Archive for Juli, 2013

29/07/2013

Folk, Folk, Folk with Woods & Emperor X

von Harry Himmlisch

In der letzten Zeit gab es eine Vielzahl spannender Bands aus Nordamerika, die mit Rock- und Pop-Sounds vergangener Tage spielen und diese wieder mit neuem Leben füllen. Dazu gehören etwa TOPS, die mit Tender Oppsites eine luftig leichte Pop Platte gemacht haben, die an den nostalgischen Soft Rock der 70er und 80er a la Fleetwood Mac anknüpfen, oder Allah-Las, die in einem Mix aus Lo-Fi Funk, Soul und Surf Rock kalifornische Romantik für den Sommer erzeugen. Mit den Woods kommt am Donnerstag eine Folk Band aus Brooklyn in die Berghain Kantine, die Sunshine Pop und Lo-Fi Rock der 90er Jahre mit einer Prise Experimentalität von The Greatful Dead garniert. Heraus kommt dabei Folk Musik, die mal gespenstische, mal verstörende Lagerfeueratmosphäre erzeugt, sich auf psychedelisch-experimentiellen Zwischenspielchen versteht, die von stets kräftigen, eindringlichen Melodien zusammengehalten werden. Wer Gefallen findet an der gebrochenen Falsett Stimme von Sänger Jeremy Earl, wird mit der umfangreichen Diskrografie der Woods (5 Alben seit 2007) viel Freude haben.  Aus dem aktuellen Album „Bend Beyond“ (2012) sind vor allem „Impossible Sky“, „Something Surreal“ und „It Ain’t Easy“  besonders toll.

Der zweite Act an diesem Abend ist Emperor X, das Bandprojekt von Chad Methany. Chad ist ein alter Bekannter, den ich in meiner Zeit in Connecticut 2011 das erste Mal live sah. Es war die Halloween Nacht und Chad spielte seinen experimentell-verspielten Speed Folk in einer Halle der Student Union. Anschließend spielte er noch ein After-Unplugged Konzert in der Küche einiger meiner Freunde. Während draußen ein Schneesturm fegte und die Wasser- und Stromversorgung in ganz Connecticut lahm legte, hatten wir irrsinnig gute Nacht mit wahnsinnig viel Spaß, bis Chads Stimme versagte. Ich habe das ganze mit meiner Digital Kamera festgehalten. Verzeiht mir die Qualität, aber das war eine so geile Nacht, dass ich das mal posten muss.

Chad’s Musik ist ein brillianter Mix zwischen Folk, Acoustic Punk und Indie Pop mit Lyrics die von Massenverkehrsmitteln, Erdbeben, Plattentektonik oder kaputten Klimaanlagen handeln. Chad’s kräftige Stimme und seine Qualität als Live Performer machen ihn zu einem Musiker, der live ganz besonderen Momente erschafft…

Chad hat sich zudem einen Namen mit kreativen Marketingstrategien gemacht. Für sein letztes Album „Western Teleport“ (2011) vergrub er durchsichtige, pinke Audio Tapes in ganz Nord Amerika, die anhand der Geo Daten, die er online veröffentlichte, gesucht werden konnten.

Chad hat uns zwei Gästelistenplätze zur Verlosung zur Verfügung gestellt. An dieser Stelle, nochmal danke dafür, Chad!
Wir verlosen 1×2 Plätze auf der Gästeliste. Dazu bitte ein Mail an win(ed)beatrausch.com mit dem Betreff „Western Teleport„.

Die Tore der Berghain Katine öffen am Donnerstag, um 19 Uhr, Beginn 20 Uhr.

25/07/2013

Herr Herzog und die Vögel

von ebielectric

Ich habs gleich geahnt, als ich die neue Scheibe von den Vögeln gehört hab. Da erzählt einem ein leicht runter gepitchter Werner Herzog, man solle doch versuchen, dem Huhn in die Augen zu gucken. Ziemlich hypnotische Angelegenheit, zumal währenddessen ein tinitusartiger Quäkesound an den Nerven zerrt. Nicht falsch verstehen: Geile Nummer, dieses „The Chicken“, soeben auf Pampa erschienen. Man sollte sich auch mal ruhig das Twin-Peaks-artige-US-Kleinstadt-Creep-Video angucken, das rundet die Sache ab.

Schön, dass das Weekend an diesem Samstag Mense Reents und Jakobus Siebels einlädt, um die Crowd über den Dächern Berlins zu verzücken. Sicher werden die Bläser, die auch auf der B-Seite der neuen EP im Stück „Mesmerize“ trällern, nicht vom Band kommen, sondern live getrötet. Immer super, wenn statt Kopfnicker-DJ jemand was analoges in den Raum ballert.

Vorher um 22 Uhr gibts sogar noch Kino. „We are Modeselektor“ zeigt das Wirken der beiden Burschen, die aus Berlin nicht mehr wegzudenken sind und ohne die auch sicher das melt! nicht wär, was es ist. Die Doku hatte ja Ende April Premiere im Kino International und ist seitdem ebenso um die Erdkugel gereist wie Modeselektor selber. Wer Sebastian Szary und Gernot Bronsert besser kennenlernen will, sollte sich also schon früher ins Weekend aufmachen. Bevor es dann irgendwann heißt: „Ze Party is over, ze police is here!“

Wie gemacht für die späteren Abendstunden, während man den Film sacken lässt und sich ein Kaltgetränk an der Bar holt, spielt das DJ Team von Pauls Artists, die aus der Stuttgarter Clubszene nicht mehr wegzudenken sind, legeren House, damit die Gliedmaßen langsam locker werden.

Wir verlosen 3×2 Plätze auf der Gästeliste. Dafür Mail an win(ed)beatrausch.com mit dem Namen des deutsch-amerikanischen Regisseurs, von dem auch im Text die Rede ist, im Betreff.

24/07/2013

about summer

von beatoerend

about

ich glaub diesen freitag steigt niemand am ostkreuz um –  grund genug, um dazubleiben, ist nämlich die veranstaltung in unserem lieblingsschuppen ://about blank.

725711-gentlepeople.incgentle people laden hier, zusammen mit ensemble & drift, zu einem sommerfest, dass sich gewaschen hat. hinter gentle people verbirgt sich ja unter anderem eine kleine kreativschmiede für ausgewählte künstler, die unter anderem auch für white records arbeitet, und mit ihren individuellen konzepten und showcases sehr schöne sachen auf die beine stellt. diesen freitag zumindest stellen sie gleich mehrere meiner persönlichen lieblingskünstler hinter die dj kanzel und sorgen garantiert für eine noch heissere nacht, als es diesen sommer eh schon ist.

ci1443_8466_san_soda

als headliner wurde san soda eingeladen, der das label we play house betreibt und selber immer wieder mit feinsten (deep) house perlen zu überraschen weiss.

der belgier wurde ja auch schonmal von aroma pitch in den farbfernseher eingeladen. die drei jungs von aroma pitch sind nämlich auch beim summer jam vertreten und gehören sowieso zu alten homies von gentle people. nicht nur eine kreativagentur sondern auch als dj alias ist gentle people unterwegs, dahinter versteckt sich übrigens jason, der auch schon auf white released hat und zusammen mit mitch, der zusammen mit aroma pitch mitbetreiber der cologne sessions partyreihe in köln ist, ein dj set abliefern wird.

weiterer headliner und auch einer meiner lieblingskünstler ist  johannes albert, labelhead von frank music und ebenso familienmitglied der white posse – dessen release album „hotel novalis“ haben wir ja im mai bei beatrausch vorgestellt. außerdem gibt es neben dem von aroma pitch auch einen beatrausch.fm podcast von ihm.

ich bin ziemlich aufgeregt, denn diesmal spielt johannes albert statt deepen und funkigem house ein technoset zusammen mit LEAVES.

Aim-450x450

um diese ganzen verwirrenden familiären verknüpfungen abzurunden wurde noch TRISTEN dazu geholt.  seinerseits auch bei white records und labelbetreiber von AIM vinyl. auch ein sehr zu empfehlendes vinyl only label, dass nicht mit beats aus der konserve aufwartet, sondern musikalisch hochwertig auch mal andere seiten elektronischer klangerzeugung raushaut.

der garten im ://about blank wird an diesem abend von ENSEMBLE gehostet. hinter ensemble steckt nämlich unter anderem der belgier GRATTS, auch bei we play house records,  und  der bringt seinen resident eklektiker mit.

und um den sowieso schon vielversprechenden abend abzurunden wird uns die holländische posse DRIFT frischen wind aus ihrer heimat präsentieren. drift kopf BRENT ROOZENDAAL spielt zusammen mit ALEX JENSEN b2b – dabei gehen die niederländer etwas härter zugange und zeigen uns was in der bassmusik abgeht.

wir droppen für den SUMMER JAM im ://about blank auch noch 1×2 gästelistenplätze. die gewinnt ihr mit einer mail und glück via win (ed) beatrausch.com und dem BETREFF  „about summer“ …

17/07/2013

last day on earth

von Rudolph Beuys

die letzte nacht auf erden, in diesem fall auf bekanntem boden (berlin) verspricht auch nicht minder anstrengend zu werden wie die nacht zuvor, bzw. die drei tage festival die das wochenendliche schmelzen mit sich bringt…

XXX

gestartet wird wieder mit einem oye instore gig, dieses mal allerdings im prenzlauer berg.

der grosse bruder des oye kreuzkoelln laed naemlich ab 6 pm in die oderberger zu einem comeme-instore showcase, bevor sich die gesamte crew um MATIAS AGUAYO am sonntag in der else austoben kann. wer zu faul is sich nach hipsterhausen zu begeben kann auch in der hoehle abhaengen und sich das ganze via sweatlodge reinziehen.

XXX

fast zeitgleich findet am ostkreuz die naechste ://acoustic gardening session statt. dort duerfen die exil meck pommer TANGA ELEKTRA zu werke gehen. das bruederpaar hat sich ja von der strasse in so ziemlich jeden club und auf jede gute party gespielt, und das wohl gemerkt mit violine und schlagzeug. immer ein ereignis.

XXX

auf der anderen seite der spree wird dann schon die halbzeit bestritten. der club der visionaere oeffnet ja bereits nachmittags die floße und bar. womoeglich sollte man das ausnutzen und sich schon die besten plaetze sichern, schließlich wird einem fuer ein donnerstag ein internationales booking der extraklasse geboten.

bisher sind ein live act von AQUARIUS HEAVEN bestaetigt, sowie dj sets von ALEX PICONE und MAAYAN NIDAM. das kann ja was werden.

XXX

alt bewaehrt gehts im farbfernseher zu gange. da ist mal wieder aroma pitch recordings geladen. die drei koelner – buben haben sich ja mit ihren back2back2back sets einen festen platz im monatsplan des farbfernseher erspielt. diesen donnerstag haben sie sich noch PAUL EFFORT eingeladen.

17/07/2013

mittwoch jetzte, also heute.

von Rudolph Beuys

omg. berlin macht es echt schwer diese stadt zu verlassen, am wochenende zieht es ja so einige aus der stadt, ob nun nation oder schmelz.

aber was heute und morgen schon wieder los is, wer brauch da noch berlin am wochenende.

XXX

heute nachmittag is taking oye recordstore their famous instore-gig concept down to kreuzkoelln. da steht ja die neue huette.
dazu hat man sich einfach aus den hinteren raeumen des ladens bedient, da sitzen naemlich hotflush in ihren bueros.

neben den office honchos baron castle und jack haighton kommen HRDVSION, DEADBEAT und GENIUS OF TIME zum zuge.
das ganze geht von 4pm bis 10 pm. also noch genug zeit um sich beim BBQ im butzke zu staerken.

XXX

seit geraumer zeit gibt es ja jeden mittwoch ein bbq im hof des rittern, welches immer von verschiedenen crews gehostet wird. dieses mal ist meine lieblingshitschlampe HEIMLICH MUELLER mit seiner freudentaumel-crew am start. also genau die richtige umgebung um sich so langsam auf die nacht vorzubereiten.

XXX

dann ist auch der pflichttermin in der paloma genau auf dem weg. da feiert naemlich dieses mal wieder grundlos gluecklich die naechste it´s titled ausgabe. freut ma!

XXX

im anschluss ist der weg der nacht so einfach wie fast jede woche.
die skalitzer runter ma kurz in farbfernseher checken, wo eines der besten, weil sich blind verstehenden dj-teams der stadt an den reglern steht. MEGGY & DAMIAN THORN. via friendface hat damian auch schon angekuendigt, dass es nich nur house/techno-madness geben wird, sondern eher nur MADNESS, no borders-no boundaries. also ne erfrischende mischung. schoen.

XXX

da duerfte eigentlich auch so langsam der morgen anbrechen und der weg die skalitzer richtung watergate sollte angegangen werden.
where circles begin geht in die dritte(?) runde. wieder mla mit GRIZZLY und PETER A. die haben sich das YOKO DUO eingeladen, die wiederum mit AUGUST LANDELIUS aufwarten, der sie gesanglich unterstuetzen wird.

XXX

und dann is ja auch schon donnerstag…

12/07/2013

ö la palöma beatrausch brigade blanka

von Rudolph Beuys

die paloma bar hat ja mit der ausweitung des betriebs auch an mittwochen so einiges an mehrwert gewonnen. grad diese woche durfte man sich ueber die gassen aus zucker crew aus wien/berlin freuen.

aber auch die standard dates (freitag und samstag) frohlocken mit deutlichem mehrwert.

heute findet zum ersten mal die flowers001 veranstaltung statt. ein gediegener bar abend als start in den wochenendlichen wahnsinn.
die begleiter durch die nacht sind in diesem falle nano nansen, seines zeichens wichtiger bestandteil der get deep crew und daniel brandt, bekannt durch brandt brauer frick und several other projekten.

XXX

aber nich zu doll, damit am samstag noch genug luft am start is um die zweite nacht in folge in der paloma zu ueberstehen.
am 13.7. duerfen naemlich wir (beatrausch), mal außerhalb der IT´S TITLED mittwoche, eine nacht bestreiten.

dazu haben wir uns einiger befreundeter crews bedient, die vor allem durch ihre eigenen parties der berliner feierszene etwas mehr farbe gegeben haben, und bewiesen, dass nicht alles immer nur in den uebermaechtigen clubs passieren muss, bzw. irgendwie einen hotflush-boiler room-leisure system- greco roman anstrich benoetigt.

robin

CUTOFF!CUTOFF! hat das gemeinsam mit ASA 808 sehr gut mit der reihe TOYS geschafft. die beiden haben eine ausgepraegte vorliebe fuer spielarten elektronischer musik aus britannien.

auch wenn CUTOFF!CUTOFF! vornehmlich seine sets als liveact bestreitet, ist er trotzdem immer fuer eine ueberraschung gut. bei seinem letzten berlin gig durfte ich mich ueber ein persoenliches lieblingslied von mir freuen, dass er gekonnt mit seinem set-up verwurstelt hat. der lupenreine r´n´b von brandy´s „full moon“ konnte somit ohne probleme zwischen straighten und frickeligen tracks bestehen.

ueber das koennen von ASA 808 kann man sich sehr gut ein bild auf seiner soundcloud seite machen. neben ein paar sets u.a. aus dem gretchen und eines fuer die platform electru.de gibt es auch einen track zu hoeren den er fuer die BLANK kompilation gemacht hat. damit is nich unser liebster club am ostkreuz gemeint, sondern eine partyreihe, musikblog und dj-kollektiv aus, mal vornehmlich formuliert, suedwestdeutschland.

beim durchstoebern der free-kompilation freut man sich dann auch ueber alte bekannte, so sind neben ASA 808 und CUTOFF!CUTOFF! auch MODIG und ENNIO aus hamburg vertreten.

dritter im bunde auf unserer brigadenfeier ist dann ROBIN BENAD von delta und weird vision, der bisher ja nur als visual artist auf beatrausch events zugegen war. robin ist ein kleiner tausendsassa und scheut sich auch nicht mal ein paar große gefuehle in seine sets zu streuen.

liste gibts nich weil der spass viel zu billig ist. zwischen 23 und frueh morgens ist auf jeden fall bissle was los. und am kotti kommt man ja immer vorbei.
13_beatrausch paloma03
flyer is natuelrich wieder von thebigsheep, jauz

12/07/2013

generation blank

von Rudolph Beuys

was geht denn bitte dieses wochenende am ostkreuz ab?

bereits am freitag laedt das ://about blank mit einem line-up ein, dass so auch locker an einem samstag funktionieren kann.

tyler pope war schon mit lcd soundsystem und hercules and love affair unterwegs. seine beiden „hauptbands“ sind aber auch nicht ohne. bei den new yorker bands out hud und !!! zeigt er sich immer noch aktiv.
solo zeichnet er sich vor allem als hervorragender remixer aus.
seit einigen jahren zaehlt benennt er berlin als hauptwohnsitz, also hat er es am freitag auch nicht soweit ins blank.

tevo howard hat da schon eine weitere anreise. der aus chicago stammende kuenstler wird mit einem live-act zu erleben sein. man darf sich also auf housemusik im stile der ersten stunde freuen, die allerdings auch nicht die kuerzliche geschichte dieser spielart elektronischer tanzmusik vernachlaessigt.

das ganze wird von rivulet records aus leipzig praesentiert. rivulet spielt auf beiden floors jeweils mit zwei kuenstlern. darunter ein live act von talski im garten. dort trifft man auch auf eine haelfte der deep house-pioniere wighnomybrothers, monkey maffia.

XXX

am samstag folgt dann die zweite ausgabe der hauseigenen veranstaltungsreihe BLANK GENERATION. wie es scheint geniesst es das blanksche kollektiv, endlich eine definierende und repraesentative party zu haben. bei blank generation versteht es der club sehr gut seine staerken in den vordergrund zu ruecken.

so gibt es drinnen techno der haerteren gangart mit dem kuecken aus dem hause dystopian alex.do. wenn man dazu dann noch subkutan aus leipzig im line-up entdeckt, duerfte die vorfreude noch wesentlich groesser sein. beide acts verstehen es die aktuellen stroemungen im bereich techno in mitreissende sets zu komprimieren. dabei laesst vor allem auch alex.do andere spielarten mit einfliessen.

albert van abbe kann das auch, hat als live-act dazu naemlich aehnliche freiheiten. im about blank durfte er sich schon des oefteren probieren.

auf dem „weichspuelfloor“ geht es nicht minder qualitativ zu werke. mit murat tepeli hat man sich einen produzenten eingeladen, der nicht nur durch seine koop mit prosumer fuer das album serenity glaenzte, sondern stetig in so einigen sets und koffern zu finden ist.

da ist das dj set von heartthrob nur noch eine fussnote, wobei ich sagen muss dass er wirklich einer der wenigen kuenstler im hause minus ist, der es schafft sich stetig neu zu erfinden und sich nicht mit eine richtung zufrieden gibt.

fuer die samstagnacht ist noch ein spezial-floor angekuendigt. kassem mosse und mix mup werden als CHILLING THE DO ein all night long chill-out set zum besten geben.

wir verlosen 2×2 gaestelistenplaetze via mail an win(ed)beatrausch.com. im betreff sollte das wort CHILL zu finden sein, aber nich nur, noch irgendwas drum rum

11/07/2013

jack goes beatrausch.fm

von beatoerend

das genre house musik hat ja schon ein paar jahre auf dem buckel. dem gehen wir auf den grund und machen eine zeitreise von berlin anno 2013 ins chicago der frühen 90er, mit einem kleinen umweg in das jahr 1982, wo disco noch ganz groß war und hiphop grad in den kinderschuhen steckte – back to the roots ohne die modernen einflüsse zu umgehen.

mit dabei sind Tim Vitá & Oliver Gehrmann und streuen uns den beatrausch.fm podcast #006. als ob das nicht schon grund genug zur freude am tanzen ist gibt es neben dem podcast auch noch ein neues event zu feiern. am 19. juli lädt Tim Vitá nämlich in die ritter butzke, um die oben beschriebene zeitreise mit euch anzutreten.

hijackin-juli-2263x800px

Hijackin‘  steht ganz unter dem motto „All Jacks together!!“ und führt ein musikalisch, dem house gewidmeten, sehr hochwertiges programm vor.  mehr dazu erzählen euch die beiden jungen produzenten und DJ“s Tim und Oli,  in unserem kleinen interview – und einen vorgeschmack gibt es in der sechsten ausgabe unserer beatrausch.fm podcast reihe.

Interview:

cover006beatrausch: vor ca. einem jahr habt ihr eure gemeinsame debut EP „136 Tales“ auf „Freude am Tanzen“ veröffentlicht. wie habt ihr euch kennengelernt und wie hat sich das ganze dann entwickelt?­

Tim:  Kennengelernt haben wir uns Ende 2010, kurz nachdem ich mein Tim Vitá Projekt gestartet habe. Ich hatte meinen inoffiziellen ersten Gig auf einer Wohnzimmerparty von „Fabelwesen“, eine Veranstaltungsreihe, die Oli damals mitbegründet hat.

Oli:  Danach sind wir uns immer mal wieder auf Partys über den Weg gelaufen und haben uns ab und an durch gemeinsame Bekannte getroffen. Irgendwann sind wir dann mal intensiver ins Gespräch gekommen und haben gemerkt dass wir musikalisch den gleichen Geschmack haben und so Mitte 2011 kamen wir dann auf die Idee uns mal zusammen ins Studio zu setzen

Tim:  Wir haben uns dann in Oli’s ehemaliger Wohnung getroffen, wo er sich ein kleines Homestudio eingerichtet hatte und haben dann einfach mal ohne genauen Plan losgelegt. Das war gleich von Beginn an sehr harmonisch und produktiv. Wir haben dann nach den ersten 2-3 Treffen auch direkt den ersten Track „Claps’N’Snaps“ fertig gehabt, der dann auch ein Jahr später auf unserer „Freude am Tanzen“ Debüt EP gelandet ist.

beatrausch: welchen musikalischen background habt ihr eigentlich?

Oli:  Ich komme eher aus dem Rock/Indie Musik Bereich und habe, bevor ich zur elektronischen Musik gefunden habe, 7 Jahre Gitarre in einer Indie-Band gespielt. Das war auf jeden Fall eine prägende und wichtige Zeit für mich und ich bin dieser Art von Musik auch heute immer noch sehr zugeneigt. 

Als ich dann mit 18 Jahren meinen Zivildienst im Club „Kassablanca“ in Jena absolviert habe, wurde ich durch das „Freude am Tanzen“ Label das erste mal mit elektronischer Musik, vor allem durch die Wighnomy Brothers und Mathias Kaden, konfrontiert. Das eröffnete mir damals eine komplett neue Welt und die Musik hat mich bis heute nicht mehr losgelassen. Der Rest ist Geschichte :)

Tim:  Schon als Kind war ich der Tanzmusik verfallen. Damals noch als großer Wes-Alane Fan ;) haben mich Klänge südlich des Äquators, vor allem Tribal und afrikanische Musik sehr fasziniert. Die Musik die im Radio lief hörte ich damals schon nicht so gern. Der Weg zur elektronischen Musik wurde mir von meiner Schwester geebnet, die mir, als ich 13 Jahre alt wurde, die erste CD von Comic Gate schenkte. Das war für mich der Startpunkt, von da an hat sich das ganze dann von sehr kommerziellen, poppigen Sachen, die mir damals gut gefallen haben, bis zu Minimal Techno und später dann House entwickelt, als ich älter und reifer war und die mehr zurückhaltende Art dieser Musik verstanden habe. Rock und Indie hatte mich nie groß interessiert, was die Arbeit mit Oli wohl auch gerade so interessant macht.

beatrausch: welche tools und/oder hardware nutzt Ihr für eure produktionen und wer hat welchen verantwortungsbereich beim musik machen?

Tim/Oli:  Das Herzstück unserer Produktionen ist die DAW Ableton Live, in der wir unsere Tracks vor allem arrangieren und mixen. Zur Klangerzeugung nutzen wir eine Kombination aus Hard- und Software wie Roland 707, MFB 522, MFB Microzwerg, microKorg, Nord Electro 3 und sehr wichtig das AKG Perception 220 Mikro, mit dem wir alles aufnehmen, was uns in die Hände kommt. Von Shaker und Claps, über fallende Münzen, diverse Küchenutensilien und unser über alles geliebtes Hello Kitty Tambourine, was schon manchen Tracks den nötigen Feinschliff gegeben hat :) Außerdem gehen wir alle paar Monate zusammen in den Second Hand Plattenladen unseres Vertrauens und stöbern in alten Funk/Soul/Disco Platten nach brauchbaren Samples.

Mittlerweile ist es so dass Tim sich häufig um die Beats kümmert und Oli für alles was mit Melodien zu tun hat zuständig ist, wobei es sich aber immer wieder überschneidet und jeder zu allem seine Ideen beisteuert. Mixen und arrangieren tun wir dann immer gemeinsam. Es ist also sehr ausgewogen. 

beatrausch: was hört ihr, um von elektronischer musik abzuschalten?

Tim:  Auch zu Hause höre ich größtenteils elektronische Musik, ab und zu aber auch alte Funk und Soul Platten oder Jazzradio, vor allem wenn ich mit dem Auto unterwegs bin.

Oli:  Ich höre zu Hause zur Zeit vor allem Singer/Songwriter Musik und Postrock. Gern auch Filmmusik oder moderne klassische Musik von Künstlern wie Nils Frahm oder Ólafur Arnalds.

beatrausch: welche pläne habt ihr? wann gibt es wieder was neues von euch zu hören?

Tim/Oli:  Zur Zeit sind bei uns 2 Releases für den Herbst dieses Jahres geplant. Im September kommt unsere erste Vinyl auf „Freude am Tanzen“ mit 3 Titeln und einem digitalen Bonustrack. Etwa im gleichen Zeitraum erscheint ein Track von uns auf einer V.A. EP des Labels „No Dough Music“, zusammen mit den Künstlern Deep Space Orchestra, James Welsh und Oli Furness. Wir haben in den letzten Monaten viele Stücke produziert und sind mit verschiedenen Labels im Gespräch, es wird in nächster Zeit also sicher einiges von uns zu hören geben :) Ein Track der kommenden „Freude am Tanzen“ EP sowie ein unveröffentlichtes Stück sind auch im Podcast zu hören. 

beatrausch: wie habt ihr den podcast produziert und wie war eure stimmung dabei?

Tim/Oli: Oli hatte keine Propellermütze auf und Tim eine lange Hose an, was beides nicht so oft vorkommt, dennoch konnten wir das Ganze problemlos mit guter Laune über die Bühne bringen :) Aufgenommen haben wir den Podcast in unserem gemeinsamen Studio und zwar ganz in Sven Väth’s Sinn mit „2 Decks und einem Mixer“ … naja und den üblichen Problemen wenn einer mit Vinyl und der andere mit Timecode Platten spielt. Tim brauchte geschlagene 20 Minuten um die Technik in Gang zu bekommen und Oli beklagte sich ständig darüber, dass Tim’s Tracks viel lauter sind als die, seiner Platten, doch getanzt wurde trotzdem!!!  

beatrausch: wann dürfen wir euch mal wieder live erleben?

Tim:  Am 19. Juli starte ich mit einer Freundin zusammen die Veranstaltungsreihe Hijackin‘ in der Ritter Butzke, wo neben KiNK (live), Kyodai (live), Phon.o, Daniel Dexter, Carlo (live) und Tobias Gullberg auch wir zwei uns das Vergnügen nicht nehmen lassen, am Ende noch ein paar Platten zu drehen. Es steckt viel Herzblut in dem Event, da es seit Anfang letzten Jahres schon immer mein Traum war KiNK zu buchen. Nun geht er mit der Geburt unseres neuen Babys in Erfüllung! Und wer jetzt brav das Interview bis zu Ende gelesen hat und sich am besagten Tag noch nichts vorgenommen hat, der kann hier bei beatrausch noch zwei Gästelistenplätze gewinnen.

ihr habts gehört, um 1×2 gästelistenplätze für Tim’s event Hijackin‘ am 19. juli in der ritter butzke zu gewinnen schreibt uns einfach ein mail an win (ed ) beatrausch.com mit dem BETREFF „All Jacks together!“ und ihr seid bei der verlosung dabei.

11/07/2013

…und wenn die musik am schoensten ist – feel festival

von Rudolph Beuys

festivals fallen ja momentan scheinbar vom himmel, da schon wieder eins.
…und wenn die musik am schoensten ist – feel festival
das feel festival scheint aber wirklich nicht von dieser welt. gleich mehrere crews haben sich zusammengeschlossen um am kiessee in kiekebusch drei tage den sommer zu huldigen.
das ganze macht aber, trotz der diversitaet der veranstalter, einen aeusserst homogenen eindruck.

neben indie groessen (the/das (2/3 bodi bill), vierkanttretlager) und baller-techno (schluckdendruck, housemeister, kid simius), sind eine menge aufstrebender kuenstler dabei, denen so auch mal ein ordentlicher rahmen fuer ihre musik geboten wird. und das auch noch fast vor der haustuer.

aus dem riesigen meer an kuenstlern nun die ansprechensten zu filtern ist eh hohlsinnig, da sich in kiekebusch alles wieder verlaeuft und man seiner inneren stimme folgen sollte. die entscheidet schließlich welcher act/ welche musik zum moment am besten passt.

rmpmdg
bei RAMPUE und MODIG kann mir das drumherum aber auf jeden fall egal sein. beide kuenstler schaffen es auf ihre weise mich vollends in ihren bann zu ziehen.

neben ueblichen verdaechtigen wie KIKI, DAVID DORAD und SMASH TV, gibt es aber auch eine menge newcomer zu entdecken. so sind gleich mehrere kuenstler von VAN LIEBLING RECORDINGS mit dabei (edward ean, paul berman).

sogar das BROILER BOOM dj team hat man sich geangelt, die am samstag ihr zweites open air veranstalten (in berlin jetzt aber).

generell ist hipsterhausen gut bedient, mit acts wie MUSO, BETA oder auch I HEART SHARKS wird einem eine ganz schoene bandbreite geboten. wem das alles zu viel ist, der kann sich ja auch mit MEGGY, FOEHN & JEROME oder BEDDERMANN & DAHLMANN um den verstand tanzen.

[vimeo http://vimeo.com/68434504]

wir verlosen 1×2 listenplaetze.
dafuer moechten wir wissen welcher kuenstler aus dem obrigen text noch mit seiner band auf dem FEEL FESTIVAL spielt, also zwei auftritte unter zwie namen zu verzeichenen hat. den namen des kuenstlers (steht oben) nich der band. tricky tricky
mail an win(ed)beatrausch.com

11/07/2013

foreign affairs – The Notwist

von Rudolph Beuys

die berliner festspiele praesentieren im rahmen ihrer Foreign Affairs festivitaeten ein weiteres konzert das auch popkulturell interessierte leute in die schaperstr 2 treibt.

nachdem in der letzten woche bereits anika, emika und apparat je einen abend bespielt haben, darf man sich heute nun auf die gebrueder Acher und herrn Gretschmann (console/acid pauli) freuen.
THE NOTWIST gibt es schon seit ende der achtziger und versuchte sich damals noch stark am us-rock orientierten song entwuerfen, die ihre wurzeln im hardcore hatten (grunge-esque).
seit 1997 ist martin gretschmann festes band-mitglied, und fuehrte somit the notwist ins neue jahrtausend. das 2002er album NEON GOLDEN ist eines der wegweisensten und praegensten alben des letzten jahrzehnts.
der nachfolger the devil+me hatte jedenfalls hierzulande aehnlichen erfolg.
nach mehren kollaborationen und den leidigen nebenprojekten darf man sich 2014 wieder auf ein neues the notwist album freuen.

hoffentlich gibt es dafuer schon entwuerfe/collagen die man der oeffentlichkeit praesentieren kann, heute abend waere eine gute gelegenheit dafuer.
foreign affairs

achso, im rahmen der foreign affairs gibts am sonntag noch ne orchester-karaoke.