uncanny vacation“ ep.

uncanny vacation release party

read more »

19/12/2014

alle jahre wieder kommt…die beatrausch brigade

von beatoerend

14_btrsch_brigade_blog_banner1.jpg

hach schön, die weihnachtszeit neigt sich dem höhepunkt zu und das jahr ist fast rum. besinnliche zeit also, sich mal wieder um seine lieben zu kümmern und die schönsten momente der vergangenen monate zu fröhnen. trommeln wir also die beatrausch brigade zusammen und bescheren uns samstag im RITTER BUTZKE mit einer kleinen feier, zu der wir gleich mehrere unserer allerliebsten künstler*innen, an denen in diesem jahr kein weg vorbei führte, eingeladen haben.

read more »

11/12/2014

Aim Vinyl 013 // Arnaldo – Two Beating Hearts

von beatoerend

aim013

das 2010 gegründete label Aim Vinyl hat sich schon vor längerer zeit mit seinen speziell charakteristischen und sehr unkonventionellen deep house veröffentlichungen in mein herz gespielt.

labelchef Tristen beweist mit jedem einzelnen release ein ohr für anspruchsvollen, atmosphärischen und ausgeklügelten house sound, der nicht von der stange kommt.

Moomin, Christopher Rau, Oskar Offermann und Lowtec sind nur ein paar künstler denen auf Aim schon eine plattform geboten wurde, und die eben genau die musikalische ästhetik des vinyl only labels widerspiegeln.

read more »

11/07/2013

jack goes beatrausch.fm

von beatoerend

das genre house musik hat ja schon ein paar jahre auf dem buckel. dem gehen wir auf den grund und machen eine zeitreise von berlin anno 2013 ins chicago der frühen 90er, mit einem kleinen umweg in das jahr 1982, wo disco noch ganz groß war und hiphop grad in den kinderschuhen steckte – back to the roots ohne die modernen einflüsse zu umgehen.

mit dabei sind Tim Vitá & Oliver Gehrmann und streuen uns den beatrausch.fm podcast #006. als ob das nicht schon grund genug zur freude am tanzen ist gibt es neben dem podcast auch noch ein neues event zu feiern. am 19. juli lädt Tim Vitá nämlich in die ritter butzke, um die oben beschriebene zeitreise mit euch anzutreten.

hijackin-juli-2263x800px

Hijackin‘  steht ganz unter dem motto „All Jacks together!!“ und führt ein musikalisch, dem house gewidmeten, sehr hochwertiges programm vor.  mehr dazu erzählen euch die beiden jungen produzenten und DJ“s Tim und Oli,  in unserem kleinen interview – und einen vorgeschmack gibt es in der sechsten ausgabe unserer beatrausch.fm podcast reihe.

Interview:

cover006beatrausch: vor ca. einem jahr habt ihr eure gemeinsame debut EP „136 Tales“ auf „Freude am Tanzen“ veröffentlicht. wie habt ihr euch kennengelernt und wie hat sich das ganze dann entwickelt?­

Tim:  Kennengelernt haben wir uns Ende 2010, kurz nachdem ich mein Tim Vitá Projekt gestartet habe. Ich hatte meinen inoffiziellen ersten Gig auf einer Wohnzimmerparty von „Fabelwesen“, eine Veranstaltungsreihe, die Oli damals mitbegründet hat.

Oli:  Danach sind wir uns immer mal wieder auf Partys über den Weg gelaufen und haben uns ab und an durch gemeinsame Bekannte getroffen. Irgendwann sind wir dann mal intensiver ins Gespräch gekommen und haben gemerkt dass wir musikalisch den gleichen Geschmack haben und so Mitte 2011 kamen wir dann auf die Idee uns mal zusammen ins Studio zu setzen

Tim:  Wir haben uns dann in Oli’s ehemaliger Wohnung getroffen, wo er sich ein kleines Homestudio eingerichtet hatte und haben dann einfach mal ohne genauen Plan losgelegt. Das war gleich von Beginn an sehr harmonisch und produktiv. Wir haben dann nach den ersten 2-3 Treffen auch direkt den ersten Track „Claps’N’Snaps“ fertig gehabt, der dann auch ein Jahr später auf unserer „Freude am Tanzen“ Debüt EP gelandet ist.

beatrausch: welchen musikalischen background habt ihr eigentlich?

Oli:  Ich komme eher aus dem Rock/Indie Musik Bereich und habe, bevor ich zur elektronischen Musik gefunden habe, 7 Jahre Gitarre in einer Indie-Band gespielt. Das war auf jeden Fall eine prägende und wichtige Zeit für mich und ich bin dieser Art von Musik auch heute immer noch sehr zugeneigt. 

Als ich dann mit 18 Jahren meinen Zivildienst im Club „Kassablanca“ in Jena absolviert habe, wurde ich durch das „Freude am Tanzen“ Label das erste mal mit elektronischer Musik, vor allem durch die Wighnomy Brothers und Mathias Kaden, konfrontiert. Das eröffnete mir damals eine komplett neue Welt und die Musik hat mich bis heute nicht mehr losgelassen. Der Rest ist Geschichte :)

Tim:  Schon als Kind war ich der Tanzmusik verfallen. Damals noch als großer Wes-Alane Fan ;) haben mich Klänge südlich des Äquators, vor allem Tribal und afrikanische Musik sehr fasziniert. Die Musik die im Radio lief hörte ich damals schon nicht so gern. Der Weg zur elektronischen Musik wurde mir von meiner Schwester geebnet, die mir, als ich 13 Jahre alt wurde, die erste CD von Comic Gate schenkte. Das war für mich der Startpunkt, von da an hat sich das ganze dann von sehr kommerziellen, poppigen Sachen, die mir damals gut gefallen haben, bis zu Minimal Techno und später dann House entwickelt, als ich älter und reifer war und die mehr zurückhaltende Art dieser Musik verstanden habe. Rock und Indie hatte mich nie groß interessiert, was die Arbeit mit Oli wohl auch gerade so interessant macht.

beatrausch: welche tools und/oder hardware nutzt Ihr für eure produktionen und wer hat welchen verantwortungsbereich beim musik machen?

Tim/Oli:  Das Herzstück unserer Produktionen ist die DAW Ableton Live, in der wir unsere Tracks vor allem arrangieren und mixen. Zur Klangerzeugung nutzen wir eine Kombination aus Hard- und Software wie Roland 707, MFB 522, MFB Microzwerg, microKorg, Nord Electro 3 und sehr wichtig das AKG Perception 220 Mikro, mit dem wir alles aufnehmen, was uns in die Hände kommt. Von Shaker und Claps, über fallende Münzen, diverse Küchenutensilien und unser über alles geliebtes Hello Kitty Tambourine, was schon manchen Tracks den nötigen Feinschliff gegeben hat :) Außerdem gehen wir alle paar Monate zusammen in den Second Hand Plattenladen unseres Vertrauens und stöbern in alten Funk/Soul/Disco Platten nach brauchbaren Samples.

Mittlerweile ist es so dass Tim sich häufig um die Beats kümmert und Oli für alles was mit Melodien zu tun hat zuständig ist, wobei es sich aber immer wieder überschneidet und jeder zu allem seine Ideen beisteuert. Mixen und arrangieren tun wir dann immer gemeinsam. Es ist also sehr ausgewogen. 

beatrausch: was hört ihr, um von elektronischer musik abzuschalten?

Tim:  Auch zu Hause höre ich größtenteils elektronische Musik, ab und zu aber auch alte Funk und Soul Platten oder Jazzradio, vor allem wenn ich mit dem Auto unterwegs bin.

Oli:  Ich höre zu Hause zur Zeit vor allem Singer/Songwriter Musik und Postrock. Gern auch Filmmusik oder moderne klassische Musik von Künstlern wie Nils Frahm oder Ólafur Arnalds.

beatrausch: welche pläne habt ihr? wann gibt es wieder was neues von euch zu hören?

Tim/Oli:  Zur Zeit sind bei uns 2 Releases für den Herbst dieses Jahres geplant. Im September kommt unsere erste Vinyl auf „Freude am Tanzen“ mit 3 Titeln und einem digitalen Bonustrack. Etwa im gleichen Zeitraum erscheint ein Track von uns auf einer V.A. EP des Labels „No Dough Music“, zusammen mit den Künstlern Deep Space Orchestra, James Welsh und Oli Furness. Wir haben in den letzten Monaten viele Stücke produziert und sind mit verschiedenen Labels im Gespräch, es wird in nächster Zeit also sicher einiges von uns zu hören geben :) Ein Track der kommenden „Freude am Tanzen“ EP sowie ein unveröffentlichtes Stück sind auch im Podcast zu hören. 

beatrausch: wie habt ihr den podcast produziert und wie war eure stimmung dabei?

Tim/Oli: Oli hatte keine Propellermütze auf und Tim eine lange Hose an, was beides nicht so oft vorkommt, dennoch konnten wir das Ganze problemlos mit guter Laune über die Bühne bringen :) Aufgenommen haben wir den Podcast in unserem gemeinsamen Studio und zwar ganz in Sven Väth’s Sinn mit „2 Decks und einem Mixer“ … naja und den üblichen Problemen wenn einer mit Vinyl und der andere mit Timecode Platten spielt. Tim brauchte geschlagene 20 Minuten um die Technik in Gang zu bekommen und Oli beklagte sich ständig darüber, dass Tim’s Tracks viel lauter sind als die, seiner Platten, doch getanzt wurde trotzdem!!!  

beatrausch: wann dürfen wir euch mal wieder live erleben?

Tim:  Am 19. Juli starte ich mit einer Freundin zusammen die Veranstaltungsreihe Hijackin‘ in der Ritter Butzke, wo neben KiNK (live), Kyodai (live), Phon.o, Daniel Dexter, Carlo (live) und Tobias Gullberg auch wir zwei uns das Vergnügen nicht nehmen lassen, am Ende noch ein paar Platten zu drehen. Es steckt viel Herzblut in dem Event, da es seit Anfang letzten Jahres schon immer mein Traum war KiNK zu buchen. Nun geht er mit der Geburt unseres neuen Babys in Erfüllung! Und wer jetzt brav das Interview bis zu Ende gelesen hat und sich am besagten Tag noch nichts vorgenommen hat, der kann hier bei beatrausch noch zwei Gästelistenplätze gewinnen.

ihr habts gehört, um 1×2 gästelistenplätze für Tim’s event Hijackin‘ am 19. juli in der ritter butzke zu gewinnen schreibt uns einfach ein mail an win (ed ) beatrausch.com mit dem BETREFF „All Jacks together!“ und ihr seid bei der verlosung dabei.

31/12/2012

kosmische auswahl, leichter gemacht.

von beatoerend

es ist manchmal echt nicht einfach sich zu entscheiden – besonders, wenn es um das eigene silvesterprogramm geht. nunja, so schaute ich in meine favouritenliste unzähliger hauptstädtischer dj’s für elektronische tanzmusik, verglich diese mit diversen neujahrsparties in (und um) berlin und fand den new years eve im kosmonauten der gemeinsam von lila wunderland und remain raw präsentiert wird.

 

dort spielen nämlich neben immer wieder sehenswerten alten hasen, wie thomas schumacher, axel bartsch, douglas greed und dem krause duo auch viele neue bekannte. so zum beispiel ist renzky dabei, eine hälfte der jungs von murian benz, die bei uns in der dritten beatrausch.fm sendung waren und momentan mit ziemlich viel neuem stoff am start sind. außerdem dabei ist cinthie, die in den letzten monate mit ihrer neuen crew/label beste modus von sich hören lassen hat und dem puren, rohen deep house wieder eine plattform bietet.

musikalisch gut vorgesorgt wird es mich also wahrscheinlich in den wiesenweg verschlagen. gespannt auf die location, welche neue floors, besseren sound und noch einiges mehr verspricht werde ich versuchen mal nicht den pfannkuchen mit senf abzugreifen und entspannt ins neue jahr zu tanzen.

wenn ihr dabei sein wollt verlosen wir auch noch 1×2 gästelistenplätze. dafür schreibt ihr einfach eine mail an win(ed)beatrausch.com OHNE betreff und schon seid ihr dabei.

21/12/2012

Raver Rave recommends: Schneerausch reloaded.

von raver_rave

Der Protagonist der vorletzten Ausgabe von ‚Raver Rave recommends‘ war ja der Pianist Niels Frahm. Der Artikel hat viele positive Reaktionen hervorgerufen und auch Niels Frahm schien es mit seinem kostenlosen Selbsttherapiealbum SCREWS so zu gehen – eine gebrochener Daumen ist für einen Pianisten wohl wie Weihnachten und Weltuntergang auf einmal. Er hat von vielen begeisterten Hörern eigene Interpretationen zugeschickt bekommen: Remixe, Edits und auch visuelle Interpretationen, die die Schrauben von Frahm locker gemacht haben oder fester drehen wollten. Die Fülle des Materials nahm und nimmt immer weiter zu, so sehr, dass er eine eigene work-in-progress Internetseite eingerichtet hat auf der man seine Interpretationen hochladen kann. Das Ergebnis ist SCREWS reworked. Weihnachten soll ja weiß werden und wie im sonntäglichen Schneerausch vor zwei Wochen ist Niels Frahm der perfekte Soundtrack zum Klang der schneebedeckten Stadt. Reinhören!

Edit:

Der Frahm hat heute noch einen nachgelegt: http://official.durtonstudio.com/nils_frahm%60s_music_for_the_end_of_the_world.zip