Archive for September, 2011

30/09/2011

don´t forget to say no

von Rudolph Beuys

mit dem heutigen freitag startet mal wieder ein verlängertes wochenende, das es so in berlin zwar relativ häufig gibt, aber anlässlich der stattfindenden veranstaltungen ein alleinstellungsmerkmal hat.
alleine schon der vierte der renate, oder die visionquest nacht im watergate heute, oder der sonntag im berghain (innervisions spezial mit henrik schwarz etc.) oder die gretchen eröffnung. also eigentlich für jeden was dabei.

den konsenz sollte man aber im süden finden, unweit des südkreuzes erstreckt sich nämlich das gelände der malzfabrik, das schon für so einige events herhalten musste, so auch an diesem samstag.

bis in den feiertag hinein heißt es nämlich third lodge, mit einem line-up und konzept, dass dieses wochenende so einiges in den schatten stellt.

mit einem rundum-sorglos-paket bestehend aus sound, light und food wird uns auf drei floors der popo getätschelt.

als liveacts haben sich dazu u.a. der neue wolf+lamb darling aquarius heaven (ebenfalls beim renate bday), der klezmer meets techno act skinnerbox und das pariser päärchen masomenos verpflichtet. letztere machen sich ja in berlin ziemlich rar, daher ein must-see-act am wochenende. masomenos ist ein all round trademark, neben einem eigenen shop für ihre klamotten und grafiken gibt es regelmäßige mix-cd veröffentlichungen und eigenproduktionen, wobei der t-shirt und accessoire bereich sehr anziehend auf mich wirkt.
ganz ähnlich startete ja auch mal lexys projekt niconé, bei third lodge mit einem dj-set vertreten. zusammen mit seiner partnerin hatte er sich dem t-shirt design und musikmachen verschrieben um ein umfassendes care-paket zu schnüren, „hänsel is so hot right now“.

wir verlosen 2×2 gästelistenplätze via comment on blog

aber zieht euch den timetable doch selbst ma rein:

Maschienenhalle:

Sunday Morning:
00:00 Jozak Sander
01:00 Marko Fürstenberg
03:00 Masomenos
07:00 Maayan Nidam
11:00 Charly Delhom
14:00 Pause

Sunday Night:
20:00 Bora Kaldirim
22:00 Matthias Puhlmann
00:00 Sebastien Bouchet
03:00 Matt John
06:00 Thierry Glove
till the end

Speicher:

03:00 youANDme
05:00 Skinnerbox
07:00 Robyns & Markey
09:30 22 Rockets
12:30 Micu
14:00 Dada Disco
16:00 Nicolas Avolos
18:00 Mano le Tough
22:00 Aquarius Heaven
23:30 Lee Jones
03:30 Scheme
07:00 Niconé
till the end

Advertisements
30/09/2011

pferd essen couscous auf

von Rudolph Beuys

gusgus sind mal wieder zurück. nach ihrem 09er album 24/7, mit dem sie sich wieder mehr dem 4 to the floor verschrieben, geht „arabian horse“ (bereits im mai erschienen) mehr in richtung der anfänge.
die liegen bereits 15 jahre und 7 alben zurück.
die geradlinigen ausflüge der letzten drei alben weichen nun wieder verspielteren und nahezu emotions-geschwängerten songs, die auch ein banjo oder akkordeon zur unterstreichung der gefühlswelt mit einbeziehen.

das kollektiv gusgus ist über die jahre ständigen veränderungen, im sound und konstellation, ausgesetzt gewesen, momentan gibt es drei stammmitglieder, die sich hier und dort mal der isländischen szene bedienen, so darf man sich auf mehreren liedern von „arabian horse“ der tatkräftigen unterstützung des sängers von hjaltalin freuen.
aktuell wird der stil als „techno-soul“ beschrieben: „“Arabian Horse“ ist ein Dance-Pop Album, das sowohl an die House-Musik der frühen 90er, als auch an den Urban Soul à la Massive Attack erinnert und dabei doch fühlbar aktuell ist .“

auf intro.de gibts ein super video-interview und ein paar live-aufnahmen.
allerdings könnt ihr auch einfach am 3.10. ins astra gehen, dort spielen gusgus nämlich anlässlich ihrer neuen tour.

wir verlosen 1×2 Gästelistenplätze via comment on blog.

website        facebook         soundcloud

Schlagwörter: , ,
28/09/2011

affenzirkus

von Rudolph Beuys

reihen wir uns also auch ein, in die lobhudeleien die der neuen mdslktr platte „monkeytown“ zu gute kommen.

das letzte eigene album „happy birthday“ ist bereits 4 jahre her, was einem aber auch gar nicht sooo lange vor kam, da die herren nach der labelgründung 2009 ja auch gleich das album zusammen mit sascha ring/apparat nach geschoben haben. danach gabs dann bis morgen nur dj-sets. wie also den modus wieder auf modeselektor schalten?

szary und gernot haben sich dafür 11 wochen in ihr studio im haus des reisens verschanzt und sind scheinbar nur rausgekommen um aufn spielplatz zu gehen oder auto zu fahren. letzteres erklär ich später gern nochma.

albumstream as one track

so deute ich den ersten track „blue chords“ auf „Monkeytown“ auch als übergang, der hätte so auch mit etwas ringschem gejaule bei moderat platz gehabt.
sehr sphärisch, ideal um sich „blue“ zu fühlen, mit einem funken hoffnung am horizont aufsteigend. aber viel zeit zum einfinden lassen uns die zwei affenköppe nich.
„pretentious friends“ zusammen mit busdriver, der wahrscheinlich auch die erste single wird is ein bass-hip-hop monster wie wir es von mdslktr kennen. die struktur des songs ist auch sehr ansprechend, nach zwei strophen kommt dann der äußerst eingängige refrain, ohne wiederholung, bei ner anderen aufteilung würde der song wohl noch eingängiger sein, aber man macht ja nicht musik um geld zu verdienen, sondern um die langeweile auszubremsen.

neben busdriver gibt es noch zahlreiche kollabos von miss platnum, anti pop consortium, otto von schirach, pvt und thom yorke. der durfte gleich zwei mal dran. interessant dabei ist, das er nicht nur singen durfte sondern seinen künstlerischen einfluss auch auf die struktur der tracks ausüben konnte. daher sind es keiner reinen mdslktr tracks, sondern eigentlich das machwerk der drei zusammen.

die uneingeschränkte förderung thom yorkes erfährt also eine neue stufe, wer weiß wo das noch enden soll

beim ersten durchhören hat mich das album ehrlich gesagt auch nicht sonderlich überrascht, erst bei dauerkonsum konnte ich mich wirklich einfinden, trotz störgeräusche und voiceover. modeselektor stehen ja vor allem für ihre vielseitigkeit und dafür, dass jeder etwas anderes an ihnen schätzt, und dazu gibt es auf dem album wirklich genug gelegenheiten, sich wieder zu finden. laut eigener aussage gibt es drei hip hop tracks, drei indie-tracks und nur einen technotrack.

dieser wurde zusammen mit weirdo #1 von schirach zusammengeschustert. nach der ansage auf der ersten und nicht letzten (5.11.11 anstam – dispel dances record release) 50weapons party im horst von herrn bronsert, sie werden nie wieder kill bill vol 4 spielen, war ich ja bissel traurig, aber „evil twin“ setzt dem noch einen oben drauf und ist ein würdevoller ersatz.

die drei mittleren tracks des album bezeichne ich so als berlin trilogie, „german clap“ passt perfekt in die tiefen des berghains und spielt legere mit der treibenden bassdrum und aufblitzenden bleeps and blobs. etwas zurückgelehnter geht es dann mit „berlin“ weiter, bei dem auch die bezaubernde „german beyonce“ miss platnum dabei ist, übrigens mein geheimtipp für den special guest am donnerstag im astra.


sofern ein track die schrauben des studios durchlaufen ist, kommt der autotest, und genau bei so einer streiffahrt im auto sind wohl die besten entscheidungen fürs album gefallen, thom hat sich von gernots hypnotischen armbewegungen einlullen lassen, und szary ist im radio über miss platnums stimme gestolpert.

„berlin“ ist auf jeden fall der perfekte tune um aufn rad durch die stadt zu düsen, würden alle dreier bmw cabrio diesen track laut laufen lassen, wär die welt schon ein stückel besser.

die zweite single „green light go“ wird von den australiern pvt besungen und passt in dieses indie-tronic schema was ja seit nun mehr 5-7 jahren sooo angesagt ist, trotz aber der beliebigkeit durch typische mdslktr beats und einer sehr emotionalen gesanglichen untermalung.

beschlossen wird das album mit „warcry“. der track schält sich aus einer fieldrecording heraus und baut sich dann aus repetetiven schlachtrufen auf.

das album gibt es natürlich auch in zahlreichen formaten, so das jeder etwas für sich findet. die special edition kommt sogar mit extra fotobuch.

am donnerstag dem 29.09.11 findet die record release party im berliner astra statt und ist gleichzeitig wieder kick off für eine never ending tour über den globus, also vorerst letzte mgkt. sich den herren in der hauptstadt hinzugeben.

website       soundcloud      facebook         twitter        instagram

für weiterführende informationen bitte folgende links berücksichtigen:

die neue intro widmet sich von seite 38 – 43 dem mdslktr-kosmos

Interview für hhv/mag

interview auf dippedindollars (englisch)

interview mit mtv

artikel im tagesspiegel

26/09/2011

E-U-F-Musik

von Rudolph Beuys

gediegener start in die woche

heute abend gelingt es dem Deutschen Sinfonie Orchester im Rahmen der Casual Concert-Reihe die perfekte verbindung von ernster, unterhaltsamer und funktionaler musik.

dieses geschieht wie folgt.
der abend beginnt mit einem klassik konzert unter der leitung von ingo metzmacher, der die konzertreihe initiierte und mit dem heutigen abend ein erstes gastspiel nach seinem weggang vom dso bestreitet. so darf man sich auf schuberts fragment „lazarus“ im großen saal freuen.

im anschluss gibt es dann die „dso after concert lounge“ im foyer. dort spielen brandt brauer frick auf, die ja bereits so denkwürdige orte wie das berghain oder die hansastudios bespielen durften, nun also auch die Berliner Philharmonie.
vor und nach dem liveact spielt jason & the gentle people.

studenten zahlen nur 10 €.

im oktober erscheint dann das neue album „mr. machine“ von bbf auf k7.

23/09/2011

wer hat da in wald gekotzt

von Rudolph Beuys

holla die alte sau bringt sich ma wieder an start.

ganz klassisch im morlox, wird am morgigen samstag wieder geschlossen durchgedreht.

term und mnky sind ja nun auch bei der e-kreiseligen spoiler-musik zu werke, da gehts im selben hause, heut schon rund.

neben den beiden hosts gibts noch mucke von phonatic, martin kruse und melange orange, sagt mir alles nichts, aber da vertrau ich dem blechkopp und affengesicht ma.

ganz besonders wird es aber, weil tim tapedeck mal wieder aus dem sandkasten kommt und sich die ehre gibt eines seiner sehr rar gewordenen dj-sets gibt.

der trailer is ja schonma vielversprechend, und wehe da hüpfen denn keine hanseln in roboter-pappen rum. thema für den nächsten trailer is jawohl jetzt auch schon gesetzt: „gorillas im nebel“

da wir den säcken auch nich die leppischen 4/3 € gönnen, verlosen wir 1×2 Gästelistenplätze via comment on blog.

http://morlox.de/

http://hollawaldfee.de/

http://www.myspace.com/timtapedeck

http://term.themnky.net/

entrance fee: 4 EUR w/o password, 3 EUR /w password

fb-Event

ra-Event

22/09/2011

2 times in a row

von Rudolph Beuys

nachdem prince charles ja nun offiziell das feierwütige volk empfängt, stehen natürlich auch regelmäßige events an.
ganz klassisch hat man sich da fürs folgewochenende entschieden und den freitag und samstag mit äußerst anspruchsvollen parties bestückt, welche hipster, clubber, stepper & raver gleichermaßen lockt.

am freitag feiert joakim sein album release im charles.
seine dritte platte heißt „nothing gold“ und erscheint als erstes seiner alben auf dem eigenem label tigersushi.

dieses mal singt er auch selbst und bemüht sich seine ansichten übers altern aus jugendzeiten zu reflektieren.
der herr ist nun auch schon über dreißig und hat wohl bemerkt das er zum glück nicht so geworden ist, wie die dreißiger die er als jungspund verachtete.

zum feste wurden u.a. noch hunee und ji-hun kim geladen, daher gibts von electro bis disco über house ein ausgewogenes programm.

review und interview auf ra

aktuelle single forever young

***
am darauffolgenden tag (samstag) entern dann die sick girls mit ihrer epischen revolution no 9 partyreihe den prinzen-club.
die line-ups speisen sich meist aus den unterschiedlichsten bereichen weltweiter bassmusik. dieses mal liegt der fokus mehr auf london.
die sick girls waren zumeist immer die ersten die uns die szenegrößen von der insel vor den latz knallten und beweisen mit dem aktuellen booking wieder ihre vielseitigen kenntnisse im britischen underground.

deadboy gilt als meister aller klassen und verbindet in seinen song-konstrukten locker, alte und neue spielweisen elektronischer tanzmusik, ob nun garage, us-r´n´b, house oder eben step- und bassmusik.

dem vor-vorletztem bass-hype, namens grime, hat sich shystie verpflichtet. sie spielte bereits 2005 auf dem „now here“ festival in der arena als headliner. wenn man auf solch zuschreibungen steht, kann man sie auch gern als queen dieses genres bezeichnen. in „I´m a boss“wird ihre derbe wortwahl durch fieses toasting nervigen sphären unterstrichen. aber zum glück ist sie weitaus facettenreicher, in „we be rollin´“ gibts etwas rollendere beats und doubletime rap.

wir verlosen für beide abende jeweils 1×2 gästelistenplätze via comment on blog, macht aber bitte klar zu welchem event ihr gerne wollt.

22/09/2011

flyersoziotop

von Rudolph Beuys

Freitag, 23.09.11

What The Fuck? at ://about blank

Dirk Leyers (live),
Grizzly,
Miriam Schulte,
The Sorry Entertainers,
u.v.m.

„Nachdem am 22. September dem Papst und seinen Konsort_innen der Tag vermiest wurde, lädt das »What the fuck«-Bündnis gegen den Papst zum heiteren Tanz, um jenseits aller regressiver Ideologien beisammen zu sein. Mit der Finanzierung der Gegenaktivitäten tut mensch dabei nebenbei noch etwas Gutes.“

What the Fuck! – Bündnis gegen den Papst

 

***

Petcast Pres at Farbfernseher

petcast.blogspot.com/farb-fernseher.de/

***

Samstag, 24.09.11

Das Leben ist ein Wunschkonzert – Zumindest heute. … Seid dabei wenn Mister „I See A Darkness“ Acid Pauli, Pampas super Dandy Axel Boman, und Ghostly International Star Lusine unseren LED-Himmel zum funkeln bringen. Eine Treppe tiefer geht es mit Freunden und Kollegen ganz familiär zur Sache. …das Duo Hombres Disco. Die beiden Freunde Tiny & Spunky aus Dresden …  starten gerade mit dem Newcomer Label Uncanny Valley neu durch…“

***

Sonntag, 25.09.11

„PFEIFFER – ein sehr talentierter junger Mann aus Köln, der sowohl mit seinen Produktionen, als auch mit seinem Feeling als DJ, sowie als solide Feiersau zu überzeugen weiß – ein Rundum-Sorglos-Paket ganz nach meinem und sicherlich auch Eurem Geschmack.

OLIVIER WEITER – mein Spezi aus Amsterdam, der Euch inzwischen ein Begriff sein dürfte durch unser 24h Set in der wirren Renate und seine immer wieder eine Menge Geschrei und Bewegung generierenden Auftritte in der Bar 25 und im Watergate.

THE MAN WITH NO SHADOW – Mentor von Olivier Weiter und in Holland das Maß der Dinge. Hierzulande so gut wie unbekannt. Das muß sich ändern!

ACID PAULI – zu ihm werde ich wohl kaum groß etwas sagen müssen… Ihr wisst, was Euch erwartet!

HENRIK BERTSCH – nicht nur einer der Macher meines zweiten Wohnzimmers, des Watergates, sondern auch langjähriger und sehr guter DJ, höchst angenehmer Zeitgenosse und durchaus auch an der Theke manchmal zu erstaunlichen Leistungen fähig…

ALEXANDRA CASTELLI – manchen vielleicht ein Begriff durch seine Zusammenarbeit mit NU ist es an der Zeit, den in Berlin lebenden Mexikaner mal allein zu erleben!

DAVID DELGADO – mein Studio- und Projektpartner (R2D2) hat sich in Berlin in kurzer Zeit einen Namen gemacht und mir persönlich den Funk zurückgebracht. Er darf auf keinen Fall fehlen!

Und natürlich werde ich es mir nicht nehmen lassen, auch selbst zu musizieren. Das versteht sich von selbst.

In diesem Sinne hoffe ich auf Euer zahlreiches Erscheinen, um mit Euch richtig ausgiebig die Hütte zu rocken und den Kater ordentlich schnurren zu lassen!!!

Euer aller Rotkehlchen

RED ROBIN“

21/09/2011

so trinkt man kaffee in belgien…

von Rudolph Beuys

…nennt sich belgisch dippen.

die „belgique cést chique“ party reihe im zmf wurde irgendwann mal vom marten initiiert, weil er eine so starke vorliebe für belgisches bier hat und dieses dem berliner publikum nicht vorenthalten wollte.

klar nutzen das auch viele exil-belgier um sich in geselliger runde einen reinzuhelfen, aber genauso gut sollte es musikliebhabern eine freude sein, neue acts abzufeiern.
diesen donnerstag gibt es dazu wieder reichlich anlass, geladen wurden „the von duez„.

is ja schonma nen sympathischer bandname, aber was dahinter steckt, fetzt noch viel mehr.

ich hatte die gelegenheit zuerst die musik kennen zu lernen, bevor ich den namen wusste. an einem sonntag im mauerpark bespielten die herren nämlich den mauersegler und ich hörte von meinem stand aus, nur diese funky mukke, und dachte mir, die kann doch nicht nur live sein. wars aber, the von duez stehen dem aktuellen trend zu handgemachter tanzmusik à la elektro guzzi, rizzoknorr, brandt brauer frick oder auch marbert rocel, in nichts nach.

definitiv eine kleine wanderung gen mitte wert.

die band spielt um 22:30

ZMF III Zur Möbelfabrik

Brunnenstr 10
Berlin, Germany
::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
21/09/2011

so- soul clap

von Rudolph Beuys

hä? schon wieder soul clap in berlin, waren die nich grad da?
ne ne, schon wieder ein monat her.
habens dieses jahr auch ihrem berliner anhängern schön leicht gemacht, gefühlt fast alle zwei wochen beehrten uns eli und charlie. dieses mal solls aber das letzte mal für 2011 sein, steht jedenfalls auf ihrer fb-page.

aber neben den ganzen touren kommen die jungs natürlich auch noch ihren produzenten tätigkeiten nach, so gabs jetzt ne neue ep zusammen mit „prince of e-funk“ tanner ross. auf shady shores bemühen sich auch noch deniz kurtel und gadi mizrahi zusammen an ein paar remixen, gedroppt wurde das ganze natürlich via wolf+lamb music.

wer noch hin und hergerissen ist zwischen kauf und nicht kauf, dem sei das ep-medley via soundcloud empfohlen, da gibts alle tracks im mini-mix.
und mixen ist ja die main profession von soul clap. und da stehen sie ihrem ruf in nichts nach.

zum letzten wochenende wurde dann noch ihr erster louche podcast online gestellt. die ehre kam bereits schon gadi, mayaam, lee curtiss, tanner ross, slow hands, le loup u.v.m. zu teil.

click pic for download

aber damit nicht genug, vor geraumer zeit haben sie bei ugroove noch ihren eigenen channel bekommen, unabhängig von gadis double standard youtube page, über die ja auch fast zu jedem gig ein video gepostet wird.

aber fan-vids sind ja auch ganz geil, hier eins von unserem pal björn peterson, ich glaub vom about horst event.

wer dachte 09 wäre das soul clap jahr gewesen, kann ja nochma 2011 revue passieren lassen (ja jetzt schon), passend dazu gabs dann auch gleich noch einen best of dj kicks tour mix mit allen hits aus dem frühjahr. beim hören hat man so einige A-H-A momente.

also, heute abend, watergate, tvs, dj three und soul clap, charlie feiert seinen geburtstag nach!!!

19/09/2011

freundschaftsdienst

von Rudolph Beuys

ich persönlich räume dem ersten friendly fires album einen top 10 platz in der jahresbestenliste seines erscheinens ein.
das neue album kenn ich bisher nur via youtube oder von der liveshow aufn hurricane.

daher freue ich mich auf eine neue gelegenheit mich von den jungs überzeugen zu lassen.
diesen donnerstag spielen sie im lido, tickets gibts natürlich bei koka36.

überzeugen deswegen, weil ich „pala“ im gesamten etwas zu hektisch finde, wenn man dann noch die performative umsetzung von sänger ed macfarlane dazu im kopf hat, der leicht untersetzt, seinen körper in alle richtungen windet um auch ja jeden ton mit einer bewegung zu verbinden, wirkt es zu gewollt.

der sound aufn hurricane gig war auch voll kagge, die songs aber festival tauglich und bei dem scheiß-wetter echt wohlig wärmend.
daher sind friendly fires die perfekte abendgestaltung bei diesem komisch-unbeständigen wetter. sie vermitteln uns wärme und ein gefühl von sichertheit, das es alles wieder gut wird, und wenn man dann noch ein video wie true love dazu vor augen hat, is allet scheen.

morgen spielen sie erstma in köln und nach dem berlin gig in hamburg und münchen.

Schlagwörter: , ,